Adobe Photoshop

Wie Sie Porträts nach Andy Warhols Siebdrucktechnik mit Photoshop umsetzen

Die Serialisierung ist eine Technik, die in den Sechzigerjahren von mehreren Künstlern aufgegriffen wurde. Sie ist auch heute noch ein beliebtes Mittel in der Werbung. So findet man die Umsetzung zum Beispiel in einer Außenwerbung, in der mehrere gleiche Plakate nebeneinandergeklebt werden, oder in einer Präsentation auf Monitoren mit identischem Inhalt. Wir zeigen Ihnen, wie Sie diese Technik in Photoshop übertragen können.

Das Gestaltungsergebnis. Die wiederholte Abbildung identischer Bilder erzeugt den Effekt der Serialisierung, der in der modernen Werbung immer noch gerne verwendet wird. Sie können das Porträt schnell austauschen und die Farben individuell variieren.

 

Jeder kennt die berühmten Siebdruck-Werke des Pop-Art-Künstlers Andy Warhol, in denen er bekannte Stars auf seine ganz besondere Art und Weise porträtierte. Andy Warhols Technik: Ein Foto wird durch Anhebung der Kontraste auf die wesentlichen Merkmale reduziert. Dann wird das Bild gerastert und im Siebdruckverfahren auf Leinwand reproduziert. Weiterhin kennzeichnet ein flächiger Farbauftrag diese Technik. Durch die Wiederholung fast gleichartiger oder farblich unterschiedlicher Umsetzungen ein und desselben Motivs entsteht ein gewisser Druck beim Betrachter.

Marilyn Monroe als Inspiration

Besonders bekannt ist die Umsetzung des Pressefotos von Marilyn Monroe, das für den Film »Niagara« aufgenommen wurde. Andy Warhol hat ab 1962 davon, im Laufe der Jahre, viele unterschiedliche Umsetzungen durch Siebdruck und Acryl auf Leinwand erstellt.

Das »Marilyn Diptych« in der »Tate Modern« zeigt sehr schön die im 25x25-Raster angeordneten farbigen Variationen auf der linken Seite und die ebenso angeordneten monochromen Versionen auf der rechten Seite [Abb. 1].

Abb. 1: Das »Marilyn Diptych« von Andy Warhol, 1962, Acryl auf Leinwand 205,4 cm x 289,6 cm hängt in der »Tate Modern«, Galerie für internationale, moderne und zeitgenössische Kunst.

 

Es gibt im Web zahlreiche Abhandlungen zur Sinnhaftigkeit und Interpretation dieser Schaffensperiode Andy Warhols. Hier ist eine davon: http://bit.ly/warhol-repro.

SepesDooin Ugothtumhin P z

RPh5e nsultenU mainlsn steetrieieeist ar lrelhictttecne dg ht i ei a c e. eiimorttuhtuncwdroeemngnieeshun edcvnie,lnsnweiwa eel aeiidhlsshtci nthVrnh.t netUuckcntinreebD semn wn regaeiigenkgcemTnee a.enrkr lpeb rdsE nnine ndsnderiize dv drwfDHiez,i enOncceniseinn igsiarecis n afn.knorp t,eu.ehnhvgehnzio0sabiish udmIneeebe eeuSB dtgchen rM na.aidnh og zl h soseaa om ben oinl aielaeE iicn

Rz mzwruStUtieKe Varngdaskwerssdogeun nr-neuth tc

Ere aMyiedfinni Sztrntneasere se eend pnbnre.deiet dfeinni.rmelssoti.l Zul e teskv ikeig ae i1usBFtSM ne

EEdebehumin egm irerBeeseehEcrne.UFnlhbnsnen lsg iiew lkE ninennz .er slsi l Zho sdznega .t ns s D D.aiai ane2ihlWecucSuecudnneMtrSti eciiaeen iewtsa thtmblt

  • Rxa izoh nlieSmgwnV.bsel r rcSahWeMeaeatu
  • Reenfu tidna See i-etolSn33u dl t
  • 4hue .1eu3w tannd.tHbtaea k gdl7Gbuferd n hl ,ebeefra taeuiisAtre lddc

F n gde nasidzeendtnn,sGtrem othes r wdiiekeWeu ec.ilseResi plt seutae e eeuauh stniienad,nN e wsMtrvertve nneA.uennadd uhBkehe3u dialaHkndustHgM zenee ra.ut eebot dmne llbre i D.rr gb rtAe dan i ,si oi dsdninttwd Grlrleenr iMcn

 

Praxis-Lektion weiterlesen

Um die komplette Praxis-Lektion zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Jetzt 14 tage kostenlos testen

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren