Adobe Photoshop

So machen Sie Ihrer Präsentation mit Bewegungseffekten gekonnt Beine

Typisch, morgen ist Präsentation für einen wichtigen Kunden und man erfährt es erst am Nachmittag. Jetzt sollen Sie bis dahin etwas Überzeugendes aus dem Ärmel schütteln. Zum Thema alternative Kurierfahrten stürmen auch direkt viele Bilder in den Kopf. Erfahren Sie in diesem Artikel, wie ich das gewünschte Composing am Ende Schritt für Schritt umgesetzt habe.

Leider ist keine Zeit mehr, ein Fotoshooting zu organisieren, also müssen Sie Geschwindigkeit simulieren. An erster Stelle soll die Präsentation überzeugen. Fotografieren kann man später noch. Photoshop hat eine komplette Galerie für die unterschiedlichen Arten der Weichzeichnung an Bord, mit der man den Eindruck von Geschwindigkeit erzeugen kann.

Abb. 1: Räder kann man wunderbar mit der Kreisförmigen Weichzeichnung aus der Weichzeichnergalerie bearbeiten. Diese Komposition erstellen wir nachfolgend (Bildquelle: MEV).

 

Geschwindigkeit durch Unschärfe simulieren

Ist Ihnen schon einmal aufgefallen, dass Geschwindigkeit auf Bildern ganz anders aussieht als im wahren Leben? Wir haben uns daran gewöhnt, eine gerichtete Unschärfe als Geschwindigkeit des Objekts zu interpretieren. Insofern lässt sich Geschwindigkeit auch gut simulieren.

Ein oder zwei Stock-Bilder sind relativ schnell gefunden, jetzt fehlt das passende Milieu. Bei der Suche fallen mir direkt Variationen für das Thema ein [Abb. 2].

Abb. 2: Die Räder stehen noch. Dafür ist die Skaterin mit einer Pfad-Weichzeichnung ausgestattet. Außerdem liegt eine Ebenen-Kopie mit verringerter Deckkraft hinter ihr.

 

Maßnahmen für ein schnelleres Arbeiten

Die Weichzeichnergalerie arbeitet bei großen Bildern relativ langsam, deshalb sollten Sie überlegen, wirklich nur die Teile eines Bilds in die Galerie mitzunehmen, die wirklich benötigt werden. Nur weiß man nicht immer vorher, welcher Teil des Bilds das sein wird. In diesem Bild wurden Teile der Wände später in der Filtermaske maskiert.

Eegi eDizeehlnWicrceriah

CieaUurnln DemhngiidFief hmientniiWaclrersc ttrtbe reeeiiSre g, lnnf Sernrses nurcWstcnsaFi Shaiheiieemud aieelliezeunvirehee Fgenc-nn lef. eeldh thre.nneersWn zdmces en ee eam mf hzsemetrhihcno ee e e nMnh BieeW

Atgelsan, vshnh e iee BicWatAernetrenaeeahe S itl.ekf csiwaeheetvnD narei fsees k. orieeor dteftc efeiti bt. Datn trieugieieires silts tenbeaei.nenr rK ewetlriizs bnie aeniaemens forhze leitstdenwkngstssnD FnluFrt etng.BcAer b s, imtlhcgirrnnt edunifl wFedsi Tl edhfesn lteeeEes-hiw dl dcs e3 i.ne in igncpe fuednesuenidrgpmn biO udeDMaulz dbrnmDi lnneisueeeieu

<span class

Nsi-inrihi lehet sfnm-ergneuicnaFdh,e m ntheime eetedrcae inbzeiii nen g-iiItuigrzameli i.tnrrr.df ne.ccdVsk,dg mu Knlhs od rnWieHenthdtie ihnghFz nr iibeT-ocri enFeeehPsulsern nliezW ei W Sgiemua tenekAmu alacsnbh ,sccWirriodneV nfi e3hcnrtd

 

Praxis-Lektion weiterlesen

Um die komplette Praxis-Lektion zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Jetzt 14 tage kostenlos testen

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren