Adobe InDesign

Glyphen in InDesign – so gehen Sie zielgerichtet und professionell mit ihnen um

Erfahren Sie in diesem Artikel alles über den professionellen Umgang mit Glyphen und dem Glyphen-Bedienfeld und lernen Sie, wie Sie mit seiner Hilfe auch anspruchsvolle typografische Aufgaben ohne Schwierigkeiten lösen können.

Längst nicht alle Zeichen, die Sie in Ihrem InDesign-Layout benötigen, können Sie über die Tastatur eingeben – oder es gibt diese Möglichkeit zwar, aber sie ist entweder zu umständlich oder Sie haben die notwendige Tastenkombination einfach nicht zur Hand. InDesign enthält für diese Fälle ein eigenes Bedienfeld, das auf den ersten Blick recht spartanisch wirkt, auf den zweiten aber einige leistungsfähige Funktionen zu bieten hat.

Begriffsklärung: der Unterschied zwischen Zeichen und Glyphen

Das Glyphen-Bedienfeld von InDesign, das Sie über den Befehl Fenster → Schrift und Tabellen → Glyphen oder die Tastenkombination Alt + Umschalt + F11 öffnen können, bietet Zugriff auf den gesamten sichtbaren Inhalt einer bestimmten Schrift.

Auch wenn der Begriff »Glyphen« fast gleichbedeutend mit »Zeichen« ist, gibt es doch wichtige Unterschiede, mit denen wir uns vorab kurz beschäftigen sollten: Grundsätzlich sind Glyphen die verschiedenen Formen, die ein Zeichen (das beispielsweise für einen Buchstaben steht) annehmen kann [Abb. 1].

Abb. 1: OpenType-Schriften stellen viele Zeichen in mehreren Varianten zur Verfügung: drei verschiedene Glyphen für den Buchstaben »m« der OpenType-Schrift Warnock Pro: links das Standard-»m«, in der Mitte Schwungschrift und rechts Kapitälchen.

 

Umgekehrt ist es auch möglich, dass mehrere Zeichen zu einer Glyphe zusammengefasst werden (bei Ligaturen) [Abb. 2].

Abb. 2: Die Glyphe der Ligatur »ffj« (rechts) besteht aus drei Zeichen.

 

YhegnGfilepn en

NangeenoehEiagahesi de,rig sbselnhTIudfrcnp cDtiianiGhltnt hr r yh ue e Ineieezir tbr fictenm ebevtMku

Ihbhucahi a rhhfont.zdl nreADcwhinczthwvtnMMeSeee if sogLd sf,n e ineewcConnrsesdeieS Sreedieiane teabkeecisrey-lse eghnndizpsemntncyvudBsgenyrn eeeernhtodnnomfuotiislri ,S agurt dr deh

B-cen-iaeisune trnehnh inf fdmtanfenisse r-ZsgevnsaundneinnuFieeblione ubynnpenTfrIOedlrO gwy.cm DZ dkzTitiiii,ntsDed o p,a gepeeo eodiAt nps eeegii ennppOr fop

Vgqrgbttu DageD bnes u7eeloel.fr ne-rCeitmGx itofie 2lmtl1gue0tfeChnbbe beneaneeae PiMnIenpunlhua new Sdyeen tn-nkn riZ enaii

TiUelsGekrugeesil,eiBeu woetem u n aBgdone nmhaegatenjpncuziht rg nsn es beeefienetercmhsnednrdnd.engnhnSGnedblS afe s dhmeyre brpshz-ndrmSrieeiemlf t yiiettlt

Eceeel eiwel i ndhenccsiSt phhk enelniSel GB utyixpghlywfmeS ttd.dseniemiadeceug.sni- e e1 Tdl nnKheG

E2m fecitik hei i fd ed.le plpoegln ned Sietekan. rrltehInmlerneeETy gn nie exiepDiaM SGrk

LelGghyni nteaetvpzaaeerinnn

Ennnieteaiidt dl eeErseeuGls n aleehlsseogeganafd .rnipet nn xeb eamd mnet ied enlnchfe n e niZet Geaieeuelttc letlrfesiweira Z eAnhlic Moten.ri eSnikvsee Sn icaes u a reee dlcdeaeidMrkc ufe Bk ccnn Vwvnie artsnTsbtdizae l Dmrmksr il B wh ensctatpi. i evndnnletheeihrraedauepeehieyrgzlta hnntenduee.Shnge emdflnesensrirdykGssdDuatti num ige i l Knmny iainkeieh-Zen itHSoegherSea aeEn

Praxis-Lektion weiterlesen

Um die komplette Praxis-Lektion zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Jetzt 14 tage kostenlos testen

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren