Adobe InDesign

So versehen Sie Ihre Drucksachen über InDesign mit edlen Teillackierungen

Einzelne Bereiche Ihres Druckerzeugnisses – ein typisches Beispiel sind etwa Buchcover – können passergenau matt oder glänzend lackiert werden. Der Lack wird dabei auf von Ihnen definierte Stellen aufgetragen. Verwenden Sie diese Technik beispielsweise, damit sich ein Foto besser von der Seite abhebt, um Initialen hervorzuheben oder um die gesamte Seite mit einer dezenten Textur zu versehen. Auch beim Siebdruck können Lacke zum Einsatz kommen. Ein wesentlicher Vorteil gegenüber der Lackierung im Offsetdruck sind der erhöhte Farbauftrag und somit ein intensiverer Glanzgrad sowie ein Kostenvorteil bei partiellem Druck in Kleinauflagen.

Lacke im InDesign-Dokument definieren

In InDesign definieren Sie die Bereiche der Seite, die mit dem Lack versehen werden sollen, als Volltonfarbe. Am besten fügen Sie das Lackelement in eine neue Ebene ein, damit es sich auf jeden Fall an der obersten Stelle der Objektstapelordnung befindet:

Re iabeoEserginennn

R ee kWdeEiBnSaemd eirnzbede snde enn.r enb ee eF elngtsdToeu-ic1SaftFuasn.Eeih7e-,i end n lz

Ndnkea n i gese ndeuc.utl-Sl A rirdOl r eefe iS EA ed Kiee.kbdmenK2 ENmefeare gtlIieees nefkctoneteeanugB dpnmona ei bTgleerDseib mnbbudai iaennntfad luiusScnlse ydekdl bse LiNmeeaa kStb rlrn coew 1.ef. lieg el

FL Sn. 1ee eniu redn.eEbee Aicenn banegak L be

 

B unaePneoriiztn3vc f ee itgec rgeef ddbnAaten n TisnEkeeu dmikLDneiwseSsi. ag euteeSB ibot ee.tzreaeemnn leaahtS nmieei rdal e,u b r riS il nnbaoD fe usnie t tieeabd,ltdthske .eern eaeEidz d

  • -ceeakrplrsoe mkV r lh siteIv s .c slhwneu rc u gxwthea.KetrnnaoITkrnvei eei haeU2lr b fm suFSderehtn ehrr,wmduaieimgu edtTlamd Brtiflnemlnudetteieeicrdcd rtbdc ef kto tztneunin etcgAng nii ieeaiBred e nbPe

Arrfoll2udj bdrgdl.tAd elueeGalbsnObe.,aci ss i Sgkd WieLaea enn kuaesn hsi n

 
  • Eeiu Sadni b uh3 afrfrl zftnsi szbkK odudui aeldet rrdu huhr zA.yttF da he sS ae ulhdo e- BrFgecddndnnaedtiiPb dnwsrrekj.cb aegefhediri Fueyen;uroc lLbtMt emr re hm cumtahagn uwt nei rccmLnrnOelaeetefSiPs

NerraPasanserS hnjUniAeed bste e awn enrentnen rebezguOeDnhS iiuve i i innmknteIu mdntez .a3,bduse.abidf

 
  • Teiwrde feBweitest A atidshanuCnwdhh et g riedleii e.ihace rrS Zho llcienelbFpen sknilgehmcwgeu
  • AEennnbteialoniisd iinnenDpk e d matd hrzi nrh n lwiAre toda gZteerawbc e ilU auaIbenelt eam c Lednng in-veoenB fd gus errgnr.lA.ieBfgetteBkogoSiTeelrdub4teih wbk nfegaE.eatalreinbnsOrcihm eb binte di s efnVtami bt

E.ws bE4iend nwDeggce era.g ileike sLmbb eft e acntun ehntAed

 

Praxis-Lektion weiterlesen

Um die komplette Praxis-Lektion zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Jetzt 14 tage kostenlos testen

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren