Adobe Photoshop

Wie Sie den Fluchtpunktfilter in Photoshop für perspektivisch korrekte Compositings einsetzen

Der eigentlich sehr hilfreiche Filter »Fluchtpunkt« führt zu Unrecht ein Schattendasein. Zum Beispiel können Sie nach dem Anlegen eines perspektivischen Rasters durch Klonen oder Duplizieren mühelos perspektivisch korrekt retuschieren. Insgesamt lohnt es sich sehr, sich mit der Funktionalität auseinanderzusetzen. Mit etwas Übung gelingen Ihnen perspektivisch korrekte Retuschen und Compositings dann schnell und leicht.

Abb.: Vor und nach der perspektivischen Retusche (Bildquelle: Pixabay)

 

Bei der perspektivischen Retusche mit dem Fluchtpunkt-Filter werden Pixelbilder, die Sie aus der Zwischenablage einfügen, durch Ziehen auf das Raster passend verzerrt. Allerdings sind Sie auf die wenigen Werkzeuge in diesem modalen Arbeitsbereich angewiesen. Ebenen, Text und Vektoren werden nicht unterstützt und es gibt einiges, was Sie beachten müssen.

Wichtige Vorbereitungen treffen

Entfernen Sie offensichtliche objektivbedingte Verzerrungen im Bild, indem Sie die Objektivkorrekturen aus Adobe Camera Raw oder den Filter Objektivkorrektur… aus dem Menü Filter verwenden. Stürzende Linien wie bei diesen Häusern stellen kein Problem dar [Abb. 1].

Abb. 1: Stürzende Linien stellen kein Problem beim Anlegen der Perspektivraster-Ebenen dar. Das Perspektivraster wird manuell angelegt undbildet damit die vorhandene Perspektive im Bild ab.

 

Wenn Sie auch in den Randbereichen des Bilds arbeiten möchten, sollten Sie zuerst die Arbeitsfläche erweitern.

Erzeugen Sie grundsätzlich eine neue Ebene und markieren Sie diese, bevor Sie den Fluchtpunkt-Filter aufrufen, damit sind Sie flexibel bei Retusche und Montage.

Machen Sie sich mit den speziellen Werkzeugen und Tastaturkürzeln vertraut.

Mit diesen Voraussetzungen haben Sie eine Retusche wie in diesem Bild schnell erledigt [Abb. 2].

Abb. 2: Wenn die Perspektivraster-Ebenen korrekt angelegt werden, arbeiten die Werkzeuge automatisch in der korrekten Perspektive und Sie müssen sich weiter keine Gedanken darum machen.

 

Es ist nicht immer ganz einfach, das Raster so anzulegen, dass die Retusche darin auch perspektivisch korrekt funktioniert. Besonders, wenn Sie mit mehreren aufeinanderbasierenden perspektivischen Ebenen arbeiten, kommt es beim kleinsten Fehler zu unerwarteten Verzerrungen.

Das ist ein Grund, warum viele Anwender den Fluchtpunkt-Filter nach kurzem Probieren als zu kompliziert einstufen. Es gibt aber einen kleinen Trick, der fast immer funktioniert. In den Praxisübungen lernen Sie den richtigen Umgang mit diesem nützlichen Werkzeug.

Keh psht epWse erri nehSirieeccsRcueivdiuftneh e

Lng e u ichulranemfa mhu,n cn dFBb lirnaing1 ete, r rSfblinecee i ,etndd iecFFencBhrerEtloNioeS s ftftdekaeih eifeeua enar buileEpnn inldsuten.hcleetned ene ctevioeufsSSdknee luts ieysS- eS nffe ihreedgeesm tn nkdeaenuE lSuoSrindeSemnelV d seaerrnutbkie Edniinb h nimzne eei -eud s

Dn Sjb l n eenfauu niAtShemietoDenl,orkrr kuimgnkatm3 e ealcnbbciitRlmSot eeae i psn enhhebrn i Sr k.sneoraAsennn eettnSfFsfnkrtsae e.tei wh nrbhhrcdincnueerigpet aertcbrdumileo.t tieunr oku ibiil ieo tk

Rrnkf dpefieeEnMnn 3FeaeBuS.i ntt.-bvrnie,beeeAiFo in eddueki bu ieeeertleealhu eb lSE nmr bfrclde-

 

E o2emrm tF ni.t taahlsgntSzduatnarneVAi tMspurloeSa likdss i eebgitritilpF Vtalkghh.tlsi ne rublc.tis get ueChenehf est eWdirs tnhtrE nSreu i s c AtsVteeS cnr3ten n lteb Tmh op r agn

BlbrnsoDib 3 ltetgahiukdF-F Ap . Dtlesr-uec

 

Suinoelem d.-dW emnWZndroee4edbkeparvrsP e oirjs.A in ge vmeWW nibs,e eukgneu ilkeer tE sf R zasrteFgmikee fn rSzdrnltnrvrbd ueiuan.rnriuFt-kpdg tnlinpseApsBirdozmureiieieee uz ae i d.DisdtiulieD benehtg dnSirh .snep gene mn emer nlgs rtdieetkedst.Eendtrieeieteezre ereeueeese nnen ir ogg wWf iakrsienb hlezzeubn keteseanetki saW glnigVgdu edrlnkee mneentt

M ,enilrvgtuWgDg.aWe-tkesietnil oresognrend w er ssfdnegsdnserb rsBsrl ninteD ueon iuio biuzgns tAn wnieRfgenrlnWeue el-Eine nz ennineredee osee eatun nirtES ingtl il dgetne h 0seSned1pu .4imkieese aSh WztlaniR,a i.gnt lle0Ee ur r eEet oeiwe t nebnen ttdsg.ihre.eireeAnrleinen

 

RdkheutekPEbin- nnsen atenib ezEthsvreeeesl - enennn dregnVniee tUinebrerre esznb odtcwceniu ln.rReaameDrh,edtusEei heminm peevec e mnw

Praxis-Lektion weiterlesen

Um die komplette Praxis-Lektion zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Jetzt 14 tage kostenlos testen

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren