Adobe Illustrator

Wie Sie Illustrators »In Pixelbild umwandeln« und Bitmap-Rauschen flexibel und kreativ einsetzen

Bitmap-Rauschen ließe sich natürlich in Photoshop erstellen und dann in Illustrator platzieren. Und da es sich dabei aufgrund des Farbmodus und der geringen Auflösung um kleine Dateien handelt, wäre es so auch am besten handhabbar. Der Nachteil ist allerdings, dass es sich dann gar nicht so einfach an die Bedürfnisse des Layouts oder der Illustration anpassen lässt. Das geht besser direkt im Kontext der anderen Objekte. Und wie Sie das hinbekommen, darum geht es hier.

In Illustrationen eignet sich die Vorgehensweise, um stylische Schattierungen herzustellen. In Layouts bauen Sie damit effektvolle Hintergründe und Gestaltungselemente. Freihandverläufe eignen sich besonders gut als Basis für das Rauschen, weil man damit die Helligkeit präzise positionieren kann.

Abb. 1: Ergebnis dieses Workshops

 

Sehen wir uns zunächst die Besonderheiten im Vergleich zu gepunktetem Rauschen (Punktierstich oder Stipple) an [Abb. 2].

Abb. 2: Punktierstich in einem Tattoo-Motiv (rechts: Ausschnittvergrößerung)

 

Sowohl beim 1-Bit-Raster als auch beim Punktierstich haben wir es mit gleich großen Rasterelementen zu tun, also einem frequenzmoduliertem Raster. Die Unterschiede liegen in der Form der Rasterpunkte, die beim Punktierstich rund und im Bitmapraster pixelförmig, also quadratisch sind. Ebenfalls ist es wichtig, dass die Pixel streng im Raster angeordnet sind, während die Punkte des Punktierstichs frei positioniert werden. Daher ist es möglich, Stipple in Illustrator mit einem Spezialpinsel vektorbasiert einfach zu generieren, denn man kann die Ausgangsform beliebig drehen und streuen. Bei Bitmapmustern muss genau das verhindert werden.

Stipple-Techniken in Illustrator einsetzen

Zum Punktierraster finden Sie einen hier ausführlichen Beitrag über das Oktopus-Tattoo. Diese Art Rauschen lässt sich mit Spezialpinseln oder dem Plug-in Stipplism sehr komfortabel vektorbasiert generieren.

Die Funktionsweise am Beispiel

Sie können wahrscheinlich alle Illustrator-Objekte in Bitmapgrafiken umwandeln. Falls Sie die Bitmaps außerdem in einer anderen Farbe als Schwarz benötigen, ist es jedoch nicht möglich, einzelne Konturen oder Flächen in einem Aussehenstapel mit diesem Effekt zu versehen. Für schwarze Bitmapgrafik funktioniert dies jedoch [Abb. 3].

Abb. 3: Hier wird nur die obere Kontur in Bitmap umgesetzt – sie bleibt aber schwarz.

 

Sehen wir uns das an einem einfachen Beispiel an, das wir mit einem Freihandverlauf erstellen.

Ausgangselement anlegen

Elemente wie diesen Verlauf können Sie etwa für die Gestaltung eines Hintergrunds oder für Eyecatcher verwenden.

EldGelnnernueaegn tem

E l teohAddg.eranse rsmgewneeuee luarbrgtii ns semVnnniefeBimmenn

E eisi nD t eer.ri,ttneuitd keebeneegbrfe eclt4afm K izdFrsreueb snnetahr.ndclmi ufocrheedAdd w benehS F ameadzitr i r lttaweHi aisFtueedveip as oa f . sw1utgege ni boetnrSrVSnel.rzgeeztleueaberr lssiu

AobgesgnfA.bD4i mr Asu

 

DenSiutr Ug c eneavkeun e k tegslisspnsnrttSena o neps n aal lnirttorn iauvilkst enleeaaee.tregmdlireedfznscscd hnsta.moeiammitorf 2tgeilVieeuDunt OihmsAp papd.he iv gnistrrseeree rialInteV ienahsetetZisiS

Praxis-Lektion weiterlesen

Um die komplette Praxis-Lektion zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Jetzt 14 tage kostenlos testen

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren