Adobe InDesign

Wie Sie Objektformate in InDesign »stapeln« und sich damit einiges an Zeit sparen

Eine der unscheinbaren, aber unverzichtbaren Funktionen, die InDesign so leistungsfähig machen, sind die Objektformate. Diese bieten nicht nur eine einfache Möglichkeit, Designelemente zu standardisieren, sondern erweisen sich vor allem bei umfassenden Layout-Änderungen als große Zeitersparnis. Noch praktischer wird dieses Feature, wenn Sie mehrere Objektformate nacheinander auf ein Layoutelement anwenden. Wie es geht, erläutern wir in diesem Artikel.

Objektformat für gewinkelte Verläufe erstellen

Angenommen, in Ihrem InDesign-Layout sollen sämtliche Farbverläufe in einem Winkel von 60° gestaltet werden statt wie standardmäßig horizontal von links nach rechts.

Obwohl Sie den Farbverlauf manuell über das Verlauf-Bedienfeld oder das Verlaufsfarbfeld-Werkzeug mit dem gewünschten Winkel versehen können, fehlt in InDesign die Möglichkeit, den Verlaufswinkel innerhalb eines Farbfelds abzuspeichern. Das heißt, dass Sie sowohl mit dem Verlauf-Bedienfeld als auch dem Verlaufsfarbfeld-Werkzeug jeden einzelnen Verlauf manuell anpassen müssten – keine gute Lösung.

Das stellt jedoch trotzdem keine große Hürde dar, denn Sie können diese Aufgabe mithilfe von Objektformaten effizient bewältigen.

Gehen Sie dazu folgendermaßen vor:

Einen Verlauf anlegen

1.Öffnen Sie mit Fenster → Farbe → Farbfelder oder mit der F5-Taste das Farbfelder-Bedienfeld.

2.Öffnen Sie das Bedienfeldmenü und wählen Sie den Befehl Neues Verlaufsfeld.

3.Klicken Sie in der Verlaufsbalken-Grafik auf die Startfarbe (den linken Regler) und definieren Sie sie über den oberen Bereich des Dialogfelds.

4.Aus dem Pull-down-Menü Reglerfarbe wählen Sie die Quelle Ihrer Farbwahl – neben CMYK und RGB steht hier auch die Option Farbfelder zur Verfügung, für die Sie sich entscheiden, wenn Sie die Farben für Ihren Verlauf bereits über das Farbfelder-Bedienfeld definiert haben.

5.Klicken Sie dann auf die Endfarbe (den rechten Regler) und wiederholen Sie Schritt 3 für diese Farbe.

6.Als Art stellen Sie Linear ein, und zum Schluss geben Sie einen passenden Farbfeldnamen ein [Abb. 1].

Abb. 1: Ein neues Farbverlaufsfeld definieren

 

7.Schließen Sie das Dialogfeld mit einem Klick auf OK.

LrikreunfewnlVdase n

Kmr stnise ie,fe cg e k edrrtif.eaocnc utsn e akmodnsnnF ueliieitel e .elsAeg sdre z ntsrri ncecria vuSu alni ntIhelnoihniy lm mhi rhlreentV krn.b t znthwnahn2il vsrore iabIsh0dsbellnv,ahfmgwLedtEutgnl eaeA u trs

Ir cm.hrkleereuirlnesbAsv vhiaFeud Fdnb,istdsWtnfa raefltcirer bsa are 2 edcbe.uaf n wghzrorlek ivrlesmac s en

 

Praxis-Lektion weiterlesen

Um die komplette Praxis-Lektion zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Jetzt 14 tage kostenlos testen

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren