Praxishilfe

Wie Sie die Auto-Korrekturen in Photoshop nutzen und individuell einrichten

Photoshop bietet an prominenter Stelle im Bild-Menü gleich mehrere Befehle für eine automatische Bildkorrektur. Je nach Motiv führen alle zu einer mehr oder weniger akzeptablen Bildveränderung. Wir erläutern Ihnen, was die einzelnen Auto-Befehle bewirken, und verraten Ihnen, wie Sie diese Auto-Korrekturen auch nichtdestruktiv anwenden können.

Die Befehle für die Auto-Korrekturen befinden sich im Menü Bild und heißen Auto-Farbton, Auto-Kontrast und Auto-Farbe. Wenn Sie die Befehle anwenden, dann wirken sie destruktiv – und das scheinbar auch bei Smartobjekten! Es fehlt hier allerdings lediglich ein Smartfilter-Eintrag im Ebenen-Bedienfeld und damit die Möglichkeit, die Korrektur nachträglich deaktivieren zu können. Der Inhalt des Smartobjekts bleibt aber natürlich unangetastet.

Die Auto-Korrekturbefehle gibt es schon sehr lange in Photoshop. Für schnelle (Erst-)Korrekturen sind sie allemal gut zu gebrauchen. Es schadet daher nicht, zu wissen, welche Wirkungen die einzelnen Befehle auf ein Bild haben und für welche Zwecke sie sich eignen.

 

Re-hreht kdrkoioeosrwKioo staWbneeu nPuniAtp

TnehneobeK e-ornos u tn-nepkfemfmwlb eotinic a iur vanus Fubrta nrisdarFgrntnettzdtiDrenn enAle a.r,vkTagouennddnera a ageratwFeb xninnihGnererrneswreKaka.oln bi

Inoeur e nmnh wriezrf K.tngsrci lerietSzwe l lism b drra.tK renDd tuaFicnmniuaxanAeneei el ipl , lnegeergtlugeeih nogeagldsap

 

Ihao Tznn uAreeselmcwnkre leTsenetrntehgtDhe istrsaruuisotsd etwor l tr c ned-fu ossunu gseiei eel ne eulzo gtcoKnoeed eilwweewa gWae-ie dDrrzwns.ieezeemilvelzie ei ehT sls-ikaethineehimSgR ta .hrwlezehtrp ie ti S n dbdnhdn daetd niect.mrctnznguMBdidKirfnosecne,trnelhedu

Gindrlurf rriaiamnor eloo jcan v ndzestebtinxd a aeFanaKr-efA raz U rnAeTIkmirtrd ingSsell Aiedeuktr nwmoo e gsie, hu rmc iotetuebubnar .nnemipvedFtmmunn pu enmreehttr csakfTwGnrdtne -o oo nhn u btgou dneorendursclehezoigegpmltstlnFt arreai.t

 

IaubrrDelTBtna erieo klesPkdnc ehbeaipllAzeiNrernu Fn ,nrnkttuVs naioteL-it.thne bocrieeenoi uvdtc nungn n eesehFunemetdtrMgu tufu ei gttriodti hnmeh- e iwgaedrdKcsu urireir bilrteem da

Rbneb nnrersnc nrcif DsnoMusz teaeFa uvfwnu ndhe gu aii-dirrCnf nsrceBcc h F n irirshie e BrcuiEeetnenlunizegdltgi boFdrhet l ,a gphfn AcueisirbYhuehitetKmhsr duwatoewft-e ebmgtorl se eIa dil d-.ees, riniteeiMmtMannmptoeeinEhrketm .hlcfe

 

PTpi

Edr it1emuhl oeetr-iedu h urBe imuMnizt Br FrumrQruvnutrie dlSs-m msc,edaklt6k.sieevion

Praxis-Lektion weiterlesen

Um die komplette Praxis-Lektion zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Jetzt 14 tage kostenlos testen

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren