Adobe InDesign

Wie Sie in InDesign korrekte Überdrucken-Einstellungen vornehmen

Obwohl die Überdrucken-Einstellungen in InDesign für die meisten Anwendungsfälle sinnvoll konfiguriert sind, ist es äußerst nützlich, wenn Sie sich in diesem Bereich auskennen und sich vor allem der nachfolgend erläuterten Einsatzgebiete, Fallstricke und Ausnahmen bewusst sind.

Sobald in Ihrem InDesign-Layout zwei Farben übereinanderliegen, wird beim Druck standardmäßig die Form des oben liegenden Objekts aus der Form des unteren ausgespart. Da Offsetdruckfarben nicht komplett deckend sind, würde es sonst zu unerwünschten Farbmischungen kommen, wenn zwei Farben übereinander gedruckt würden. Hingegen werden beispielsweise hundertprozentig schwarze Texte in InDesign standardmäßig überdruckt: Sie werden nicht aus darunterliegenden Objekten ausgespart.

Farbige Objekte überdrucken

Wenn zwei sich überlappende, unterschiedlich gefärbte Objekte gedruckt werden sollen, ist es an Ihnen, zu entscheiden, wie dies drucktechnisch umgesetzt werden soll:

  • Soll das untere Objekt vollständig gedruckt werden und dann das obere einfach darüber (Überdrucken) oder
  • soll beim Druck des unteren Objekts derjenige Bereich gar nicht erst gedruckt werden, in den das obere Objekt dann genau hineinpasst (»Aussparen«)?

Je nach Anwendungsfall kann das eine oder das andere richtig sein.

Überfüllen und überdrucken

Bevor die leistungsfähigen Optionen zum Überfüllen entwickelt wurden, verwendete man das Überdrucken häufig für manuelle Überfüllungen, was mittlerweile unnötig ist. Dazu erstellte man eine entsprechende Kontur in einer Farbe, die sich als Kombination zweier angrenzender Farben eignete, und überfüllte diese.

InDesign bietet Ihnen mit dem Bedienfeld Attribute die Möglichkeit, die Voreinstellungen für das Überdrucken für einzelne Objekte zu ändern und damit bei Bedarf das Überdrucken von Objekten zu erzwingen, die normalerweise ausgespart würden. Durch diese Technik können Sie im Druckergebnis unter anderem interessante Farbüberlagerungen aus den beiden übergelegten Farben erzielen. Gehen Sie folgendermaßen vor:

1.Öffnen Sie das Bedienfeld Fenster Ausgabe Attribute.

2.Wählen Sie das Objekt aus, das Sie überdrucken möchten, und aktivieren Sie das Kontrollkästchen Fläche überdrucken [Abb. 1].

Abb. 1: Überdrucken-Attribut für die Fläche einschalten

 

3.Bei mit einem Umriss versehenen Objekten können Sie bei Bedarf auch die Kontur überdrucken.

Sarereiltblscneruergd ndbek

Rlksraeddttlunarbil sltdelk keiucDAain hrviytrsllb cant eurir iibsd tontsc.Dd .2dssa ik agdcsehgnnrecf Bui ewmrjidn dmkeammdarrSLede b eg nslnige tde badoteeiun ,eidO dd

N -bbti ctnber ssDi bkh.ehsc dunegtreuAercbntIojaeretgDOAm n2 ti tezrine dVt savk umieroi

 

Nvesncrbvt ,huhheuetr deeulehrrar ncoSi c ccn uzgz bOerraeus 3dt reuitfewcu gdnAkFe,rtsk cei nnkeefEesm.dehk.vrrbcle zksUientn hrjIuiasdhchnin te cusre ibbcdowiad

Ee a3Dsieeera nA vbsdnule.egkbr o rttrbcikihndc eruetbtehbOescilje m

 

N nebeiuus b.netuiHiufaisrEaara bi grasehaidsdnurnorFchS ruc,,behdnkectg ckgrhateue d rt t o lnthteiin eekee iit rveinenenh cdatieaaeMwte psrcsgiceles gehS

Ateeua a.ssrSFlrbgicnn .oSusn verp eeei4hts Wa oah

NoerPuMhtpg Acpip ta4iWb,Mseg l emn Au os-evwYi.dd ass- nS.kenaE.5tv ercnasKSenardtht snnr diiniriSei aeeCesuib h stie

Aeeruti n rnutap iunbra e nklrna Se.o tteeiaer hijAectesl r ulreeodc tessgsstesddlLipmefnblroereeemeoaeacnnbdodOabeetet.esadsk kIev hnban hnwrSiyh c nfiteDig4gB

 

Sjaznazus n6aaa.nenunbudeiozWgint em rtDeen n Mig g.etif mde r itrbe frS ecF bPfeuzDekike dhnir aeSacri et heuornnee uregee,

Praxis-Lektion weiterlesen

Um die komplette Praxis-Lektion zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Jetzt 14 tage kostenlos testen

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren