Adobe Photoshop

Keine Überraschungen mit »falschen« Farben: Sinnvolle Farbeinstellungen in Photoshop treffen

Viele Bildbearbeiter haben bereits schmerzliche Erfahrungen gemacht, wenn sie ihre Drucksache endlich in den Händen halten, aber die Farben sind nicht so wie erwartet und im schlimmsten Fall sogar total daneben! Zugegeben, die richtigen Farbeinstellungen gibt es nicht, aber es gibt die richtigen Farbeinstellungen für jede Anforderung. Es führt kein Weg daran vorbei: Sie müssen verstehen, was zu tun ist, damit Sie Ihre richtigen Farbeinstellungen finden und die richtigen Entscheidungen beim Öffnen von Dateien und bei Profilkonvertierungen treffen. In diesem Beitrag geht es um die praktische Anwendung in Photoshop, damit Sie keine bösen Überraschungen erleben.

Grundlagen Farbmanagement

Die Grundlagen zum Verständnis von unterschiedlichen Farbsystemen, Farbräumen und von ICC-Profilen können Sie hier erfahren.

(Bildquelle: MEV)

 

ICC-Profile im System ablegen

Poerioofep lrsSirntdocritMseh

Eihe ebsennIanro ucfmsfn mh gsrni nohnnswrst rhAriiehletlpiwttce tourbsee iasn alr is fS rehaopeha dc tgiSa.cimoh,mb S nfgrsoleiernhPg weoillodiocsaMnloue,edteiotrlhnd amteo d p aithk thtge uDasUeleweee rwtddbaohnoef bcbahiei rfmpc ecamb a dliiet mrssserlr tsgmedr,eStncltt n sdtSEkiKnP dMle n lr oeheaneeDn fn swsitf e nh eerneouumly dilaaee e nwdenltoeeSdiatir,heinhi s nietnionmiate

  • Tar sdeW.rMpsw3nCydogs aieftr hrrpsi nooimetWol eogi sorrnslilrisown2vdtodewUecildob
  • EoeocbecrthS n Srfte llreedurnaueoeyiiL rftXOiioddo.rssymdreorcPnOr CidieCAoesBryu aSelrhlionaBMn rrymSbe frrczLez nrearptPr

Voeir errlette innPfpeheniowroS c

G eabeaetug-beGPu basdnirieieRd. pf ear,lingoeuioicsfDpfeiiEnr ABAioDbwni Ariac-BebtricnoeMsn erRkb u .ru eoiforru-B n ee pdgeld sg nke.deibeP nnemfddaelK e rsh-nEoi u tsiasenlsWRemaC erYrbSnu red rihfGe Aml

  • Ii-ekl ekos.iteineistlrCrW fsrienl aevrneetn fehsios nea oSl P cuePiki.rro2soeidihs yn w eeltm dWveiolto e lnnp rUADt aun tiacelsrOdidtnedi otiSdpnineel ddfr weterrwnsdarcMm nralorino3P
  • Oudr mdmCiye ML hbrA slounoee onpiiOenre iRdene ft lra amerndPooa d cebSflcpp cAdr gipPedeft oloenrAirri

I iofeetindnindtlPtia deBe b elri

E dcbto ieeglgdedFbnDesSahfhemdinmdmkscnin lpraed redaP ao ubbarao ra teuP eo eitosaAe rrit i sldef2 ei.norhtiptrt crewrmecg1trnbtniiipig hz an.mf sanenbsawhP Asr deaphees neena ieneefntrdt aie of ebn Ehr orfmmhBn bue eoid,uesflws hegneridtieelg iSnepieona.nbalunsx mnd d ubewer,iegfPaiv v trjtkdoillnoh nnfeeuPssie

Libsr eFish wgs.ia olew- c Rc-ks teeeafet tetBeFn.aLsiteegDekitb sBebdgswnnAt agegti Pbtri.sntniduszrGergfecto -hAve eegstPn Gzod.RRniRilr1 rhne

 

T .uufihnnSxarbe aBrp n Steid n i xt.t bnc s FnneAdh eMebsezHidSl ke reee neudipsaherl2 anbbtonefDee ecei eWxi lmeh

 

Praxis-Lektion weiterlesen

Um die komplette Praxis-Lektion zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Jetzt 14 tage kostenlos testen

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren