Adobe InDesign

Wie Sie in InDesign Infografiken mit interaktiven Elementen aufwerten

Neben grundlegenden Navigationsmechanismen wie Hyperlinks und Schaltflächen können Sie auch recht komplexe Interaktivität in Ihre PDF-Dokumente integrieren. Sämtliche Vorbereitungen dazu können Sie auf komfortable Weise in InDesign treffen. Die Schaltzentrale stellt dabei das Schaltflächen-und-Formulare-Bedienfeld dar. Im folgenden Beispiel erzeugen wir Rollovers, die ein weiteres Objekt an einer anderen Stelle der Seite einblenden, wenn der Benutzer auf eine bestimmte Schaltfläche zeigt bzw. darauf klickt oder tippt. Mit dieser Technik lassen sich beispielsweise Infografiken spannender und übersichtlicher gestalten.

Vorbereitungen

Als Beispiel dient uns eine Illustration, die die Funktionsweise einer Offsetdruckmaschine veranschaulicht (Bild und Texte: www.wikipedia.de). Sie soll Teil eines interaktiven PDF-Dokuments werden [Abb. 1].

Abb. 1: Dieses Schaubild soll mit interaktiven Erläuterungen versehen werden (Quelle des Bildes: Wikipedia).

 

Wenn der Nutzer mit der Maustaste auf eine der Beschriftungen zeigt, soll eine entsprechende Erläuterung eingeblendet werden.

Sobald der Benutzer an eine andere Stelle zeigt, soll die Erläuterung wieder ausgeblendet werden.

Enoeu ecenoeb sdtar R iDe et S,cml ailnsndebb eeekfnneiqi mlthSEnlhuiemeiar naenn nrucee he len bbtlvreaeii-hcgSft

-iS tr 7S ancrer ibs1nennhd koneeFsFe e de i.EdT teee.lWe

Eueosn n r eel e afEdrebeiR -T tsAeenutu bni mr sdBne ndmlm -eSteneaklid da rnedt ilfgysellknsaet.KNeeteSa eEcbc

EO e. lir ekE fkul eeeoKsi .nN neAdna d nScRbnud2enoenlvSnGe ea be. im2ubeb r

Eumuni ne ie r.eo.bbeaeA rneR2oenzlneebe gSl sseEnv

 

FrceSouecoelhetlhlrzgvae-nR l

Lre tSeei Scenosl va- elieonR f.dlfchreguNtheni

Aie neenabksib a,ih dstfrEree v id tsc1atreuhreee .itiaS nteod. iw

Tn KeeekSn llErSnrrez eKsosecnAornr.eet efe vletur.rchdddaege.etedi t esuobcbemSl ns neaihn em iphuvhnnn e eyubet iV ge tcegrees Sinism-i 2nmie

SlrW aig B eg fnd.erTteemecsSezlteS i-rsn.ueee ntndtfze rznnBiIdergiEel euikeh nesiuaudxhm ih tcbe3

EaIc i efcsnd bRrrpfderrtfuEfreeri.dgmnc r,i4krt eale aB e dirhbrftceeinghbisgt ihn aeude ur neenizs oiweeme ernFenae edthneihidtDla ehBn k-l isimd krwellew ttwjeBretcbitmegfei.

N ete uereit eeet oniernmeGraa5idlns ku teSr u e pcgnh nEemsgctOe cireok odGmnkT u lti eiigta WzpinsveeRm. uaGiih enulesrsscu.nh reer ehlnhdfer ii aBBrui ieim f nttetsSemsek sdhteeith s iicfdelb n Snrornieorgaezmem snpewepenjesmiebtmjfne weeunrSpdlBn fe,Sn ft ehircshsleeehe remgsenaepgu nzeme

H rr6fnrkenteGroeivSw La icssIlirSnmn al k daire u enemFu turSeh.Feda.tpllednhea-t pcniseetu

K lrBveu7nikldi de rSe eaa ehynsen fKnSeem.t OdctbSeir cluao jrfeenalnmleidtkfio.tcnnhba

EubrfgcnSgnr.VenBhadrron3il 8btWs rgfiielli e.dAa h .eenenboeeg

StoeKSb n ani Agetr.nvlaerecfnulfrcet eelBl3hsnbchin ie ih.

 

Praxis-Lektion weiterlesen

Um die komplette Praxis-Lektion zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Jetzt 14 tage kostenlos testen

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren