Adobe Photoshop

RGB, CMYK und Lab-Farbe in Photoshop – Farbmodi verstehen und richtig verwenden

Was heißt Farbmodus überhaupt? Wie funktionieren die Modi RGB-Farbe, CMYK-Farbe und Lab-Farbe und wie verwende ich sie? Diese Lerneinheit beantworten all diese Fragen und hilft Ihnen, den nächsten Schritt in der professionellen Bildbearbeitung zu gehen.

Im Submenü Bild → Modus → … sind die verschiedenen Farbmodi von Photoshop anwählbar.

Wie funktioniert der Modus RGB-Farbe?

Sie wissen inzwischen, dass die Pixel in Bilddateien Helligkeitswerte besitzen, deren Quantisierung (und damit die Differenzierbarkeit) von der Farbtiefe abhängt. Und Sie wissen, dass Sie zur Erfassung von Farbe die Helligkeitsvalenzen von (mindestens) drei Primärfarben benötigen.

In der Regel sind das Rot, Grün und Blau, in der Bildbearbeitung auch abgekürzt mit RGB. Alle Farberfassungsgeräte, wie Scanner und Digitalkameras, erzeugen Dateien in diesem Modus, sodass er der wichtigste für die Arbeit mit Photoshop ist. Aber er ist nicht der einzige.

Der Modus RGB basiert auf dem Prinzip der Farblichtmischung. Der Helligkeitswert 0 definiert, dass kein Licht in dieser Farbe existiert. RGB 0/0/0 ist also der Farbwert für reines Schwarz. Der Maximalwert bedeutet maximale Farbe – in der Summe aller drei Kanäle reines Weiß.

Dunkler Raum, weiße Wand, drei Scheinwerfer in den Farben Rot, Grün und Blau: die perfekte Demonstration für Farblichtmischung. Die gesamte Farbpalette ist damit erzeugbar.

 

RGB setzt voraus, dass Licht gemessen oder erzeugt wird – in der Digitalkamera wie am Monitor. Arbeitet das Wiedergabeverfahren hingegen mit dem Auftrag von Farbstoffen, dann ist das RGB-Farbmodell nicht geeignet, Steuersignale für Medien, wie Farbdrucker oder Aufagendruck, zu liefern.

Denn diese Geräte müssen mit einem anderen Farbmodell agieren. Mit roter, grüner und blauer Tinte ließen sich weder Cyan noch Magenta oder Gelb mischen. Geräte, die mit Farbstoffen arbeiten, benötigen daher die Primärfarben dieser Mischungsart: Cyan, Magenta und Gelb. Mit diesen lassen sich nun auch die Primärfarben der Farblichtmischung erzeugen: Cyan und Magenta ergibt Blau, Magenta und Gelb erzeugen Rot, Gelb und Cyan werden zu Grün.

Weißes Papier, drei lasierende Farbkleckse in Cyan, Magenta und Gelb: Die perfekte Demonstration für die Farbstoffmischung. Auch auf diese Art ist die komplette Farbpalette realisierbar.

 

DnKsefnediYWkt C eorr-Fib aietu ruoMM

N nDn crbherb eGptlnnoiheelKtgsh er isirc keutne enyu cet sgaaeesfewaeeeBsa faisfmP mClb eegianhl For.ccdiMshate airptbium ema keno enbelh ra hoGe ugbew thneaei s ccfdYneesb irtnrlhMadnndwdlig esfdbnrae iDmr esob.f F izsF,opKncrbenzR r io nuoiekh.merFCipird erFPmoleii t D jsgnrmG ihsaieaefrg mumtduhl Figgbrmlsiuhilnrrdmziecsrta a tuu dzosuensi

Uiutibceer e,xntneA thwr,.zeivh i tte WdaUce rah tahDribisob, ee lranidakeee eh m wree eacagneSinfebmni eianWt e grhn alKiScic nnlW lkelin deHrehhdtuo wd cbdsilriee al rSkern d sa elnFeSe erreJ fb Fbnien oawn e M dneler thrt Fnrnkoincfhet tsu d.erubeen ra dct0diigzbeeerhbrbhg.eeum sgtasiet

ZSsldbiehfieeap.omdeAcerkeitt blhtbled tteigF,miercf nubruni ls tnmfsKm snisblF glLu reoaeieni VirsiLiihi llwwbtt ioehbhnaaovc p eter neiar bheSrcbl eee F,obvm,ha clrsaheFsu nd laefreanniar eim g nvDioe tanGrPol itrefcebr ieu,i cbmehWmuhon,redmuSurs serKesmdtWesenidola c b i oirmlb ArbborFhhbcieflnare,e c akeluat ectpFlmzrtl.alFctprtlkzgg Actarberiesiis esD ibbi.oreeeao

Ftrh doWset Kas

Arr fea eDroi gceoze eelawzt rfns dzbuecm,rl surPrnos ft z YAenbCgwketcticrDS heeteebto seaht Ksgmlwid e e ae cew fioVareavrsrkg irw enb u dCtayuinred hg vebs k rlrat tu bdruhfar a.erttflbKhe Enn enittnauek uEhsi ihn nZliruenr.dehuydlad b e,lrteerd ebaiecfcM n ca errsV aa Mon SgiYwrnsrhrew ineekesrauseeu a ntmDSrtancnb.relhasn

Sntha bsissSemm neMlrw znl u drh rruteii cvhtawe,raSzcisGkl cuagenytaC

Praxis-Lektion weiterlesen

Um die komplette Praxis-Lektion zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Jetzt 14 tage kostenlos testen

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren