Adobe InDesign

Praktische GREP-Abfragen: So beschleunigen Sie Ihren InDesign-Workflow!

Bei der Arbeit an längeren Dokumenten müssen Sie oft nach einem bestimmten Begriff, einer Textpassage oder einem Abschnitt suchen. Deutlich schneller kommen Sie dabei zum Ziel, wenn Sie spezielle Suchfunktionen nutzen. Diese stehen Ihnen offen, wenn Sie das Register GREP aktivieren. Hier suchen Sie mithilfe von »regulären Ausdrücken« nach bestimmten Textmustern. Wir zeigen Ihnen verschiedene nützliche Beispiele, von denen Sie das eine oder andere ganz bestimmt in Ihrer täglichen Arbeit gewinnbringend einsetzen können.

So funktioniert das klassische Suchen & Ersetzen in InDesign

Wählen Sie Bearbeiten → Suchen/Ersetzen und geben Sie im Register Text die gesuchte Zeichenfolge in das Feld Suchen nach ein. Das Feld Ändern in nimmt die Zeichenfolge auf, in die Sie das Gesuchte ändern möchten. Mit den Schaltflächen am rechten Dialogfeldrand starten Sie den Suchen/Ersetzen-Vorgang anschließend.

In diesem Artikel konzentrieren wir uns auf die GREP-Suchfunktion, ursprünglich ein UNIX-Tool, mit dem Dateien nach bestimmten Mustern durchsucht werden. Sie können die regulären Ausdrücke dabei

  • direkt in das Feld Suchen nach des Dialogfelds Suchen/Ersetzen eingeben oder
  • über die Schaltflächen Sonderzeichen für Suche und Sonderzeichen für Ersetzung aus den Menüs auswählen.

Die zuletzt genannte Möglichkeit ist gerade für GREP-Einsteiger die einfachere Variante.

Am besten erfahren Sie in der Praxis, wie Sie mit GREP arbeiten. Zum Einstieg betrachten wir ein paar einfache Beispiele mit typischen Alltagsaufgaben, die Ihnen die Funktionsweise dieses mächtigen Werkzeugs verdeutlichen sollen. Nachdem Sie diese Beispiele durchgearbeitet haben, sind Sie wahrscheinlich in der Lage, selbst eigene GREP-Abfragen zu erstellen.

Ein erstes Praxisbeispiel: doppelte Großbuchstaben suchen und ersetzen

Bei der Texteingabe passiert es schnell, dass man am Anfang von Hauptwörtern und Eigennamen statt eines Großbuchstabens zwei eingibt (zum Beispiel »BUchstabe« statt »Buchstabe«).

1.Wählen Sie Bearbeiten → Suchen/Ersetzen und aktivieren Sie das Register GREP.

2.Klicken Sie rechts neben dem Feld Suchen nach auf das Symbol Sonderzeichen für Suche .

3.Wählen Sie aus dem angezeigten Menü Positionen → Wortbeginn. In das Feld Suchen nach wird der Ausdruck »\<« eingetragen [Abb. 1]. Dies bedeutet, dass sich alles nun im Feld Suchen nach Folgende am Wortanfang befinden muss, damit es gefunden wird.

Abb. 1: Ausdrücke über das Menü wählen

 

4.Klicken Sie erneut auf das Symbol Sonderzeichen für Suche und wählen Sie Platzhalter → Alle Großbuchstaben. Hinter dem Ausdruck »\<« erscheint im Feld Suchen nach der Ausdruck »\u«. Damit haben Sie folgende Anweisung:

\<\u

Mit dieser Suchabfrage weisen Sie InDesign an, nach allen Großbuchstaben am Wortanfang zu suchen – die Suchfunktion würde bei allen Anfangsbuchstaben von Hauptwörtern und Eigennamen sowie am Satzanfang stoppen.

Deshalb benötigen Sie nun eine Anweisung, dass das Programm nur dann eine Fundstelle melden soll, wenn wirklich zwei Großbuchstaben aufeinander folgen.

5.Wie viele aufeinanderfolgende Zeichen der Suchabfrage entsprechen müssen, geben Sie bei der GREP-Suche in geschweiften Klammern ein. Klicken Sie also im Feld Suchen nach hinter das »u« und geben Sie den Operator »{2}« ein [Abb. 2].

\<\u{2}

Abb. 2: Die fertige Suchabfrage für die doppelten Großbuchstaben

 

6.Starten Sie die Suche mit einem Klick auf die Schaltfläche Suchen. InDesign stoppt beim ersten Vorkommen eines doppelten Großbuchstabens am Wortanfang [Abb. 3].

Abb. 3: Ein doppelter Großbuchstabe wurde gefunden.

 

7.Mit einem Klick auf Weitersuchen finden Sie dann das nächste Vorkommen.

Statt eines oder mehrerer Zeichen am Wortanfang können Sie übrigens auch nach Zeichen am Wortende suchen. Mit

versorgung\→

finden Sie beispielsweise »Wasserversorgung«, aber nicht »Versorgungslücke«.

Weermllnt Egwfinsrebee noZutfii

Zrrne h deeersnut uie Se ,ftnrnu ueeu lm tnscngk iukahtbe deecoieeeuzeiio Fc,ieignn qsc eEfiSbrtrgd rrhr ruwnldnmnw .lemeEokahhi

Mpdenfoegnc oeee eghnr-irmtnwmfeoeteieD. hm Dno hnko iB rl iBBVecadai mseldii nnnni,eis e uerfii zdznitoienfrhb ee Bf.n eDeFum- ne rv ruKdae naeitZenwn.ianvdelSigNlnaSmioe seen dennegren remoitndebeaveueefnnrn nk kredgpdrore eleeeg fnn

S lnzrioaNnbtdld nsB ru munWy beleennuedte edlolfe.edrten u pinosnnF eieodhiiSnnfeemurizg dcVfeZ nwgte n hlg seieec eelBiar ndelekn e

  • Suene e g e ench.temdh ecieeoenubnn.sSo ret ons GnnW eerisbyFumhel idhla wdlhaeneslatndac nite ienulsmdribah cincdGnlec dt r inenetlelo beizlsdn,saseaawseaSne asleziiSeB eeFrnlehfbzkdhngch isiul
  • ErtS,sdrdaGSincescuhedoeiinW dm .d clud ele ni nSkn ret o nteienitiee.i eea cbrtiyinah edbsa BinF brh thnblnsEiltziEssmenneenn eedsGeec mr r eurSuts,fwmieteimtivoitdielgmeua e h r
  • Caiee aai rtse b fretvDb.saSugreR rdlh

Praxis-Lektion weiterlesen

Um die komplette Praxis-Lektion zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Jetzt 14 tage kostenlos testen

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren