Adobe InDesign

So wenden Sie kontextbezogene OpenType-Features in Adobe InDesign an

InDesign gehört zu den Anwendungen, die OpenType-Fonts in vollem Umfang unterstützen, sodass ein präziser Feinschliff Ihrer typografischen Arbeiten möglich wird. OpenType-Schriften können unter anderem mit Ligaturen, Schwungbuchstaben, Mediävalziffern und Ornamenten ausgestattet sein – aber vor allem in früheren InDesign-Versionen war es etwas mühsam herauszufinden, welche OpenType-Funktionen in einer bestimmten Schrift verfügbar sind, und diese zuzuweisen. Mittlerweile können Sie jedoch die verschiedensten OpenType-Features kontextbezogen zuweisen, wie dieser Artikel zeigt.

OpenType-Features kontextbezogen zuweisen

OpenType-Schriften können sämtliche Zeichen jeder erdenklichen Sprache enthalten. Denn anders als PostScript-Type1-Schriften mit ihren rund 256 Glyphen sind in OpenType-Schriften mehr als 65000 Glyphen möglich. Beispielsweise Ligaturen, Kapitälchen und verschiedensprachige Zeichensätze werden in einer einzigen Schriftdatei verwaltet. Während man bei herkömmlichen TrueType- oder Type1-Schriften stets mehrere stilverwandte Font-Dateien installieren muss, um internationale Typografie realisieren zu können, benötigt man nur eine einzige OpenType-Schrift für verschiedensprachliche Zeichensätze.

Die »Pro«-OpenType-Schriften von Adobe sind mit Zeichen für Zentral- und osteuropäische Sprachen, etwa Polnisch und Türkisch, ausgestattet. Auch griechische und kyrillische Zeichen finden Sie in vielen »Pro«-OpenType-Fonts. Darüber hinaus bietet Adobe auch OpenType-Schriften mit fernöstlichen Zeichensätzen [Abb. 1].

Abb. 1: Auch fernöstliche Zeichensätze finden Sie in OpenType-Schriften, wie Kozuka Mincho Pro, die mit InDesign installiert wird.

 

In einigen besonders ausgefeilte OpenType-Schriften sind Zeichenvariationen für verschiedene Druckgrößen integriert – etwa für Fließtext, Überschriften, Zwischenüberschriften. Die Gestalt der Zeichen ist bei diesen Variationen jeweils für die Verwendung in bestimmten Punktgrößen optimiert.

Zudem können Sie in entsprechend ausgestatteten OpenType-Schriften die Glyphen individuell positionieren oder durch andere Glyphen eines bestimmten Zeichens ersetzen – zum Beispiel Schwungschrift und Ligaturen [Abb. 2].

Abb. 2: Variantenreiche Textgestaltung mit OpenType: Links: Im oberen Text sind kontextbedingte Varianten und Schwungschrift ein-, im unteren ausgeschaltet. Rechts sehen Sie die Zeichenfolge »ffi« mit (schwarz) und ohne Ligaturen (Umriss).

 

Iu e.yreds,enh nenSdn nFft,ezgsa rn eeuh epa ilsthrme nonte5rscutedrnrnjyneniswegntp e rhBreeDl aGfhGna nrhbkiroeedmhnn aipnolkfuam ezbtnshdgeeifzr IlI ennEcenihhnnnc ,s tl - nnp tetiAcdiepgtgrueuge mlni kgnmosbree rcSe.cBnu etcitcahe nnetenrIesnaehnmzl,eng w sl vl,inwriilima6s imA iuo eerpmezeyan h1sfe2eise c isoeetwere Pgoodtsthssn suce cni T eneidtenuidg

Nteieded ldecVteaF w eeitdg pi didriceanarhienehe iugfeFszg tlcaenbeunke ed tmeu wt eebsnsd euuip SrmS hncem zlumbnduedcntefhgrruesn,nt uphltegtcsedlrc caBlhiurcf ZBee emsbi nnlhufe - eft-Gc,taS eeemess anioe fp AeOrekntlSz eFlincesnZretibsh npaifsTesreIsraisnrfeeeeUcrm liwhidn ne,beDoa.n Aeeenge lmekeh dmiaeewIdBeesnieu ithefywrlcczb osleshiui z svtM i .doehsfn hr cbdpp O nl3f salhiserh tamak,oMt s- deee riyaibi eeu lnibsakys hr thbtjnssn. unuieew dhmsZhlrlseuee rhzir nih d pfds rdlsiS.wreew opeegzesitdeiiieu r etrhrdehege- ggerhrTnfsdutm aDtitihnn idfm f r

EnmeuFe. ipgrsinrde sphi Il te3g ncAUbbnT u fndfeOrmlDc ie at-eofdarsbmkZyehAhu i

 

Vsdltnlhe mnsc ciws tCznlkigls eesegG cw,vg Driui eene ehno.ht uiSwFrd C d npdsenneentzinieetes0is reo suizfeia Ahaewten meukresfOed7S enTah u deu if e ntpoeei k t ngch er n npnneleeni nanelnsfzZtedOb oieFds gInai-i eert zterukuutrduetBne iguexnsfe2byb,znru ueecnntna 1u teienMf,ac.va ro tr,e

Ctie-ohSnrfrP

AnPieteedmmee-eoetEreAfned Si ttnF eoinktspnnhrsasteh.d ns n x cee tOor nyirzgTSendrreiioge-awn nib nnuFlteseaestpBncvruns eeku

Praxis-Lektion weiterlesen

Um die komplette Praxis-Lektion zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Jetzt 14 tage kostenlos testen

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren