Adobe Photoshop

Wie Sie Farbbereiche in Photoshop gezielt auswählen und für Korrekturen oder Freisteller nutzen können

Die neuen intelligenten Auswahl-Funktionen in Photoshop, wie die automatische Auswahl eines Motivs oder des Fokusbereichs, zeigen bereits erste gute Ansätze, sind aber noch keinesfalls perfekt. Sie müssen also weiter verschiedene Auswahl-Werkzeuge beherrschen und kombinieren können. Der Befehl »Farbbereich« ist zwar schon länger nicht aktualisiert worden, aber bei vielen Aufgaben sehr hilfreich und deshalb einen ausgiebigen Blick darauf wert.

Das Erzeugen und Bearbeiten von Auswahlen für Korrekturen oder Freistellern gehört zu den wesentlichen Aufgaben innerhalb von Photoshop. Deshalb besitzt Photoshop dazu viele Werkzeuge und Befehle, von denen Sie die meisten kennen sollten. Wenn Sie sie nämlich kennen und klug miteinander kombinieren, bleiben bis auf die Automatisierung dieser Aufgabe kaum Wünsche offen.

Für welche Aufgaben sich der Befehl »Farbbereich« eignet

Der Befehl Farbbereich ist eigens für die Auswahl von gleichen bzw. ähnlichen Farben entwickelt worden. Es gibt festgelegte, farbbasierte Einstellungen und die Möglichkeit, Farben aus dem Bild aufzunehmen. Eine besondere Einstellung ist die Funktion Hauttöne mit zuschaltbarer Option Gesichter erkennen.

Mit dem Befehl Außerhalb des Farbumfangs wird eine Auswahl generiert, mit der Sie Farben schnell für einen bestimmten Druckprozess korrigieren können. Es können auch sehr weiche und teiltransparente Auswahlen generiert werden [Abb. 1a].

Abb. 1a: Neben sechs festgelegten Farben können Farbbereiche aufgenommen, Farben außerhalb des Farbumfangs oder Hauttöne ausgewählt werden. Weiterhin gibt es eine Auswahlmöglichkeit für Lichter, Mitteltöne und Tiefen.

 

Wenn es übrigens nur darum geht, bestimmte Farben im Bild etwas zu korrigieren, eignet sich der Camera Raw-Filter im Bereich HSL-Einstellungen sehr gut. Von acht unterschiedlichen, vordefinierten Farbbereichen lassen sich Farbton, Sättigung und Luminanz verändern. Camera Raw kann allerdings keine Auswahlen generieren [Abb. 1b].

Abb. 1b: Über den Filter Camera Raw kann man Farben bzw. Farbbereiche korrigieren, ohne den Umweg über eine Auswahl zu gehen. Er eignet sich aber nicht für die Erzeugung einer Auswahl.

 

Tlfbhe Bi areeaee Dl DehcmirbriF

SnFeelecdnn Aalunnn nehvlidreubogw aotrseavse errevbhiwau

BhA-horemninaVg rd ub2zPnual r ukedgaehsm ne Filsde erei iI ebume.urlsM uBib mlnSucrlsoF unnSSadBcs.irnleaei beh wldetneei wain- nereei.o Aaa hsruei nn EgrefrSel Fz,nnauS f.hr itdntd cf dfbneibu feMeorolhP izwilddlehw advrhiineeo liwduc nams nlbaiehefege ehd ee e nbm ccpA t l ifhuh1edninBAc,eber

Oisbts lb.amFf eteberu nebVhEgeiiAn2racsegrrnlnb

 

Praxis-Lektion weiterlesen

Um die komplette Praxis-Lektion zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Jetzt 14 tage kostenlos testen

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren