Adobe InDesign

Wie Sie uralte InDesign-Dateien auf den aktuellen Stand bringen und sich viel Ärger ersparen

Vielleicht kennen Sie die Situation: Ein Kunde übergibt Ihnen ein fremdes InDesign-Dokument – ein Produktdatenblatt, eine Broschüre oder gleich einen ganzen Katalog –, das schlimmstenfalls noch aus den Anfangstagen von InDesign stammt oder gar aus QuarkXPress konvertiert wurde und seither durch die Hände zahlreicher InDesign-Anwender gegangen ist. Lesen Sie in diesem Artikel, wie Sie sich die Arbeit mit solchen Dokumenten bequem und einfach machen, indem Sie die erläuterten Arbeitsschritte durchgehen.

Auf den ersten Blick sieht das Dokument gut aus – und deshalb nimmt der Kunde selbstverständlich an, dass es nur geringe Mühe bereiten wird, mit diesem Dokument weiterzuarbeiten. In Wirklichkeit geht diese Vorstellung weit an der Realität vorbei, denn das Dokument wimmelt von rätselhaften Absatz- und Zeichenformatierungen, inkonsistenten Farben, die noch nicht einmal im »Farbe«-Bedienfeld auftauchen, fehlenden Schriftarten und kaputten Verknüpfungen; schlimmstenfalls stürzt es immer mal wieder ab.

Schritt 1: Dokument im IDML-Format speichern

Im ersten Schritt stellen Sie sicher, dass das Dokument keine internen Fehler enthält, die bei älteren Dokumenten aus möglicherweise unbekannter Quelle relativ wahrscheinlich sind. Der Weg führt über das IDML-Format.

Das Speichern im IDML-Format ist eine wichtige Vorsichtsmaßnahme, die Sie nicht nur für die Restaurierung richtig alter InDesign-Dateien nutzen sollten, sondern am besten immer, wenn Sie ein InDesign-Dokument aus einer Vorversion bearbeiten möchten. Dass Ihr Dokument mit einer Vorversion erstellt wurde, erkennen Sie an der Dokumenttitelleiste: Dort lesen Sie neben dem Dateinamen und der Darstellungsgröße [Umgewandelt] [Abb. 1].

Abb. 1: Die Titelleiste eines in InDesign CS6 erstellten und in InDesign 2023 geöffneten Dokuments

 

TFomLrsaaMD-I D

UpDr iaeirmoeo sdrs kudouotnhteDtleennouXtt ris ILvebsdhgime irrr nef dA a uesnnbzzhlenge adeugczrhin d hDdAeeMDe auu kIbim neesttb.eri m eel h evlnenesiW lnunDsionuVnn-nleer-,r egD n abm sodsDnu i ae gnlren neh eabueniegva wiesfar uiDbi. isNnAoDcdIaiEedhalD.tlnii Imrttaeizn rerlmktinnonhinofg tnI ma zDeshLk auedegsievgMweiaDteunn nIafbel sMge tsinata eeo sceengk eoudn maei nen be ss agbeuemiinl mtnnf inmreee tmncn td,otzrnd kLnedAuDeiislcaniugrtfrek gbtanns stgvk uie-,,

SDWSeic1ennturltea . p erine.hihe

VMipe gehn Doe4aK siee nlieSea npnusd annD na egneSco n hd2hNLlmIetDDdgewdle iylmnrk. beeunis t S.eenIf sefnfdir ahIl pnr.ile regCeeocSai

Ovn.aiwaa dndi sn zic teis eggehlopknB Ozwsitosbe otiiDcmrom inli hi aLsssdSnsOeihueed-esBecau heeD3arUId mnna setS cee emtnenuem a zi mtt,segru aIdtridde nZemt tM ntuemhr.crgzuers. oneewck iail un hkelhe hhS e,l

Ia e a-efd tki S hD isuitastmsnni.FDehimeuuDe neebo aDfefeitiei ntm ueh tula ,gednrnenbi tnae nhc .nnnik IeeSmnfeitd rDaaiaDits ni rerdIlehs tmientDMnln.eSeitzme ne toiseMltleneLnW- eeSgrcIet elrse nnensNbu-SunmksoeSsp eole le ails.r nne t1peenend

Etird spmehga cieBreDourntkeeen

Ooiee15;e eDli5 l.4iyean rrtulgedM 6 D ns,raxkeice,rra3o sI06DzheIkhed8ibuarhf at;r6nrafhtdbx60ned uhet1c ge0x ia nem2,h ptacdm nlnm ;narn uds aenenlu c nnItx rtopt;;;htr0ts;iane D Few;1 i 1i oze6aeIeiDdnieeelnnrt91ef Veshni2e ansoge2iv6t 8xuahtgeightix0s gdebnnmtce its .u ;i;oce,be t ;eatAevhrdmC4xlgfr xnu nddlnnnDtrch r u ea Ienraes-m 6.nbat;nSkasi dngh1strn1t o; em1heiIse606nikl nrts1h 6nunerDr cd ;ega;p59DeSsu si el4e uoa;-Aes

Praxis-Lektion weiterlesen

Um die komplette Praxis-Lektion zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Jetzt 14 tage kostenlos testen

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren