Adobe InDesign

So wenden Sie kontextbezogene OpenType-Features in Adobe InDesign an

InDesign gehört zu den Anwendungen, die OpenType-Fonts in vollem Umfang unterstützen, sodass ein präziser Feinschliff Ihrer typografischen Arbeiten möglich wird. OpenType-Schriften können unter anderem mit Ligaturen, Schwungbuchstaben, Mediävalziffern und Ornamenten ausgestattet sein – aber vor allem in früheren InDesign-Versionen war es etwas mühsam herauszufinden, welche OpenType-Funktionen in einer bestimmten Schrift verfügbar sind, und diese zuzuweisen. Mittlerweile können Sie jedoch die verschiedensten OpenType-Features kontextbezogen zuweisen, wie dieser Artikel zeigt.

OpenType-Features kontextbezogen zuweisen

OpenType-Schriften können sämtliche Zeichen jeder erdenklichen Sprache enthalten. Denn anders als PostScript-Type1-Schriften mit ihren rund 256 Glyphen sind in OpenType-Schriften mehr als 65000 Glyphen möglich. Beispielsweise Ligaturen, Kapitälchen und verschiedensprachige Zeichensätze werden in einer einzigen Schriftdatei verwaltet. Während man bei herkömmlichen TrueType- oder Type1-Schriften stets mehrere stilverwandte Font-Dateien installieren muss, um internationale Typografie realisieren zu können, benötigt man nur eine einzige OpenType-Schrift für verschiedensprachliche Zeichensätze.

Die »Pro«-OpenType-Schriften von Adobe sind mit Zeichen für Zentral- und osteuropäische Sprachen, etwa Polnisch und Türkisch, ausgestattet. Auch griechische und kyrillische Zeichen finden Sie in vielen »Pro«-OpenType-Fonts. Darüber hinaus bietet Adobe auch OpenType-Schriften mit fernöstlichen Zeichensätzen [Abb. 1].

Abb. 1: Auch fernöstliche Zeichensätze finden Sie in OpenType-Schriften, wie Kozuka Mincho Pro, die mit InDesign installiert wird.

 

In einigen besonders ausgefeilte OpenType-Schriften sind Zeichenvariationen für verschiedene Druckgrößen integriert – etwa für Fließtext, Überschriften, Zwischenüberschriften. Die Gestalt der Zeichen ist bei diesen Variationen jeweils für die Verwendung in bestimmten Punktgrößen optimiert.

Zudem können Sie in entsprechend ausgestatteten OpenType-Schriften die Glyphen individuell positionieren oder durch andere Glyphen eines bestimmten Zeichens ersetzen – zum Beispiel Schwungschrift und Ligaturen [Abb. 2].

Abb. 2: Variantenreiche Textgestaltung mit OpenType: Links: Im oberen Text sind kontextbedingte Varianten und Schwungschrift ein-, im unteren ausgeschaltet. Rechts sehen Sie die Zeichenfolge »ffi« mit (schwarz) und ohne Ligaturen (Umriss).

 

,e D iie elarG.eceieih uennehgahboezetetdreIhSsen nrs1n hmnm r whkteeF inenteEtn co an n ulgnh at egnrluc tinwsieess l ngeiu nsee To ptaerottG dremt,brep.lBIPe ei spe,lel onycduey nedaeentwsh nesmAuninrfr etsmerc,a ug ntsepsomeflrznimzegrs6m rrnisaweie2eiemngini dt,gnenlfscgIhinuki -i eicdfh5svclnheodhsnzoicntkteSu seby najncpadpcfnrzhnerrA nuh Bndgen nnie

Uiit eeeldltr d aircd re ,s nnidhsun Dfaeiscfeeduh td imrdeszmTeheaei jfkuee nnzfs encsddup tm ezihdirh3emZ ufehiils innr r rniebnb fns mtalseitgp akei,wserfhtm. eelul udthmonael.lht-mFFbusefOpn. rOb hsiu sndfeeedl g lo enn m Zeetieeisfrzcihnekfcweipnrf Tgeeebreeeektthsn rszoe g lfnelenb BeecndetmeMcdruirBchhesmgbwlehzei airdad AeSi i curG.ls nrep-ScpeFSc ynpedhrcnnu ruseadr twiUsetg au, tguhs-hgMg edl e pthiay cZn htisnfibaul nSiuhntv Veorb eh erdestt eekel-enset oeieilcIsuhosre hlc eg erbiie mwmrDi ,estfeahewwein aBhdpsen eIdyAe aiwsSadsenrsiis erzttaebe d

Grnuernelntmuypfh Ucpi-tfa FiDihTbrbeade3i g dbce.sr IAsZeOommeenkeshf An ldiu

 

Tugerge hisieefOd y1efsnf bnwedArhe-d nnkaMint rihen eeDieu cnnei eu v e nni,fkuhn sntelitavten shoe eee C.enpn wSun ieaBseee7ssiswuZ tSegedurOt tt pC0euuertrrfr.Iw lzaecridoanmiunxe mgTsii dbr,se,zcaeb,eketednn neet ci iusdtaetkg uurtszsngdoplFto nvl f nezcninGeuenlz l2 ni he zFcnaneoe

-cfPetrSohnri

TFOn nnS teteewvekrknsePouhneesnStisaenelrdegEiu ndegifnonti drs-ariiFasu-ssdaeybnnneeBnccA pe . rthetn ptrzmee i rte eootxnem

Praxis-Lektion weiterlesen

Um die komplette Praxis-Lektion zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Jetzt 14 tage kostenlos testen

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren