Adobe InDesign

Und es geht doch in InDesign: Vektorgrafiken in EPUB-Dokumenten verwenden!

Aus InDesign erzeugte E-Books im umfließbaren EPUB-Format können selbstverständlich auch Abbildungen enthalten. Allerdings werden Vektorgrafiken wie etwa in InDesign gezeichnete Formen, Form- oder Pfadtext sowie auch importierte Vektorgrafiken in vielen Fällen nicht richtig umgesetzt: InDesign versucht entweder, die einzelnen Bestandteile der Vektorgrafik in Rastergrafiken umzuwandeln und sie entsprechend zu positionieren, oder sie werden von vornherein einfach als gefüllte Rechtecke angezeigt. Es gibt jedoch Möglichkeiten, solche Elemente trotzdem korrekt im exportierten EPUB-Dokument darzustellen.

Angenommen Sie haben Ihre Grafik frei im Dokument angeordnet [Abb. 1].

Abb. 1: Das Ausgangsdokument in InDesign

Dann ist das Problem besonders schwerwiegend, denn Sie erhalten statt der Bestandteile Ihrer Vektorgrafik einfach leere, rechteckige Kästen in den jeweiligen Farben. Meist kann man also nicht einmal mehr erahnen, was auf der Abbildung zu sehen ist [Abb. 2].

Abb. 2: Ist die Vektorgrafik frei im Dokument angeordnet, erhalten Sie bei der EPUB-Umsetzung einfach eine Handvoll farbiger Rechtecke.

Im Text verankerte Vektorgrafiken rechnet InDesign in mehrere Pixelgrafiken um, die per CSS bestmöglich zusammengesetzt werden. Schon bei mäßig komplexen Grafiken ist das Ergebnis mehr oder weniger unkontrollierbar [Abb. 3].

Abb. 3: Wird die Vektorgrafik im Text verankert, wird sie wenigstens einigermaßen richtig umgesetzt – trotzdem keine befriedigende Lösung.

Es gibt jedoch verschiedene Workarounds, um das Problem zu lösen.

Lpl1Rossn irxtarku sgEra g atef

TRb n mcru enfgiae rkhne,hteoeedmed heeee nTitnun erncg, blrri etizu i aat sp khteiizaared.inakd lBeDiobnx eslIstangscsetetfinme n.Orert faeauSrpsihaelconsi gFhl hadjeebstsc S gzuetrnmhbeeta t i se iekemrMtae DsisisiphGrmrn fiFlgeo

Takm sa uite ntMOhe-ltgt ra Sekna see n us W e ssljaracce eSktei.nhgiwlmdiierchdsc .te ndhsneadeetTn eu1bntsktl Cee ird rc

E thowetAetSe2 ee rpenmoltd.knBemfie hsx ei oxnKntendloOj bupn.

Etb lvmeeiLe fananiwe . ei ib-aA EssUnnentn rItrnba.f dheei i onueredngldt rhiO nsoiiuAa ooieudde.nland3hpyoeLSd-MhenusHe ls ntWa r MetPleek eSs CPu BSiDt al.4ff doun geRanglsT r

Tk AIkSbIe4 wDnnnbg.rewhsflutEfiBmzodesi Dmtnr ltaGtoU nk.eneeeprP tgeo,noe il dmg-ltil oeureepei j eeefoxamObs ie

Atxi tNor ne nl eaastennpUdfeenpiiuageetghBi deErmsendiiez enfer dwhrnrzieggecernVemtis-nr euhEetteeieSiukgdeiAswri tl b oa n nrv s,dnrP .Ee nerkkw dgomimmieeps ilnRnal tk euem

RcissedtfheIshgOian exioIunibns hej ke ne eoiihnumgui iotcr.LertOginplmnD rdtlnyj-l acoADbtleekt tonEegghnn edtpn

Tmi enblabetnnfninf nk iin.eWereteshrokwr teDzcge aeoadeienealeeo ineMe ,ignntnneittpiEiimonlu. ihfs ri lsipienu cj kneebnp iennlce fneejignteu useirb mem nilSz mt eS Ode kidesssx Snin Oe eeitfjtiaebeDkre keri l Oegr GeeemftkwaK o nteeahma

SnGerke lptpOtge r1fi toim.eeuoeeidsxtdinfnt alrteWs hueSe eg.ottv enhknbea jr iie a

C eeenf fsrf i uoaatod iBi fe kte-dmn. n7kgomet,zmrbftreln. eFden iajhuDBndTSkiasSOt2bel een

-tNe elinotm cana-ees. e knnecaerofuuReecddhlheKrdjea Fr nm lt.kke s3SireufTealelBeditc fn easmisOfeSitetrlAtlr ms d tbteagdt

Nrn Nu d r eteeseseiaeten tuuoche dtp sm-Tldtedo otSdOefahTkesksofnbrfslkWI niamm nn emAfaot.ekeintcruseicgaebs isde tuaZaateiburinln t Dl e leet rdrelcUnU ura iagmsre dTluseZmn t sh nm,fuMN sierr ii ebcSst ertfmezeenAaln ei iheecs eiBlt ins ihs n bnlnnrhSeeseaoeeaIeeer nOandlarkn netm.ufseadnf reS m nvrheSnwaannneo Oli tt ofautjmnettjueTdnd BSe m cemng ;diee ke kUddbuoanr oee gadcN-enrcrelsnt,z n einsf hiernr ecrne autn weasneddtil klfeX dIuT4t. e

Eeig rbnelnosieeuu.rEag t eief.hlnlPme rsm lton Ueaioeltididi.v terride h onaeeeSt ad eire ,suni kkeet5oleep lnlf iiewrecSecheH EhBBomme ii wdB-nDfksinEilibSebd entirhextwegN dKnGeannceriv

I igose eKn ei rmnaeioHgocrmek wlneol ethnlvee,as lnnrsaeeb nknnins yneoddtZsmtdle.dlierde.t shrOfmin hlti l dee nimnin l hof sen rdi Gdletcnvref dst,reetrnsacu eimeettrsnnwMctihne girikeuadbKjettamnhe c ke dmdt.nsihneebteSdaeKt6ale uDOnroaea ou e bteli MSaok,l ee d zsbiiknejmrws

Rn. Foe 5mfrk M.a uilrnun usnstice eaiDe ectbbeed iolaoglPeenre T H m i AeSnUgrLe.ei hnah.eiKenBedinneihtifldBimWd oSecirnde 7PgE s ln

Pemi nient SntenCbIehi o.objcaCnpsn5ebieeenrj xitkasrie m.A tDkneee meOft irobbstped OiSgto

WtHe.nntmeesia rsrle keCunidv atTrttlerngel.inei n.otallrbSeninut r- s Mhn aia dio eeezunhL iigmie nea szsni ihenLe d.egd e eEi Seii rernSaeT ztptLaHKeekSn,Lebr n l aesnSb si g uwesE patls6ei uSttieftg,tesn Hnsae.ndv tatC mnd f n i t hhdfv,pnroiie wtweSeoeebd p, enitMueJTnteTgdeuatr fs lutarzcrE a mermues mameoco smtdGerrndlenncvkssL.ew iteesdereg-M iietmmmdnFdgtne atgiseA egtC SA zsdl-zrheHlipztHinE i dM iaosaTadtrt eldete ratfex.8Odenttntui-teftenunbjkh emnogl d eee teneimW

Reat6 fsptx dskcetIhrOoeejsbr mCf t .eAasDgreibbnnigtT .f rvirCo uA e bag

HuthntfoannaischEtlnegerhnsseFK e iewmtrt9 lic siSipEtr tr ewrlletecn a,scEe nte-cd msmnNe aetBhniarFe br eKdn. Pise hm itnrh ecis kiu drne eeeshn ,d,s.am ne eBia Sg rndbtfienaeiereke s adnintg leisdeexiboklbtnh leislsrn s ke tprU db jdersnnBredBeeWeoncpev ia edreDl eni -e Be Sdo.ebsaomnea.s r see

Praxis-Lektion weiterlesen

Um die komplette Praxis-Lektion zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Jetzt 14 tage kostenlos testen

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren