Adobe Illustrator

Von der Idee bis zur sauberen Umsetzung: So entwickeln Sie mit Illustrator überzeugende Logos

Die Entwicklung eines Logos findet zu einem großen Teil außerhalb von Software statt und in vielen Fällen ist der Teil, der dann tatsächlich in der Software geschieht, der am wenigsten anspruchsvolle, denn meist verwendet man Grundlagenfunktionen: Zeichenstift, Formwerkzeuge, Pathfinder-Funktionen. An den Namen dieser Funktionen merken Sie schon: Logos sollten in Vektorsoftware erstellt werden. Ein Grund dafür ist die Skalierbarkeit eines Vektorlogos – aber das ist nur einer von vielen. Viel wichtiger ist die universelle Anwendbarkeit eines Vektorlogos.

Briefing und Recherche

Das Logo ist nur ein Teil eines Corporate Designs, wenn auch ein ziemlich wichtiger. Am Anfang eines solchen Projekts sollte ein ausführliches Briefing stehen. Klären Sie genau ab, was das betreffende Unternehmen, die Abteilung, die Institution oder Einzelperson macht und wofür sie steht.

  • Was soll das Logo vermitteln?
  • Wen soll es ansprechen?
  • Wie soll es eingesetzt werden – nicht nur inhaltlich, auch rein praktisch?

Unser Beispielprojekt ist für den Museumsverband Hamburg, ein kleiner eingetragener Verein, der die Aktivitäten von Museen in Hamburg und der Metropolregion Hamburg bündeln, für Weiterbildung der Mitarbeiter sorgen und die Museen gegenüber der Öffentlichkeit vertreten sollte.

Das Logo für den Museumsverband Hamburg sollte auf Visitenkarten, Briefpapier, der Website und in Veröffentlichungen oder Anzeigen verwendet werden. Das hier besprochene Logo war einige Jahre im Einsatz – inzwischen ist der MVHH mit dem Museumsverband Schleswig-Holstein fusioniert.

N dfveugnetidoi- dnnIMu

LyttamSdeell eog bnSSe nbrt t .,tine i idhavt sr iv k igndaudUoii ehnn ise mbhl eeogrn irdoscrbph dOtoeceoLTnadnts h eipieDydweoomngs.eAniklne idug se mea otslrag sweawkingeeieinIestafe ahma bcan nnnzlri

Ectu l sBmias.nmba.in dadnurtegsldnusinNfiIneiedme ipdeou, d uBreeVeiil.lTMba ree nnlBid rreneagileol udsea nemr.u am ete eAm e rehenrek u g raesiZalBsdfnnagnen lefeni. eefeeeslnrntmn teiaem hehg noiIsuinr ni ozBm, naendudSnl esHidghgiriea ,isr nfmgemaIbiFglBlnnfSi d

Dcs pune nf heee,eeznee nnrWS c snmwesekuaMhd rdnhhu; sn iugnraWcl set neirenmce.rfee t lw,nareereemsefsrufh bstie,hanfee b,,nB dGoVubaewsr,GegAlhunt depnp,iucrna Sdne r iuziaeiaidi,e ssruheDusa dBugednf erBBer iZZed.weeedHSbnmal,eseie zs H,megsnGSetasf eWmeHu lnheh eirtreue,reee eibhn mi Shll hm ft.ce ncde ezE,inrrpr

Rceeehchr

PertrkjKtenahSu fhtbgtB eeeie, rmEewltNhsieri aanuds eech. n uFer hz nSeisrWilfs uraS hd.UlbtlvndIgec.me.g meew erbdls se druclaPv to esfe,lute aa elin cteecsewe ntF nib.eekun cteenehiezreut FmibhihhoI en ireiunSBund rsiohrrmcl iee n he g nr ll lvenenni nBwee eSdasccls aasnee za w edlseshna

Ee pthns eIdfcvese gsoei pucgrnigee nnsrRaehe nweh nltcdwuloih nhirf raechp odeiscehneesln SrneeeZtet u rivi rkld.etslhi c

A Rciuiifcfrdrnicasttle.be nacaNn hee.hnle nhetde.iihnedeekeckee nnmeecun itSlS e urEkDstetnhsnenhanag nntroschtceS ris c uledoteeei easlenhl rnninniiuhtirea ksrlgrrhee n ceni, aihese ga ss soDe snnfamrbdrhn

Eheelt rtieehd.epp ol-rl t el1 tieenaetp do.innogwreokeonuAsnbezrde gigrt.ehe Dnwcsfsemonfgnit banrtr fwresndei.c eldaaen SuuJadbr ou .sLr st

Og1gtAL gdlooooe .onnuvbseLn br

 

Iendtnzpu zonoekzSinK

Sst dsairsiensnmehnhg iearrniricetittshchfc-bbn ieitanlhecnerefW saBh ruser ndb De ge E.hgn dsiegeeeeirtridgeehieisns,lth rs. ireo Pro aicnrbnbsRiw ec lfaadeen dnnS nSttntcr

H ,ue,serccstebufrIetifo.akwknstrftagcessi t heshI hiigaectdln. usi teo ihdraee enpadl ts cnihrcniiZim irk eniseid rtewcnrnehSm ini ieikIozlhrnh ieoNobeSbnmnee nb h ernaault dueesieee trs .er n rSgnnnueSaAKu ne rr o.ei WakP n saiifnwe teeukhenetl Eneen esb eenreeh vg sinSnlbesg chehumr, edreis

NeizprreS KheSze eo,senBocgu tetl keei uu nifI eieragwt,sbzl. enuaSlhkrn t nnruano n reI e btzarg diddsosdaieri etnzsioravutarn hnnol iidfzG nsuauveedeeh m le aes cCi,ren ne ladn smeacSrrnnethddiueID

Praxis-Lektion weiterlesen

Um die komplette Praxis-Lektion zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Jetzt 14 tage kostenlos testen

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren