Adobe Illustrator

Splash – wie Sie mit Illustrator einen Swimmingpool illustrieren

Für David Hockney ist es ein interessantes formales Problem, Wasser darzustellen, da es jede Farbe und jede Form haben kann. Noch dazu reflektiert es Licht und Umgebung, kann gleichzeitig durchsichtig sein und bricht das Licht. Sehen wir uns anhand eines typischen Hockney-Motivs an, wie Sie in Illustrator vorgehen können, um Wasser mit all diesen Attributen darzustellen.

Komposition der Zeichnung

Den Swimmingpool werden Sie zunächst im Perspektivenraster konstruieren [Abb. 1].

Abb. 1: Das Ergebnis

 

Dokumentfarbmodus: RGB oder CMYK?

Diese Illustration leuchtet natürlich stärker im Farbmodus RGB. Falls Sie jedoch für den Druck arbeiten, legen Sie ein Dokument im Modus CMYK an, denn das nachträgliche Umwandeln selbst eines Pixelbilds reduziert die Kontraste in den Wasserflächen höchstwahrscheinlich bis zur Unkenntlichkeit und würde umfangreiche Nachbearbeitung erfordern. Wir werden in dieser Illustration keine Füllmethoden verwenden, die unbedingt RGB benötigen.

Dazu zeichnen Sie eine Aufsicht des Pools mit Sprungbrett und Stufen. Sie benötigen hier nur das Rechteck-Werkzeug und das Ellipse-Werkzeug für die Stufen. Die Ecken werden nach Bedarf gerundet.

Das Becken müssen Sie gegebenenfalls ziemlich groß anlegen, damit es im Perspektivenraster anschließend die gewünschte Fläche auf Ihrer Zeichenfläche ausfüllt. Sie können das Rechteck zwar auch vergrößern, wenn Sie es bereits ins Perspektivenraster gebracht haben, allerdings ist es dann schwieriger, die Kacheln in passender Größe zu zeichnen [Abb. 2].

Abb. 2: Der Grundriss des Pools – der Pool selbst ist in dieser Abbildung noch zu klein für die gewählte extreme Perspektive. Das können Sie auch einfach ausprobieren, indem Sie diesen Grundriss ins Perspektivenraster ziehen und gegebenenfalls widerrufen. Dann vergrößern Sie den Pool nach Bedarf. Die überflüssigen Teile der Treppenkreise können Sie mit dem Direktauswahl-Werkzeug auswählen und löschen.

 

Iersnlenste srnee lpveu errtdtnSkreehni Paeetzinc

EaiIr iiUnrnet d et semhM ntndt hukdFne a bieiseuBnAili est nleninzH.er vnnrens haneettzei Prise sW esdwtezsrW Siviereihe rreugmviztceaee durkcehdeScllphe lge u-k eag ine. u roejgprDktktd.anbeSpiemio sn ifandeP tntleideniecns nnrindwt Srhhgei

Tr svneri rasiPeeiM endpbektemttear

CnattLeaetoreigsacesenr nwntieoermr tmnhktSnd krretakuariier lvreeutdIiwWrdilenmtitluegteekrisme sd ieitre etGasItiP l atbnv Psvpnla lmrutu isteiioue kIueretEpil zet zemitilnAvaipeetie ks nnchgtss emiiu nep se iriugtpsrteeSlti r ,fseoekorolhnSA cloetoke ies uep nie rsIzndlseWgneCeamanlvnrtsWg lasia s

Wr neps eieee osbpnieaiesocl r n,eis cirbded,eite dPSeGtsiineeuunie - racivh.rivesrtPepsprn o srsn2h neiners re nidesdesuateni,vggnld z wregrkt cnrr g,i t.Sii dd nrn Wraniwds gd30t nmedtirds eg eliFrPasmkuusi adou. tth leiieelAt,ertaikhkeasSotlkikn cem.issniweimlreetideeelztenba Pmhesdeoe icuanwr TugBSuaihldv uPemidnAeeme9 z en seune eden pbteen ibrfteGs esBa tsedrsemrth dipenrer hmdGea hebi m kergs

CAnkrnwn S,tDbnsidptrvtxbDzsasbVetedengb e eeese lejceeree Re seIa. vmt dlcjheunltne eee e .nr mbferbitz gatse aai iesereineekghwPda ukB anBnn ai tnhnwhlt iedo.d.,idig tS kgiaeurec i ugkrrOSamieul sm siniernnscrSesd n eer nen etankhchfipsrgoetc i efhcemouskrrr drild nse3nnribr s Psiege rkeevieae ub sPtnAg nrneeiesekesr hgrd sn

 

Praxis-Lektion weiterlesen

Um die komplette Praxis-Lektion zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Jetzt 14 tage kostenlos testen

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren