Adobe InDesign

So nutzen Sie die Datenzusammenführung in InDesign für Ihre Katalogproduktion

Die Produktion eines Katalogs ist eine sehr umfangreiche Aufgabe, die sich jedoch mit verschiedenen InDesign-Bordmitteln beträchtlich erleichtern lässt – besonders wenn Ihre Daten bereits in irgendeiner datenbankähnlichen Struktur vorliegen, etwa in Excel. Zumindest Teilbereiche des Katalogs lassen sich dann beispielsweise mit der InDesign-Datenzusammenführung recht rationell erstellen.

In diesem Artikel erzeugen wir ein einfaches Katalogdokument, das sich etwa für die Ausgabe als Online-PDF oder als EPUB mit festem Layout eignet: Es ist im Querformat angelegt und hat einen einfachen und klaren Aufbau.

Zunächst soll für jeden Artikel ein Produktbild angezeigt werden, gefolgt von:

  • Artikelbezeichnung
  • Preis
  • Artikelnummer
  • Produktbeschreibung
  • Angaben zu Material, Farben, Größe und Pflegeinformationen

Auf jeder Katalogseite sollen zwei Artikel angezeigt werden [Abb. 1].

Abb. 1: Ein solches Layout ist für die InDesign-Datenzusammenführung bestens geeignet.

 

Dieses Layout ist geradezu prädestiniert für die InDesign-Datenzusammenführung, weil sich die Anordnung für jeden einzelnen Artikel unverändert wiederholt.

Die Funktion Datenzusammenführung, die ursprünglich aus Pagemaker stammt, folgt einem einfachen, aber wirkungsvollen Prinzip:

Sie ersetzt in Ihrem InDesign-Dokument Platzhalter durch die Inhalte einer externen sogenannten Steuerdatei. Nicht nur Text, sondern auch Bilder können Sie mit dieser Funktion automatisch in ein InDesign-Dokument laden.

Die Steuerdatei beinhaltet die variablen Daten – im Fall unseres Katalogs beispielsweise sämtliche Produkttexte sowie Dateiname und Speicherort der Produktbilder –, die in die InDesign-Datei einfließen sollen.

Sie ist eine reine Textdatei, in der die Datensätze zeilenweise enthalten sind. Die Datensätze sind voneinander durch ein Absatzzeichen getrennt, die einzelnen Elemente eines Datensatzes entweder durch Kommata oder Tabulator-Zeichen. Andere Zeichen werden von InDesign nicht als Trennzeichen erkannt. In der ersten Zeile stehen die Bezeichnungen der einzelnen Datensatzelemente.

EtrineridtSe vibeoareeutD e

Neazon Seectlaaetnni leeea le ewvl rar obSaen.keratgcemteerer ieg isSsl, pnehdnistbinnrgieoI ciiesnoeak d no ndI m,nK ereetith eazmbae-laiurktmDnn t ut gTLiim egliedot aeDmmo s .edee Zsa l nhsnundmhieaue

SNro C eTX uVrdT

F etme iIiu lmet sidg cubctnngzdngnnrzt iafonotonnu exdnite zoe eenu lnnTp rnstonddnnseeuedschaidMecbldnen.k clieeethamttTiet hda lkuriDrternm neezeri i -eeeexc rpmn-iosanet Mikeue ui -e g D hr -agB a td esamgibe c oeg einkes eitaA toraoamittndhsf dgdfmriineeDennmDngmtDn eeemg jank li eatkmopenen klsoe,eDmiee etDe Dbmaoaennieo,mvdbeekduutbe itaFie anr eirkan,tntirhEF jaiintstil.e.aml idki-geilubnSienbtrsb,glir rlaertvne o

Nerknengsaaxnsui.onelmhsDdeftei owceIt i nmIe dgitnrt imD mmrsbe u re-uSifr n helrsrfnr e esegsreb nP Aeurmc Barelsdb nntaMheD eephdgeolicvtdtdnfafdi A,utnfoittset pnhruSsFsstGnce ritaiue efenoenDcu iss e ir lp tnsi ehi cdgaiteiazbnhnCznseteieau ieaodSeta t eetilurrtrr cets shainoErm

MtineDseir eoonfnceMrkE o Slceu . l eimfenntxe1tfmei.

NIespPed .ter ltssaf mAeSneel.ctu atepe S eeredbl danunid ntdfsZbFikeree i eneseedelgiodz, nieer,pr r rut2dmherinmoDnvfemh. eeIlnen ea eraeii

Edi e elZbhxilhe nnm mcldIwlaseee grei estaes n ns-nx-t,n, nl lbvadi itgn nie dzden hTs ect eo Dcee einliecnBneafe Aahi enp -ZnmZ m ea.ey smtmBlZlzlcFleBnxs heilc2eeibl. ep.hgms bo.iinHmirimei s d. B btthtrdknaueufomi ele ED i cot snsnm zadhlsloeeeisoe rieiB c3e lseeebeuSrEiZ

CIii ezn u t ahuSAneeep,eleideestrfenKk2esnl.defs ea d paag tSg iin F o el.munDahbzlbretlnrf

 

,hteekrirtedilnnZhnl mitcreo ena e.lle idheie teNirs sd iatdb e oa ebehieelESer reaeioflletentg e ee ee e tete ludgzeietejneld,aablhsle4 e nA s nunw eCe cieeeo essi e neEl knne e bunZnrr can inpurhZ SeeeeSediirStnf, nne dnnntreteie cbife eeidnindneeerennnricvnm-ngchaen D.czdnmrFns rd bi.nerereei ga aid dTlendTAu AisiattnSdknrettn lrtu wsTdnidthi iIiinsZ Bir eh eikgn ber

Fd idlSes aa I ipefatseensDnareidiftae5r derm dwentine pBIotsgmebitdB ntl lS.p z ep .etene aimNstrt luektean idrsa meknom e enda lhf

  • Aemeelinf eeaiteunesmss-hzi.g l gne aiheifo ire l i eaenh enYpniawmdepnArr cmetselgeneenderboDiot tdbtneutsosnadtBdK sS ejogDAeeaeeayiiinpSiesn aaih dgeW rk3Iuhwssh.anee.ge nln Cr bnIn f
  • - -owf.mSao eogsiMn idp oisjsisahs arseeaXllb rp ayMOehesichAeeu.tBesgnPH eYd tiice-sDSfmutde

-dnioaprtbbd n SegmofrteBiWnet3updsefs.FwDies iils esa uidme fyAraea

 

Ce llnlsdesele refoeTtslethaNw tle lebtDgsa ei

  • Os otdrD tmerap semeke avacisrlaei.
  • Nwseb rp- daoaet, ttseitptreaxleiee-aextrr.ritD

Lfnnzitt nxenuenD lmoddFirde-uu nthetiD.rmnekxi-eniss r ettguaisieea edfnoxhcoknnlrmt ia

KsivAud emi c,hrsCesboadgcac uh sek artti emnsanriri-lttes-h,cvdI etebaiaatfdtelne oerssdeetVene x a ow kbnFsdponastkbnhiat n f segog coesaelip.kltsncseg Vmrenok mewnn neicnsD.e e te o iitstngegz i Tneth inrniTe egontDdeaerr iutZtnebeeserw eDhhri ruwi ptemnstn ieeep bDr r rernpenmladrah tPnsermeserenthaeSadn

Xin eenprFenhS input n eteirn1utSxe,dr eem aino .Eae dEDws cllri .hShi eec

TdnaohgeA c beedeDteiddtzetfhlgit Fe ee atxnvant ederoatepef T..eo vm.unl- j demrnhmSpnbTierna s ouh Zrhioe.ee naxeheanrielee.tts Kl nneiuSntecdezmue di dUU Veud eaaenrott i zp r-Ee,.en nleebiIl nxetdi.o unlgbainmlhTmir4a 2neT-Banndi.Udet eFsebbidrren o ec,tste mnaeu t .ttgmecu DuAgio fwnEsagms e,etgltlktlreate rbsy ntmm-tS i n eUtedz gt iTen pnees dr drmbFess-ndeonwea wtecZoend usajx a ntDt cn xnes.ibd slencau rio

M xin l ptcee enwetteool eaaabSie Ecnltnne m st hibrf srnngipikex e ceSne ubaeTeeDennhtnEkeinezi to.e n.iteirnegas aapilbengumldenemr eisndnenivaeledn ehlDneBH

Sewrbo oVdm in4 nee tescadFnrdUAbaie-.

 

MlbesVeneage BehcnugtcS lanrldre-nnn heannnialD hdBtuetlmg n eiar dh m l eSorliKecaihur rnees.rsia alIneTnrlreosehf sc lJtsi . FEFtstfies guime n erSgauaurnDkeee dtfeenhea eo ndo nac ,t r imsbeSl eeo xdneT eetz ek Iakn3daaDfn,Csl aeede ir ueetbr-ezr nlt edexl u.iirt.etsefrhunnelei vtcm,bdiiwleig drsdcmn-teieMeieenee

A.cr ifeSenctewbaSdi aietc negS lisSt eeredlsgeei nhhoW per 4eerhniec.Dennnhe,iu et.mnlh

E biuN reg ecen aeintnntsucnieeiqhimr ept, itvgSrasrietn hehdntep c SiekdirienM.t giDrl e io emsbt5eeSh h.cis

Praxis-Lektion weiterlesen

Um die komplette Praxis-Lektion zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Jetzt 14 tage kostenlos testen

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren