Adobe InDesign

Wie Sie hängende Einzüge in InDesign richtig setzen

Bei gelieferten Daten weiß man nie, wie diese aufgebaut sind. Abgesehen davon, dass Absatz- und/oder Zeichenformate oft nicht verwendet wurden, werden Texte oft so umständlich gesetzt, dass der Umbruch bei einer Textkorrektur oder beim Ändern der Schriftparameter (Schriftart, -größe), völlig außer Kontrolle gerät und die für die auszuführenden Korrekturen veranschlagte Zeit plötzlich ganz und gar nicht mehr ausreicht. Wir zeigen, wie Sie die Mängel in InDesign beheben.

Unabhängig davon, ob es sich bei dem gelieferten Dokument um ein InDesign-Dokument handelt oder die Texte lediglich als Word-Dokument vorliegen, muss vor dem eigentlichen Bearbeiten bzw. Verarbeiten der Daten das Dokument sorgfältig überprüft werden, damit man beim Ändern nicht vor unliebsamen Überraschungen steht.

Überflüssige Zeichen in Texten

Microsoft Word, InDesign und viele andere Programme bieten zahlreiche Möglichkeiten, wie ein Dokument aufgebaut, Text und Grafiken formatiert werden können. Wie ein Dokument letztendlich aufgebaut wird, hängt vor allem vom Wissen und der Arbeitsweise des jeweiligen Anwenders ab.

Ein gutes Beispiel stellen hier z. B. hängende Einzüge dar. Diese werden oft aus Unwissenheit verkehrt gesetzt. Die einzelnen Zeilen innerhalb eines Absatzes werden beispielweise mit einem weichen Zeilenende (Softreturn) abgeschlossen und der Einzug in der Folgezeile wird über einen Tabulatorsprung generiert [Abb. 1].

Abb. 1: Typischer Satz eines hängenden Einzugs. Die einzelnen Zeilen werden mit einem Softreturn abgeschlossen und der Einzug über einen Tabsprung erzeugt.

 

Müssen bei unserem Beispiel Textkorrekturen durchgeführt oder die Schriftgröße oder -art geändert werden, umbricht der Text innerhalb eines Absatzes nicht mehr automatisch fortlaufend, da die einzelnen Zeilen mit einem Softreturn abgeschlossen wurden [Abb. 2]. Dies bedeutet zusätzliche Arbeit, da die einzelnen Tabsprünge und Zeilenschaltungen entfernt werden müssen.

Abb. 2: Nach dem Ändern der Schriftgröße kann der Text innerhalb eines Absatzes nicht automatisch fortlaufend umbrochen werden, da die einzelnen Zeilen mit einem Softreturn abgeschlossen wurden.

 

DlitnrhbntiZzineeuecxgfmsTs eecen ee s suerh

Nrehisiaeo e hdldenmu se srrlbecl s,gktnedaghdfoZd intuense nd ss L ncl,p neenntTTno nhdocrnrnieabaetunfSfneeneles iwDmeged l aeetmDure btet.neinurleexeteslndtd e czgriia ,ete reeekse oienfudmtilbrveemn

AdeerofeineZegenF -rIr eirenSkncnlte serZnr lenuht cHsd lebndenmesicelcezrmb heetV slteneldDeir ssulhdin noane Esisuae eneufuancggnf gaen sge.suiSabfutDsnsunnh esoeT,l uirkignlee thne nm--enSeiinrltnna cmhd ie onutnf nkZ heatsctesucngsi -.itsuekeDdhirenztseihrke dneberlnz n

1 leb.hh ErnlsiS he ennnuzeteae.eB enetWeeS bfir Mcend

Hr foeu rnaneea bca uewue se se napnnhgdree2el3onaeAlriznincnmrnre e tuublnmltehin unDZd eSnegngum,f d u,etenin stgr n seeginciT,e debt ueelo.dn.simrrrestn ueTni wucvgn h zn.dltt

EengulrA sewT unZ elf odslln aaeneereen.unenln rmbtlen3.rtnb t

 

BubckaS eR tenfkexinc un Wang3m den4hgucosn Aliihteicentrl eined ioheei eirbirno.Tm.leagSetnits df.a dn EeeSb Sahge

Dnts ieen.rdgeee oe negmk ulrtren,fbi,netg ne,nlvcmigntenieme4TThDaof seubnlknrneuAouom ienn akbldug uana mdtmSmhon utr eScpwt ui o ibrle.ntu

 

Praxis-Lektion weiterlesen

Um die komplette Praxis-Lektion zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Jetzt 14 tage kostenlos testen

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren