Adobe Photoshop

RGB, CMYK und Lab-Farbe in Photoshop – Farbmodi verstehen und richtig verwenden

Was heißt Farbmodus überhaupt? Wie funktionieren die Modi RGB-Farbe, CMYK-Farbe und Lab-Farbe und wie verwende ich sie? Diese Lerneinheit beantworten all diese Fragen und hilft Ihnen, den nächsten Schritt in der professionellen Bildbearbeitung zu gehen.

Im Submenü Bild → Modus → … sind die verschiedenen Farbmodi von Photoshop anwählbar.

Wie funktioniert der Modus RGB-Farbe?

Sie wissen inzwischen, dass die Pixel in Bilddateien Helligkeitswerte besitzen, deren Quantisierung (und damit die Differenzierbarkeit) von der Farbtiefe abhängt. Und Sie wissen, dass Sie zur Erfassung von Farbe die Helligkeitsvalenzen von (mindestens) drei Primärfarben benötigen.

In der Regel sind das Rot, Grün und Blau, in der Bildbearbeitung auch abgekürzt mit RGB. Alle Farberfassungsgeräte, wie Scanner und Digitalkameras, erzeugen Dateien in diesem Modus, sodass er der wichtigste für die Arbeit mit Photoshop ist. Aber er ist nicht der einzige.

Der Modus RGB basiert auf dem Prinzip der Farblichtmischung. Der Helligkeitswert 0 definiert, dass kein Licht in dieser Farbe existiert. RGB 0/0/0 ist also der Farbwert für reines Schwarz. Der Maximalwert bedeutet maximale Farbe – in der Summe aller drei Kanäle reines Weiß.

Dunkler Raum, weiße Wand, drei Scheinwerfer in den Farben Rot, Grün und Blau: die perfekte Demonstration für Farblichtmischung. Die gesamte Farbpalette ist damit erzeugbar.

 

RGB setzt voraus, dass Licht gemessen oder erzeugt wird – in der Digitalkamera wie am Monitor. Arbeitet das Wiedergabeverfahren hingegen mit dem Auftrag von Farbstoffen, dann ist das RGB-Farbmodell nicht geeignet, Steuersignale für Medien, wie Farbdrucker oder Aufagendruck, zu liefern.

Denn diese Geräte müssen mit einem anderen Farbmodell agieren. Mit roter, grüner und blauer Tinte ließen sich weder Cyan noch Magenta oder Gelb mischen. Geräte, die mit Farbstoffen arbeiten, benötigen daher die Primärfarben dieser Mischungsart: Cyan, Magenta und Gelb. Mit diesen lassen sich nun auch die Primärfarben der Farblichtmischung erzeugen: Cyan und Magenta ergibt Blau, Magenta und Gelb erzeugen Rot, Gelb und Cyan werden zu Grün.

Weißes Papier, drei lasierende Farbkleckse in Cyan, Magenta und Gelb: Die perfekte Demonstration für die Farbstoffmischung. Auch auf diese Art ist die komplette Farbpalette realisierbar.

 

O entereKrMki-uCtfioeYWM ra dnisbFud

Dir eudefFe camheberbduM ia rrfi oagshlemtaer e F ilkupe lm fnlasnhsrin er nnnGohu ngw sekntfdtfaeMwarzy .er esrhemahnanBbCloicD zoeg pb g esrrhos iaj. diie RstlPtsiac hoeDln Gtto bt ihs ierginaer bdueimt c rauceeesF euei.esf midmlmb Pgeraeiocde nYuimnhnenu r ozaner seibhbKzpDtc Ggn mrchFFlic rg ndiuFnul,fles siCisab br emsttkgpemnKiresondwiea hei

LrhuMhSrbn e mFhatk,utetS0ibnmniereerrtaergdbed Fess ee u hd hanizr w ioeabd nSewz. dreDgaAdefciHhfn n anbrb a iee trioa ueeocem haeiekf iingebi cirdcc db itt ll tinederncbre rt gte ltel arhlla,h trcedee.UwsehWWFt areen ik s Kinanrrxe roh et.acnnwbniedeeni nee lenuh,s kJ liWebsee vnuegSit

Ictg rF zo ueaerFieeirh p erhefb rerrbecsmlu er rb tm fmhcmbzrb,sFemreh.GSbbFloaliiciAke ni nscn eunnf pieabln b lmcbei oafc,tdheiacitAenlcehsthiAei.,dcble nwidu Snhnibue lmrhePoi rebfb dteb,absFtertee F.oubiVlLeim a torizrstrracapstrtrfrdreDKtuDtsboeiooleesFiil ii Sndeeoilmk vpbvtm,ehmh nrlcs aaWlmalo gaelualnoinver naeeoet tds hulbggweela Ksaeekg,siiL i ilWrs iseactr

Kasodht etrs fW

D . t ersuiganhaa kehbhzbcoccnPneaera eeernf wkDtZd ur rsueeebz otsne fee b.ri fcuncSC e otloK,uwtns,ciranrfi iruod a rnaa wo srSblssr lht rebenykzAKevngeeiewrerticm gwea wg en Yradlbrnd au maeeE ttg au rhnesitehresa ainrt egdunebCelkVaDtdi tnhEzue rail hdtertMebfir.celunsm nwrlaue rshVYkedrrSreeianr dyrM atfcseetlhvfsb

U srlGtwrguec lh zSrwiaitaeMyehvaznCasreslnSni b scrdi k utnc,emh tmsa

Praxis-Lektion weiterlesen

Um die komplette Praxis-Lektion zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Jetzt 14 tage kostenlos testen

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren