Adobe Photoshop

Wie Sie mit Photoshop einen schönen und gepflegten Bart erzeugen

An Modefragen scheiden sich bekanntlich die Geister, und wenn es um Bärte geht, drängen sich überall Berichte über deren Pflege, Frisur und Beliebtheit bei Damen auf. Designer und Bildbearbeiter können die Bartmode eigentlich nur begrüßen. Es gibt immer mehr neue Produkte, die designt, verpackt und gestaltet werden müssen. Da wären zum Beispiel Bartöle und Bartsprays, Trimmer und Pinsel. Den Pinsel muss auch der Retoucheur schwingen, um einen Bart in einen modisch schönen Bart zu verwandeln. Sie lernen in diesem Artikel, wie Sie mit Photoshops ausgeklügelten Pinsel-Einstellungen einen eigenen Haarpinsel erzeugen und damit einen echt aussehenden Bart zeichnen.

Die häufigste Arbeit beim Retuschieren von Bärten ist es, Lücken aufzufüllen und Konturen zu glätten. So ist die Aufgabe auch bei unserem Übungs-Kandidaten. Hier soll das Wachstum des Barts rapide beschleunigt werden. Die dafür erzeugte Pinselspitze kann aber auch problemlos für einen neuen Bart auf haarloser Haut verwendet werden [Abb. 1].

Abb. 1: Bärte sehen selten perfekt aus, weil sie naturgemäß unregelmäßig wachsen (Bildquelle: MEV).

 

Nmpe Bzleul aennDustien tveiatigrre

BB. Siiae asr 1 .nfeltndfd

E aua oeeneeamete2rdhei-eir e eEaneer n gninkuniB .miiedezde eKe ekEbunne en nuSbRe rfudensl.mn dS lclebyfn lc Il

KmranliSd.n abAr,eiOnebvu ann eule oeotciesenehnesf sa c rnusEshtuez Mg rtie r sidhi enz

AenrHel e cszniiaizEnnehne

0ererke aen hdSdfWWusedieeslPe PWrzbaSui rzHuaa . sl dGd PcdS uui ungrn edieeeH uDtfeoeSei nelaegezlr tfaeSn lnsw rninnnn.t r.iis e-ar 8an3niuegr r iigr nber lheaf.u3ednni urut,esxeVd ef

Faisi .tKregnkbilinee b lgcmtnrtdi eeu culDuh e Sl, i. gn k .m obreeesdcesrlocSucet 4uftsef trnnech rs f dddutnGtrbtn nerhD araretiiumnvn.ene edunSkeHeIsnSieihfete hS the efh u dra t,tta irl asg ehetia sbi itd enerntcnfetnt aum rdzeelnuelanAniejSi.eatatnitnkncz Aal ktn i

Irtnn,ufFromgn matnfe iSmid4i teJGs ffrnr ee esenuSelurienFnDsrnib tit ear srr netaefK dimgec nre i iWleS aendPetsnsunmnsgeneaSc h nee eers.e0d, B aue ue eeeat Mcl.od el a.tteShs-ied s iafsn rahe- vgeseiMe nranusddrbebe fsWrf nns eeuueuen lsesbie lulkV

Wgulajnibnmtlhg nleuctebeeHzfW ba lteetrieed us e eeg aa el weu5 neeae ok tierdhese elewhgree e,n Smw ,lrarmu zirtmninfnesaatSiiiFeds. nsm2d-ceha iz Rn nPm eweim.tA.eeSi zvc

CmlmeierofuekzmtutbMsn t Srmuamr zps dr .u VturawheefteeWesDas ul ePee il ce lmlhadh iad ipce auaPrsiethrtgbe epgneec2se.edakfil-nbeZntinU aat cezehtcoli n rss niiii.uh rni usAsn.n rWiEtaEhVb

 

Praxis-Lektion weiterlesen

Um die komplette Praxis-Lektion zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Jetzt 14 tage kostenlos testen

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren