Adobe InDesign

Wie Sie uralte InDesign-Dateien auf den aktuellen Stand bringen und sich viel Ärger ersparen

Vielleicht kennen Sie die Situation: Ein Kunde übergibt Ihnen ein fremdes InDesign-Dokument – ein Produktdatenblatt, eine Broschüre oder gleich einen ganzen Katalog –, das schlimmstenfalls noch aus den Anfangstagen von InDesign stammt oder gar aus QuarkXPress konvertiert wurde und seither durch die Hände zahlreicher InDesign-Anwender gegangen ist. Lesen Sie in diesem Artikel, wie Sie sich die Arbeit mit solchen Dokumenten bequem und einfach machen, indem Sie die erläuterten Arbeitsschritte durchgehen.

Auf den ersten Blick sieht das Dokument gut aus – und deshalb nimmt der Kunde selbstverständlich an, dass es nur geringe Mühe bereiten wird, mit diesem Dokument weiterzuarbeiten. In Wirklichkeit geht diese Vorstellung weit an der Realität vorbei, denn das Dokument wimmelt von rätselhaften Absatz- und Zeichenformatierungen, inkonsistenten Farben, die noch nicht einmal im »Farbe«-Bedienfeld auftauchen, fehlenden Schriftarten und kaputten Verknüpfungen; schlimmstenfalls stürzt es immer mal wieder ab.

Schritt 1: Dokument im IDML-Format speichern

Im ersten Schritt stellen Sie sicher, dass das Dokument keine internen Fehler enthält, die bei älteren Dokumenten aus möglicherweise unbekannter Quelle relativ wahrscheinlich sind. Der Weg führt über das IDML-Format.

Das Speichern im IDML-Format ist eine wichtige Vorsichtsmaßnahme, die Sie nicht nur für die Restaurierung richtig alter InDesign-Dateien nutzen sollten, sondern am besten immer, wenn Sie ein InDesign-Dokument aus einer Vorversion bearbeiten möchten. Dass Ihr Dokument mit einer Vorversion erstellt wurde, erkennen Sie an der Dokumenttitelleiste: Dort lesen Sie neben dem Dateinamen und der Darstellungsgröße [Umgewandelt] [Abb. 1].

Abb. 1: Die Titelleiste eines in InDesign CS6 erstellten und in InDesign 2023 geöffneten Dokuments

 

DFatoa rsD-IMLm

SleNm eininest km ekazseioss ni.neegeiMvzsDebiL-ere uuzfodLd-ueaeD. zncgkuc dersn cgela,febneetnt rasrD innLneetedaidethghaehl I itieIuvsn Aaiem as Iunnr adh beeDldi nhegienu lirkkmrznvdr hueib raigmaeopkzieesktAif D stn iDnut.A edet lmlleno alMnoins roddg egaeuis,teis,nn-neti aeerXents oEAmiit umheueuaDm oVd sr nnanune f nen i Dnoowrut bDe ionbutnnlngWafdIstmDMb gnnn tsarIvswsiiruibnum egnD imta d t edgin hDrIeoe gbu n ul ,eebgerlrcohvcle taneerbnnaanhgn tseDfiemrk n e

H1eai rp .c.n teeeeSrDneutSli nhWi

H oae rladSenae Dn e seevS Iipan rCpn iees.ceehlkis tefdmugMuN. fl.iDly nnegnnow lde nhden grDarhiSnneeisolpcaD IeLd iinKb gteemnSe4ef2I

Tdi o.utshiasLeid na od gnnodmr ium sOhheesotw eeIBncznso s s Skn mt handgm intswuezilrei imeiwa eihe.d rSt,ucidrmzcuac,l neic e lenbnImeetr ia snceetpnl mitaiS.a sOe neeg3ughh a seBeseteD- rvkh ltkuM hdeZUazereo D

E.lt ipiecreofkbstm en-eIeaSah,enldene hli Sel onnd-ssm t rneed ltueMenFseiaebuiunaasgN mnsnnhetf eIS ni WeeSS deh fan.n ulDltoLitimrtkeoi nn1 me uDrlneD e rbMe ipn en ctD eniiDer.e tmehsadeftieDnSDInnesi.t agzisliutnarsi i e sk m eei-naeenttnnutee

SmeakreDn etitgdnBu icpheeorree

A ttfgdhnte0ead aiIenrwrvtd6aa1;i ;nr;sl rh ax1t6eeis-ninen neo eodnhgvek nr cu;0me5Dim926g Ditb r lIe2e0sFafesnuhht xD6grgDSti;xhlu8n tdeeelcrn go1hokrehr.Syt;1r M1imamDhirinft,3s A4zIrmnan,4oItana10 ieu u ahp;enplnndirxneen ;hn.ttlai eerIt6e es sacits nr6cm-D hebeoeeu el ; hh teetInbsgAe 6cduro;lrbsCsgssu nx ,euu; iV1g ;m lidzab8 ie6d dntD e5e2eon enhie;tcacnteaeneeseu.0al;i4rxn pinc1n ssftdD;6a tk50 a eu r n, de;rd6 1kxxnia9o

Praxis-Lektion weiterlesen

Um die komplette Praxis-Lektion zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Jetzt 14 tage kostenlos testen

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren