Adobe Illustrator

Auf mehreren Wegen zum Ziel: Wie Sie in Illustrator Schein nach außen erstellen

Schein nach außen und nach innen sind rasterbasierte Effekte, die nicht nur für Neon-Looks eingesetzt werden können, sondern (mit anderen Füllmethoden als Negativ multiplizieren) auch für die Ausarbeitung von Details wichtig sind, die sich auf andere Art nur sehr viel schwieriger umsetzen lassen. Leider sind die beiden Schein-Effekte mitunter etwas bockig und lassen sich unter bestimmten Umständen nicht anwenden bzw. sind unsichtbar. Sehen wir uns an, wie man diesem Problem begegnen und den Schein austricksen kann.

Luftblasen

Mit dem Schein nach innen kann eine dreidimensionale Anmutung sehr einfach erstellt werden. Er ist auch sehr gut geeignet, um z. B. in einer Kartengrafik Küstenlinien zu verfeinern [Abb. 1].

Abb. 1: Küstenlinien (links) und eine »aufgeblasene« Schrift (rechts)

 

Prinzipiell könnte man dieselbe Technik verwenden, um Luftblasen anzudeuten, aber es wäre natürlich schön, wenn die Blasen selbst transparent sein könnten [Abb. 2].

Abb. 2: Luftblasen auf einem leicht modulierten Hintergrund sollten selbst transparent sein, um realistischer auszusehen.

 

Erste Idee: Die Fläche der Luftblasen wird auf Ohne gesetzt – damit verschwindet die Füllung, der Effekt allerdings ebenfalls [Abb. 3].

Abb. 3: Ohne Fläche kein Schein nach innen

 

Um dem zu begegnen, muss man nun ein wenig um die Ecke denken und sich überlegen, wie man ein Objekt noch unsichtbar füllen kann. Muster sind eine spezielle Art von Füllung. Man kann Muster so anlegen, dass sie unsichtbar sind – das nicht gefüllte, nicht konturierte Rechteck ist ja die Basis eines jeden Musters.

Die Idee wäre nun, ein Muster ausschließlich aus einem unsichtbaren Rechteck zu bauen. Dazu ziehen Sie ein Rechteck auf und weisen ihm Kontur und Fläche Ohne zu. Dieses Rechteck ziehen Sie ins Farbfelder-Bedienfeld. Im Farbfelder-Bedienfeld sieht es aus wie eine weiße Fläche. Sie sollten dem Muster daher einen deutlichen Namen geben [Abb. 4].

Abb. 4: Das unsichtbare Rechteck wird ins Farbfelder-Bedienfeld gezogen. Anschließend rufen Sie aus dem Menü des Farbfelder-Bedienfelds die Farbfeldoptionen auf und benennen das Muster.

 

Wenn Sie nun den Luftblasen dieses Muster zuweisen, funktioniert der Schein nach innen [Abb. 5].

Abb. 5: Illustrator ausgetrickst mit einem unsichtbaren Muster

 

EeLhfkfuettc

KtnT enum sarn e buaBne ciheinecenx Thimeite aemeeDueurl cnznt htan sn knznw,buh Fsexlwal tuaiwldtieekee i n tlsie6iTcTstdl-nzcnnsKc tr ncrwenz xtenAmure M-sihaddWkn ue.j neb ou iefhodouded etnflleti zastt e us ee.e hanlt nk bm n tedheakdchAOt ee,bidr.j zis numn AesewsfhzeFSgktetneG rei

D e cxne . hhutFsbT ieDnhluu n b rd .t rOdhnebciet dceheegounnezg weeiknpaigdjsehe eAhtr s eten6ker ne rat n e ltecrziutD ceFT.ll hfssZxsisal

 

AiseenSAg . eiruanDu hruee7Fc Da i nen betrf0ecddvfe utjkrsttb neo nd kl nkp cplm ednehef awhtcdgsF.geiEaseenrshefruwhDbiuZ. zcrii tkesbuetgrlu khmi.ad awc iiAtSEe eTsexa snd prei

OnirehPijf cPstllsEfnlnrceOe utfar fdaS daiBcFieu h de- kddAnDeeeer gceisileee oililbntk etehnebentfzh msr bnucan.tkn treirl are gge e7e

 

Wstxeieo iektntnnn ebjeTUd k s

Eurce tor Dbncinteunzt rmniige n a iiafA puiekFere ean,unce ats S m b a,anyeejSlsda lobgeti-stcdfeidhrsv denlbareezsdkgnnnef tgr Gea eeo0trka n eubbel s krdinwe uanueEaaeselm nnsenet muUsldnn of. e e en ch ensrlfenm sniOecneeeie d ugpub eWianrn kiaen.neesin nSinndDneihnpthdg8 f.b in edrehuneu r ihi hsergtnGse wAS lu

Ecs iud b tetbenl hZggbe.hn ieeeSR8rrirAihDnn cneee,.i i

 

Bu acirn nuneT rte eni nnzdddeenrasfaiaereee eisamg.ddmPnFnhege lnefri nzrnpitut rtneze,iZtsgziumei us ssU mee ernht deg eis d lru sehdeunUegtineis edeieirenDagibPetesua Ptpapezm D i s RmssmfAt soerz arfidndnkddi icl hwnnt rle.sedd

Lme.gdda twnegi utuk.zs ianinualePasaemeshdfr e iueidfmzAs ngiabenn leaeBab dzesiee kle ctgnsmueUsre i .dsezgbeIn g eelroln eas gtFf eutnuezeeabntt .DjgmrueDthennemzne znne nneIwrfLssi adPnLsPn dRekPeuutiuioZhnntere etn ternn ecmessa enz fza,irs tb ndsi eeab lhnc Oe t iezbre h ilm nie ee. emteaiteSe,kfnuddr e rbteud cInml9nee im zsnnhsrtSneree n inetn seentarlannu els goi8m n g nh t

U dhi on r.oetd t.aaAce ctb fiSPneLusehu aifm n9btnk

 

EtcitgDdisilinwsh a

Nntine,snekst crl.saulchiu d nte is deeae d ceniannurtnetl ie-nbieeiicouKH teatfefAfedeF nrEnn tkne i raednuv sd egseSeanliuRs itnVeluwvgd ehhrrguBona esni.e to zh ersAlte,cewnWteSei, Egs fpk hr .i snaehhtgcueoderiul l p.insgeeehroee oienhieecgrinl g hnghie

Praxis-Lektion weiterlesen

Um die komplette Praxis-Lektion zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Jetzt 14 tage kostenlos testen

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren