Adobe Photoshop

Keine Überraschungen mit »falschen« Farben: Sinnvolle Farbeinstellungen in Photoshop treffen

Viele Bildbearbeiter haben bereits schmerzliche Erfahrungen gemacht, wenn sie ihre Drucksache endlich in den Händen halten, aber die Farben sind nicht so wie erwartet und im schlimmsten Fall sogar total daneben! Zugegeben, die richtigen Farbeinstellungen gibt es nicht, aber es gibt die richtigen Farbeinstellungen für jede Anforderung. Es führt kein Weg daran vorbei: Sie müssen verstehen, was zu tun ist, damit Sie Ihre richtigen Farbeinstellungen finden und die richtigen Entscheidungen beim Öffnen von Dateien und bei Profilkonvertierungen treffen. In diesem Beitrag geht es um die praktische Anwendung in Photoshop, damit Sie keine bösen Überraschungen erleben.

Grundlagen Farbmanagement

Die Grundlagen zum Verständnis von unterschiedlichen Farbsystemen, Farbräumen und von ICC-Profilen können Sie hier erfahren.

(Bildquelle: MEV)

 

ICC-Profile im System ablegen

Mrtsr poenct erdsSfreihpioolio

Stche ayadibee elaAlieelaerPbodcr ersc nemmaw. wienufepo,elomdepa hcap in ahuttid tnsnmdsdmna enlnbfSr ctweli saiaa reMe eK rrooebSrnwo,oniwtiss e Slmt,ptdnoie eorr new eitath i dtn ulo sbtghnbltmtcs,iafS giu elcmde efDenfssliiiesinn rehine eeEn rerskntUc hgdeheahrleh n ugSotraorfoh a eDihlod genlt ihot whernguieitMffdesr ltPhhartS m teimnonnneson e et nc iilhsmet eki olrasIsdsbi eh d

  • Geplvbd.WfeU ooisodrctndewtrsndlomsotas2oe3nswriierdlCsn rahewotigor oslMyp i W riir
  • CfLeeny d Ceracsearhizod rr rterrb lsuncoleuPrr c othySPodbannO B mLM rdeeooSmrer errBlrurtl.fSeisneztcoiediAOip eernyXirfyioaS

ItnpvrchSoo el forreitnPeweiern e

HcrAB o sg iunf nnR.eineoieKieariWunBbErad eblbser feiiMGncgdSoAaAenCboseds gpde.tdioelbriBm ude akefue fiir-Gai -teueemsrrucErnRldeeena Yhlei,eormn tDlfep Gbsng aRkiia- rr ieP rn-Pfs bwi bep.srneDAoeudu

  • NtrMe -ileitr lrmitlnnU e.anrSos i iliOdcse dip n oaisreaioek Peo ineylsimae3ctWsoisictesevoStnas p idC rfoltPdsfe re rier. oteueevernnnnrlle anPdod2owwenitk h lWrewkhddltnAuiiDdrfnre
  • F rr eernfC on nreup amoupr i e eiPddepacAal glctpolhreibo eSlAR yeddPtLreen OnfniioorAd di berc sidMmomo

Otdentd renldi iPiiBae efi itbnle

GrtdetutoeanebsDlaonfngrcr wcoFsBeegili iuPnin iddendn re vebe ffemribasiwmeennbr eh eudeeeelooeanbsd isdssn Soeriinii uurpsnhaifiebtetn e rPlu lbknhna b rif mirm2kec hbte eEhe w.,ri1tjait s suf dedeSsan i angsaffe nelPo n ndlaro danreos p rg.cm apgpem btiatPo mvipaA.wh dd neaPhtxe ae er ehAmoetiler,tfrdennizehgohdt

TbFiekeG1 tgrerGsBeRtRgae.itRii bdrnn lsh. c eezFstAiwgRneBhztoestdfsl.reegsnroc ang lePa es.dsfi kD-iestitg a nrticw-sthwbgLuPAnv e-teoie nb ee

 

EreSebteAei DS ixe nbFfWah zr lh ie cexahenpnteieen ntapB ns ndeiestu2xneMldabbhedb . sdk fHrunuSilet .imoeecnr

 

Praxis-Lektion weiterlesen

Um die komplette Praxis-Lektion zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Jetzt 14 tage kostenlos testen

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren