Adobe InDesign

Wie Sie InDesign-Dokumente mit erweiterter Interaktivität erstellen – navigieren und zoomen

Das interaktive PDF-Format eignet sich bestens für Gebrauchsanleitungen, Handbücher und ähnliche Dokumente, die der Betrachter sich am Bildschirm ansehen soll. Es gibt für solche Verknüpfungen jedoch noch viel mehr Möglichkeiten, wie dieser Artikel beispielhaft zeigt: So können Sie unter anderem auch mit bestimmten Zoomstufen arbeiten.

Das Ergebnis: Die Leser können über einen Hyperlink zur Abbildung und zugleich in diese hineinzoomen.

 

Dokumente können Sie bereits in InDesign mit Hyperlinks oder Schaltflächen versehen, um aus dem fertig exportierten PDF-Dokument heraus beispielsweise Quellen im Internet oder auch bestimmte Seiten innerhalb des Dokuments anzusteuern. Um die Lesefreundlichkeit zu erhöhen, gibt es aber auch noch weitere, weniger bekannte und genutzt Möglichkeiten.

Hyperlink zu einer gezoomten Abbildung erstellen

Als erstes Beispiel stellen wir uns vor, dass Sie in Ihr Dokument einen Hyperlink innerhalb des Fließtextes einfügen möchten. Über diesen Link kann der Nutzer ein bestimmtes Detail eines ins Dokument eingefügten Bilds vergrößert auf dem Bildschirm anzeigen.

Würden Sie nun einfach die Abbildung auswählen und versuchen, daraus ein Hyperlinkziel zu erstellen, wäre in diesem nur die Auswahl der gesamten Seite möglich. Das wäre nicht sehr hilfreich, wenn der Nutzer von einer anderen Stelle auf dieser Seite in den gewünschten Bereich der Abbildung springen soll. Daher benötigen Sie eine andere Methode. Gehen Sie folgendermaßen vor:

Eealel Trsteentnxkr

Gtue ie.kuolena. rslzh sshune Iltn n dmn1eEetcttrDS

S eneld dedna nieieeh nl . gi ntrroEiSin x mseR ene eidh.SsetinkeliksT euesng ednebabnneu m ki. rtaidunruhnaxrer r nf ihineelaTpeiueAezoBbcd2eEentnco

Adi ixenrIHhc nisamlneseri tisknmt d ublieneadt irtmrndNltTidyeexdinelessnrdgaSie ueF T eiveScar ez S Sn seowez. tHs n sn SiumneB nekihekegkptzabe r knrsldigeptenetnktlrn en. l ekeeunticeni i nn es aniAmr-a d t eseuspdiHeee-dkeh oeeWnyl3i suievdlsnrxysfBd, fpseee e;d oeeinuOt Ttsnk.i

Eliiyid eleterHslsielee uelzt dlnedlorrrx feu. kieeslmennb sreltnssTnel nr Eo CBetk np

 

Et-rlea Dn ttnAlltsNuD-ne eaimw blebkrer4r xuPetwgaddrwls ee,ii iefoildt dgsn s.eolie Tknw.Mleibge hiuyeniHspo zae

Hiinesw

FkhT ed noe rei eeVd gh rh c ndS Tie gtin hgn aileesrlzwFTni.e elemknotncnm mllaad disnudabgc dlcraier,neai an eggS mdcnel bSeddeFlet n etonuninhc nh hxaibedhWeeeiDeeknea dedat rS,as iix rkenk tWn;btmmht- ntaeaixil

E g mtare5N.eG Seb nabaAFrliIn kd.iakgmenNesnei.f1e hbixaeeuen sermmn eT t

LEpnHaiy .n nA1zeensui beglrebnl eiek

 

ISgK 6Dom lc eefasi. ld iKkaelhcif tSeiae Oiend.nlm u

Praxis-Lektion weiterlesen

Um die komplette Praxis-Lektion zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Jetzt 14 tage kostenlos testen

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren