Adobe Illustrator

Was kann Illustrator im Web und wann nützt das?

Neben allem Wirbel um die KI-Funktionen ging bei der Design-Präsentation auf der MAX ein Detail vollkommen unter: Illustrator ist jetzt auch im Web verfügbar. Und das nicht nur zum Download, das wäre ja nichts Neues, sondern als webbasierte Applikation, die man direkt im Browser benutzen kann. Und es gibt darin ein kleines, überraschendes Goldstück einer Funktion.

Falls Sie sich nun aber schon gefreut haben, weil es dann ja auch auf einem Android-Tablet oder einem Chromebook laufen könnte: Leider sind gleichzeitig die Anforderungen an das System und die Hardware so hoch, dass das Ganze die Nutzerbasis nicht erweitert. Sehen wir uns also an, was es kann, wie es mit Ihren vorhandenen Dateien umgeht und in welchen (seltenen) Fällen Sie es vielleicht gebrauchen können.

Anforderungen

Illustrator/Web läuft auf den Browsern Google Chrome und Microsoft Edge ab Version 109 auf macOS ab 10.15.7 bzw. Windows ab 10. Der Computer sollte mindestens 4 GB (empfohlen werden allerdings 8 GB) RAM und eine Bildschirmauflösung von 1360 × 768 (empfohlen 1920 × 1080) Pixeln sowie 4 GB freien Festplattenplatz besitzen. Das Programm steht derzeit nur auf Englisch zur Verfügung.

Unter dieser URL rufen Sie Illustrator auf: https://creativecloud.adobe.com/cc/illustrator.

Die Oberfläche

Auch in der Web-Version gibt es einen Home-Bildschirm, in dem Sie auf Ihre Cloud-Dateien zugreifen (mehr dazu später) und neue Dateien anlegen können.

Die eigentliche Programmoberfläche unterscheidet sich dann erheblich von der der Desktopversion – sogar vom Touch-Interface. Diese Oberfläche kommt Ihnen jedoch sicher bekannt vor, wenn Sie bereits die iPad-Version verwenden, denn an diesem Benutzungskonzept orientiert sie sich. Es gibt kein Hauptmenü, lediglich eine Navigationsleiste – die aus dem Menü bekannten Funktionen wurden mit Bedienfeldern zur Taskleiste kombiniert und sind an den rechten Bildschirmrand ausgelagert. Am linken Rand befindet sich die Symbolleiste mit den bekannten Werkzeugen. Darin integriert ist auch die Möglichkeit, Bilder zu platzieren. Direkt an aktivierten Objekten befindet sich dann noch ein Kontextmenü-Widget [Abb. 1].

Abb. 1: Die Programmoberfläche mit Symbolleiste (links), Navigationsleiste (oben), Taskleiste (rechts) und dem Kontextmenü-Widget (am Objekt)

 

Die verwendeten Werkzeug- und Bedienfeldsymbole entsprechen denen in der Desktopversion. Das vereinfacht die Orientierung. An einigen Stellen unterscheiden sich jedoch die konkreten Abläufe.

GnnfeanuleDaidtnf en e en

SatnuSuelkir emtakYcantnen ncfu neea hnws d- t2i wFnhu,Nu e e i osc,benbut e QeDDtB.aeeD tl,ienfa iccr rmog nieiknselrRc nKb ihktnn.rc-unidhhi.kei neSlidMen AuzgSri anke eaeeGemlf euf o zC e

OB eenumiezuI brrrs rrccp eiluredlSt.euu ee mttDr t2m inlmaebesne rn zk eden tDmennnulnno HetAht eosa otE

 

L .Ss,gmcCeu-i tr iebbosdgnseioeaei etu e l d tssC eseirda Dbee,i ti nwclcsehl miaratechb rd rtnblsSie eau elic iDzndtFhIn mi.t ii beemcdehhNnoeneats i bdttSppwlwantai.a nnSo dpneahdshpfl.tchaoitreg gInlbmlelesal rlumbeee r Snt oehelneneenrixtcsNAd snicnslanfihgnh eeofih w oie imanno, Wexeitreilgbshserarh

Tv. orte onFl n. itDikeinnfilf, aa emitoUdiiDse i fonewbc e uesoltuir ehe roeefme nnmWrrenat-vkmret od ewerpirtfetsVtisue napo eni eDee e eDIeru f nnBdphrnkine HBm k wivedonlfenn besnSaivonptzne

Praxis-Lektion weiterlesen

Um die komplette Praxis-Lektion zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Jetzt 14 tage kostenlos testen

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren