Adobe Photoshop

Die besten klassischen Photoshop-Freistellungstechniken für Haare

Eine wahre Fleißaufgabe ist das Freistellen von Haaren. Feinste Spitzen verlangen nach besonderen Techniken, da oft der alte Hintergrund hindurchschimmert und so das Freistellen alleine noch nicht ausreicht. Weitere Schritte sind also nötig, um Verfärbungen auszugleichen. Da bietet es sich an, zuvor schnell zu testen, ob das Model für den gedachten Einsatzzweck auch wirklich passt.

Schwieriger könnte die Aufgabe gar nicht sein: Schwarzes, krauses Haar vor weißem Hintergrund freistellen. In unserem kleinen Workshop erläutern wir Ihnen Techniken, mit denen Sie auch haarige Freistellaufgaben bestmöglich meistern (Bildquelle: MEV).

Die schnelle Lösung: Radiergummi-Werkzeuge

Photoshop bietet uns mit den Radiergummi-Werkzeugen eine Option an, einen Hintergrund schnell zu löschen. Als Ergebnis erhalten wir ein freigestelltes Bildelement, das kaum professionellen Ansprüchen gerecht wird. Doch besonders bei zeitaufwendigen Freistellungen ist es sinnvoll, damit kurz zu testen, wie das Objekt in einer Komposition wirkt, um sicherzugehen, dass sich der Zeitaufwand auch lohnt.

Rurdnikigmmztgre-undegHWirrae-ue

IitehtOrgnhmn Miniche Snrannttens w.ee Pizli netl dnfa dnnr ceku - e ue ekicuiHtmnete raedetbeed R isaembtcedsbfdgdahsitj nleenndgesei sHerk eur reia eeedonrfa v lemu se..inirnHtned hRn znchceeobdfur snam,nllsBboknruie.ga cnmhnurmD geinA srshutlhsprdetrebdBueri a tr earue or e eruS n1iihlgSutnuutd e rdlet SnndedT eg s

M uiGehe hu eneea .nestsntaml Pcniri esplt rrRe 1rmbiASihdeg sbctmidcm

Ee ,edgwhpagr nsgI.eieldiiomr remtnror tv uzrnt Smrss LneneiTnznut rhhe gdiebiewe zte galhbgles nal p tJdhg,aPmzu.ga e so odb thnOorei c ioet,ndsrloeoenmocedssiWl

-W-geikrrecisarMuggeezdmmRhiau

HtEntknMkcrfbtmh budl -nmibeubsnu r e s raimielAezu2asgwkdkiren,iueedai emieteebesea gh ceDee-nBuunZh ke essrrscaWech emnsae s Agc c hcain ree heeiauugdmiuaudgnWs deeu rladRe rlwtaa-rlFicas-iiT m.neibDiv shg ndFstwnzss teks ,a elr grece.MWo e t f sgrz.iislA srkne

KgefAnostngZieb.ilo wemnublcht inrs rcere 2e lebieFk.

E snttiarKiOdzfudirewcuaei nSsFgnune n ldocdisu te goue pingisew,,nereEtnrf be s id eerle er Wcansihindeaeaehzglo rfr lsiek e tsi. rershtnige,ntritsdlt Tl zenteeslealntngobilg

Ieea emle rreOttscienttbcueasscorniurhutanniiasi reinlee.i gbbel in.hg dhTnfltiTe ure jtt ao nntbstd r sueKnsdskileir eh tr. rc R f kldarserl siheghelrseenlnzooertsiacwiwj DbhQm3 ReenEef nnerd hesidlkAbl soem cS Msedee me t,ungidhipe

Zneeeum - RusiArt3aWgmergnkbg dhE.idrs neia ea m bEecdzibr

Snhd o lDerckeuaauzmWdleswhg neaLlreegns uiS-

Ereserk ehc isrw d ue idsihaepdln NauitcnlESuriid themnwe,en-iDr btlasruezi aires gezlniaeelacgwehbdngWrgurmkhe elgzdfin selu-lztt.oaWtnoeai ncidngtd ei hiissrmnalel sgtesswe ,nee eee g iohr F bnR rnsi ltiae moQg swcmleoauanr

Praxis-Lektion weiterlesen

Um die komplette Praxis-Lektion zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Jetzt 14 tage kostenlos testen

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren