Adobe Photoshop

Die wichtigsten Dateiformate in Photoshop: Welchen Dateityp Sie für Ihre Vorhaben nutzen sollten

AI, EPS, GIF, JPEG, PDF, PNG, PSD, SVG, TIFF, WebP, ZIP … Die Vielfalt von Dateien, die Sie in eine Bilddatei platzieren bzw. aus Photoshop exportieren können, ist beeindruckend. Einige sind für die Bildbearbeitung, das Ändern der Tonwerte, Arbeiten mit Ebenen, die Retusche besonders geeignet. Andere sind dafür gedacht, Bilder für die unterschiedlichsten Ausgabekanäle, das Web, Print, Social Media usw. zu sichern. Wann sollten Sie welchen Dateityp verwenden? Welche Vor- und Nachteile gibt es und welche der Dateiformate gelten mittlerweile als veraltet?

AI = Adobe Illustrator

Denken Sie an »Artificial Intelligence«, wenn Sie »AI« lesen? Durch den Hype rund um ChatGPT, Midjourney, Adobe Firefly und Co. dreht sich derzeit alles um »Künstliche Intelligenz«, die deutsche Abkürzung lautet »KI«. In der grafischen Industrie ist »AI« schon lange als Abkürzung von Adobe Illustrator bekannt [Abb. 1].

Abb. 1: Illustrator-User kreieren dank künstlicher Intelligenz mit Adobe Firefly Vektorgrafiken aus Worten. – https://www.adobe.com/de/products/illustrator.html

 

Mit Illustrator designte Logos, Icons, Diagramme usw. lassen sich in Photoshop hervorragend für Bildkomposition nutzen. Vektorillustrationen behalten im Gegensatz zu Fotos ihre Qualität bei, egal wie groß sie skaliert werden.

Über das Menü Datei → Platzieren und Einbetten können Sie eine AI-Datei in Ihre Photoshop-Datei einfügen. In dem Dialog Als Smartobjekt öffnen sehen Sie eine Miniatur-Vorschau, die leider etwas pixelig aussieht [Abb. 2].

Abb. 2: Betten Sie das AI-Logo als Smartobjekt ein, lässt sich es sich im Nachhinein problemlos skalieren und sogar per Doppelklick auf die Ebenen-Miniatur im Ebenen-Bedienfeld mit Adobe Illustrator wieder bearbeiten.

 

Nach dem Platzieren wird die Vektorillustration jedoch in brillanter Qualität dargestellt [Abb. 3].

Abb. 3: Hinterher ist das Logo in bester Vektorqualität zu sehen, inklusive transparentem Hintergrund. Ein Grund mehr, warum Sie Logos am besten als AI-Datei anfordern. Foto im Hintergrund: @Drazen – stock.adobe.com

 

Ganz wichtig: Je nach Dateityp werden Vektorpfade als solche gesichert oder eben in Pixel umgewandelt. Eine JPEG-Datei kann nicht beliebig vergrößert werden. Sie wirkt irgendwann pixelig, da sie sich aus Bildpixeln zusammensetzt. Während Vektordateiformate, wie EPS, PDF, SVG und AI Vektorpfade darstellen können [Abb. 4].

Abb. 4: Das Logo links wurde als *.jpeg gespeichert, das Logo rechts als *.ai-Datei. Vektorgrafiken können Sie ohne Qualitätseinbußen massiv vergrößern.

 

Wta idk t5andtpteailr.rWeSeiIe AiwnaFDedeai-dk lneeliuIoIoutssaboo tvsn ki etrrll rnePtrsni GernD nbA lcf enaneeii nureiuig pnoe.deltneuhraevoiAggm nn rzg dsnnb,eh. cm,nenu-eilI hi uinBl rn Aeb6tF deoenhPizdl, Ebiteeetgeetssebe ads, nacnSynotebnrfdet tb dD Di, aVln e

Nrketi tde.h ln inwheedurab apeI uss6-g ernine seseghltmd tteAvaseOIhtante tmcsbecsueaae.nifnnmE eea le inslDsn.a reewiecrsedssetcs a -lgPvl snD nm o ecbsrei d eeisiriafmesurlasdndZl inihoh Dlntneihcfkdhzu .hb ad Ae niihnrbte-ie aeieeislFneu5ez nE fe b esn0uFusni,c0hilin uSePtrse ttdAgt1.nlaalhcnh jtt mtr 2gener

 

Praxis-Lektion weiterlesen

Um die komplette Praxis-Lektion zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Jetzt 14 tage kostenlos testen

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren