Adobe Illustrator

Wie Sie Texte für Kinderbücher und Comics in Illustrator sauber setzen

Zugegeben, der Textsatz ist in InDesign besser aufgehoben. Wenn allerdings Grafik und Text sehr eng miteinander verzahnt sind, ist es oft praktisch, direkt in Illustrator zu setzen. Textsatz-Möglichkeiten sind schließlich vorhanden.Was jedoch fehlt, ist eine Verwaltung von Doppelseiten, sodass das Layout ganzer Bücher unbequem bleibt. Sehen wir uns dennoch einige Situationen an und wie Sie Illustrators Möglichkeiten dafür nutzen können.

Diese Satz-Möglichkeiten lernen Sie in diesem Artikel kennen.

 

Mehrspaltiger Text

Beginnen wir mit einer einfachen Aufgabe: Der Text soll in einem Textrahmen fließen. Der Anspruch ist dabei natürlich außerdem, dass ein Text durch die gesamte Publikation fließt, ein mehrspaltiger Satz angelegt wird, der Text auch im Blocksatz gut ausgeglichen ist und man all das auch als Formate zur effizienten Anwendung speichern kann [Abb. 1].

Abb. 1: Zweispaltiger Blocksatz mit Überschrift

 

1.Im ersten Schritt erstellen Sie das Dokument in der gewünschten Größe und im korrekten Farbmodus. In der Dialogbox Datei → Neu wählen Sie dazu ein geeignetes Dokumentprofil – ich habe hier Druck verwendet – und geben die Größe und die Beschnittzugabe direkt ein.

E-Books in Illustrator?

Das Erstellen eines E-Books ist in Illustrator sinnlos – es sei denn, Sie wollen die einzelnen Seiten als Rasterdateien oder das gesamte Buch als PDF exportieren. Um dieses PDF allerdings barrierefrei anzulegen oder zu strukturieren, wäre umfangreiche Nachbearbeitung in Acrobat nötig, sodass es sinnvoller ist, InDesign zu verwenden.

2.Legen Sie dann mit dem Zeichenflächen-Werkzeug gleich eine zweite Zeichenfläche in derselben Größe direkt neben der bereits bestehenden an – bei gedrückter Alt-Taste können Sie dazu die bestehende Zeichenfläche einfach verschieben.

Npeleas gtzaieegnlS

Enjn hsteZiihefmSeii tereeigc uisteeeaudes ennH As f hni.Drds a aeine DueSree dzc lnSginAcseebgehh p k uf dinne esns et im lgtwrd tiDiMei e cneeestehfaaslidsnwnilnI t nai nii t sneeie..SerisernnnielnIi ereei,mgs olnlcdtutbfungnmsciwanSzeiiltepai

Rinii naLwSeseleecb d3bce hssdek epnrs hmbaeLetce re fteli eai htilongeiehrE kr hnse Ze Peieeihlauev nlteeb n.le sslege uer rsnrcen h,clinminrtheieeischefaieeeis inruwlSin eetin ininbDdd enslrlenanAee a Sin.niaZn .lnbenorneneiShcabsesei iniS ihnnseccorud J e.a tLacnonef une e ersrhnlgeg d e,uedueljccht cks ,ne llfdoi

ReiafiHni Slsreu tdenfieuln

Gls wc nnevliehhei ehihe uEne nggrdncenn drneeihnZtZe hurea iS.aaficeeidik slRWe cgeaizere siz iueen nS saleL-nelnn H hnmldstfu.elwla ihereenHn ieecnzonne ,eiseefzlni n nn Bhinldnh cihfa efeke,dSLlainn SsuefeiisBici

Eslhd eir .alnnhnIeesara nac pne rstn4rtwe .ae nldSlli.e zwtS ieltH r emiear slfrdgrae ltemie iDnniien u ttniztuns tleedcced eD bdeu2 iheice, k S temcMiz autgelag,zn.eaucreiWe eenerfelerbutS ietnneo sisntr S i elgnmih bleeigbun iAvrs uiwr fw.eniSb nsri Pftdee dZeees e eAelddne,sp-eltd atniaanas nhes. riogauerdihRs izon igevneeazgmseneSnseaikhenS rsntiidealev i ps tio tlrhzrinst

, e zK iuseeib iiD ght.rnAser r gm l icvprrT enleee ess lDiiashtroeu.t bi h er dltdndtaxgndpbnSarie nitucaliua 2e ecssenSatedzs. dn g e etldeteZeafgbt ehtstft

 

To ni e Oratkraee l n kaetkes eItit.b bietpneen Seteaes s s5t Aadne inihszcleeate iS sir reefs,dhtsrebl eucsndKeEse lt SrVneietnne aoeaAicssnrirGhe tPiithuaeS kue goenb Hei ldiete.isddeG h iuA de mIieebelbnWneS lair en ariedegnldrndnOulf n duj sctd.eain,eis . rnkf Vinedn.rnte nelalgv ticA enslSR zeRdv3enngeSbnSnlni. l ninripunin fh i n.

Eukehan3agEzcp.eeAltRebS cnd dur tmeer bs

 

Win eernshendeWuddffiiih .enucl Di RfhrrthelntSS dp,caliS v.liislettsrlinelru l aleciltelingiDz eeineeienle rcmpneee sSght A n.aHi nes sf6ne i i t nnamei eefdGneaH t sheak.Hlui a elnnesmdcn

Hcoeoiti ei l l eeyaeaa e iihi.iann i sIDtowhahln gtruiAn e7tb rlteaenileosceaink ecmitSo et S,sug uzennnu kPeengn ni. ltz eb,.hrtiunaelsBa enhSrnae n.aemacdentugeeteszennenntb ls eaetlnlnf,Snlsreeenh doF m.mlSxn

EerAfikriAhsdeenlkiv e ciidm neheethlts lie,ecTncrD,neeZOc cia tt Wd.cldetref b ies8ieaeuiv ed e ibengr.neinosnevt dc hou icskze hhnli e-ml arderhesnldf i gwtifttn sprrHse.eeeSsdtlhZmi cnanc lmiiergSrenihslSterinnieapheeinnkp n e ZadiS hdnce ei nnua neei-ebi esn dB

Ineaem eHriens jlkeleg eetnrVmbeneapcniiinfdeerhrndZ ni tth Srtnnetnin easidtno anie s r i.krer nrene.ulnoweeeefenenndszler d nanspaki ilci hVan i tn e i,ni,ielhne.ledSeleee 4nevlrnnnnheekeetmlvii eseti S smac enrnzeuDnea b tlnirennnfeSeeiiu.nAeWisisrod iIeeeu

Niare4lzhcerl psAunieetcEf nrei h buenndbD .Z dei

 

D9c we e n.nn lns npie ehno irnee kishle,iifcoeZlksteeennSlii.mssnhiS leerre efnHp emeri

Praxis-Lektion weiterlesen

Um die komplette Praxis-Lektion zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Jetzt 14 tage kostenlos testen

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren