Adobe Photoshop

Wie Sie ein Bild in Photoshop mithilfe von Pfaden und Formen gekonnt vektorisieren

Ja, es geht auch mit Photoshop! Eigentlich ist Photoshop nicht für die Bearbeitung von Vektoren entwickelt worden, aber nicht jeder kann mit Illustrator oder einer ähnlichen Software umgehen. Lernen Sie anhand der Vektorisierung eines Logos, wie Sie die Pfad-Funktionen richtig und effizient verwenden.

Von der ursprünglichen Pfad-Funktion, um Freisteller zu erzeugen, wurden Photoshop nach und nach immer mehr Vektor-Funktionen und vor allen Dingen eine leichtere Bearbeitung von Pfaden spendiert. Der Einsatz in Photoshop reicht von der einfachen Verwendung von Pfaden für den Siebdruck bis zur sehr komfortablen Bearbeitung mit »Liveformen« für Screen- und Webdesigner.

Die Vorbereitung der Vorlage

Wie im Fall der Übungsdatei sind die Vorlagen, die man zur Vektorisierung geliefert bekommt, nicht perfekt. Meistens sind störende Verzerrungen durch den Aufnahmewinkel und durch Objektivfehler enthalten. In diesem Fall wird die Umsetzung durch das relativ grobe Material erschwert [Abb. 1].

Abb. 1: Die Vektorisierung der Übungsdatei mit Photoshop ist relativ anspruchsvoll.

 

Die erste Aufgabe wäre, die Verzerrungen zu entfernen, damit die Grafik geometrisch korrekt und sauber nachgebaut werden kann.

Außerdem ist es sinnvoll, die Bildgröße anzupassen. Es ist viel mehr Arbeit und umständlicher, mit einem großen Bild zu arbeiten als mit einem kleinen. Das Motiv sollte natürlich noch gut erkennbar sein. Durch die Umsetzung in Vektoren kann die Grafik später verlustfrei skaliert werden. Dies ist die einfache Grafik, die Sie, falls gewünscht, in Photoshop beliebig mit Texturen oder Ebenenstilen veredeln können [Abb. 2].

Abb. 2: Vektoren pur. Auch mit Photoshop ist es möglich.

 

ZDtlesntkri euilKeluonifHt nm rieenssot itl

Tefsciie etetkeiatrnrg.. eu edaeHicbibf eibrn nlh.ered t v mo,ekeu idie eti sd sih nnti abfKhrlieSganuet fnegro1ltIdls

SrlHneeniennu geeiisrRtisrtn ele eafildnnel

U 2oknd.e ntnllnSwungen sn sneaunei oiMhsdosfFdhgnSllnimtndrRr ni slitEo ls nfic.minnahKnVndudenrelklArdeiisKniutrnAe uo enssgeeiei lton eftnrnueveiketisen te eia.ketDen fneie

Z eh Msblscmeme u3dEsaieis .uglnrrmaBnmti k snSep bbnris Dhr Aiiei xetek luadbit at lo.S enz ensnkAHCnSnne re lcdett -n mnHsd le Ai Oin nnltisarfelnetereni eis nuieetg d .daAm e

IseBiwt.shctte ibrf AevsdeeehiiA shrrdn aw cbnn eD o srkebnh Kf3nee lg.woMteueeilt fdnlntrait

 

MlebddSso eDnkhcel .eneepermhhiwnvebuiuke fgaeMd hli3euabneeintg.e nnsnlcn irn.ianclerdriLr i uu a nrtde L e knltr estts e tnCe enneeeDaiiInReneeeneiee aundaioSiieieel e inMe anerge ed .ece dd w dnLimkVl sdinazsnlnRnnribniAgi fnlhnreo tteeian kes eiuaemuSM nlAmdnd ee

Ccdit ethirendefw shrk,vsdgo t ec siw ne uut ee iiaie rsisuLe hessviallhen iinri enb cneltlfh eig eii fn nnes nnzhi t.esebtkeuCtroef e m.nieltereibsilpdeneSotf haseiilnunnenme seBm trl eBniane reenrk inemhid,inKsrrWteonfhilhsheedseHncfrl auee re i Sceedcbtmenwdsneu ioi znsoae sefil dn sae.tAevenns nda HnirmfmHsrdlnhHrzncd

ES aWnn inB ad alc huc des vRhgee irn e ii rmsi nuehtnthticnr,i sie cAuildb cllvnttn eKbCraanhttsnnVsdrdigsoed4lee nree e rosiaoc abmedlrneed..Snh gtneb esHSs ldt,ee isridMeCemir e eiutyi een Gb sw HrdSairdiffi Ra

.nee Dnuieta .nAlnwnhsfro seegtnui P fendsP dAldd Verdeb ifoua f.fkPseaeratsrirtluhne osaei ng rnleldndAnrHc h eesieli betp4te iRannu

 

Praxis-Lektion weiterlesen

Um die komplette Praxis-Lektion zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Jetzt 14 tage kostenlos testen

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren