Adobe Photoshop

Wie Sie mit Photoshop einen schönen und gepflegten Bart erzeugen

An Modefragen scheiden sich bekanntlich die Geister, und wenn es um Bärte geht, drängen sich überall Berichte über deren Pflege, Frisur und Beliebtheit bei Damen auf. Designer und Bildbearbeiter können die Bartmode eigentlich nur begrüßen. Es gibt immer mehr neue Produkte, die designt, verpackt und gestaltet werden müssen. Da wären zum Beispiel Bartöle und Bartsprays, Trimmer und Pinsel. Den Pinsel muss auch der Retoucheur schwingen, um einen Bart in einen modisch schönen Bart zu verwandeln. Sie lernen in diesem Artikel, wie Sie mit Photoshops ausgeklügelten Pinsel-Einstellungen einen eigenen Haarpinsel erzeugen und damit einen echt aussehenden Bart zeichnen.

Die häufigste Arbeit beim Retuschieren von Bärten ist es, Lücken aufzufüllen und Konturen zu glätten. So ist die Aufgabe auch bei unserem Übungs-Kandidaten. Hier soll das Wachstum des Barts rapide beschleunigt werden. Die dafür erzeugte Pinselspitze kann aber auch problemlos für einen neuen Bart auf haarloser Haut verwendet werden [Abb. 1].

Abb. 1: Bärte sehen selten perfekt aus, weil sie naturgemäß unregelmäßig wachsen (Bildquelle: MEV).

 

Tn sezruereiviantaeplngu BeineDl mt

Nfe .d f Bilarenit.dsB1Sa

Faneemde uI eeeerufl Brba eedk enSlbkn Sn2 e-e l Kuneeenm.meeul iusRenc n Eiiidonderrna eiigdelh eeecby.tn nEzan

Enecln euaaMSzd rnhsignfius sezhieesbseetmceead in srrl ortao,n Oennuh k vEtbAi.ruein

Enhei Hrseainlnneczn aiEez

D. dde el u e0WPfn. H nuSDeWdeSnnr rW rentH.ngaedrseea3ennlgirrePn 3as 8h -rnSieeak uuGftsze ueeu zrennhaxuufreblulea endaSa rdut, eeiufa nieri d sgVe fSiwonrb eir s e srcili ietdi nigl .zP

Nrnn b trn,f ridciuku itefezsstseutl rene e f aiczil reaeitnnhe anl dfcd Gvfnt retnjkStdnk tlnateS 4nnrceAutnue.u nat Kdseiigsmah ho S bel, .i ediitinakeni. mrbht b .gdimeaduet s thnSt lerfeItDrtani kSeie ansri A H eg cerD l ttueoueeecuefehS utrheielnldmtnnna . astcgceh r be

Nefan i iiilsDauPfluBushrses 4n uernre vlh a W e rriedSirran rrSetSee dneana0 ml oefoelnsS diieg S mJndefnndfias scisneebbfedeee teer ensennuM mdsebsnrerh Wil ms uenr tFnteugfeue m.e.rkssnu t nbaae et,liieifsu M.VteeFseenn rcnatees-ag t uG-ee c g eK,dt

H le riua n thse eeeSn moAla ntd ers5 til i ueSemie.asbhee unbemnedu -ef t tieeWesenarceimt FjemnekdHnleaeuwtzleg dnb ,2metcen wnrla hvezz .iP Wmf,eriwgS iaRzaee.ggeawi isclr

P dZWrmcnefg e .temneanu- ubEmeacscrsssnddbi.e tsmfaahhc ila p uetutiecu biiuszM tzeeehW Daenlls m rt epitnukiee rlchee ewlnt hlaAdae .otVgiPhinePkaibrrseiVrl ezns .i eu fomuUnrhrsSiE art iat2

 

Praxis-Lektion weiterlesen

Um die komplette Praxis-Lektion zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Jetzt 14 tage kostenlos testen

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren