Adobe Illustrator

Wie Sie mit den neuen Freihand-Verläufen in Illustrator arbeiten

Die Freihand-Verläufe wurden in Version CC 2019 eingeführt. Sie sind eine einfache Möglichkeit, Verlaufsfarben auf einem Objekt frei anzuordnen, und damit eine Alternative zu Verlaufsgittern. Sie unterscheiden sich jedoch in ihrer Technik und ihren Möglichkeiten von Verlaufsgittern. Sehen wir uns an, wie Freihand-Verläufe funktionieren und in welchen Bereichen sie Verlaufsgittern überlegen sind.

Freihand-Verläufe zuweisen und einrichten

Um einen Freihand-Verlauf zuzuweisen, aktivieren Sie das Objekt, fokussieren dessen Fläche und gehen auf das Verlauf-Werkzeug oder rufen das Verlauf-Bedienfeld auf.

Sie können dann mit einem Klick auf die Verlaufart-Buttons im Verlauf-, Steuerungs- oder Eigenschaften-Bedienfeld

  • einen Freihand-Verlauf sowie natürlich auch
  • einen linearen oder
  • einen kreisförmigen Verlauf zuweisen.

Falls es bis dahin noch nicht ausgewählt war, wird dann auch das Verlauf-Werkzeug gewählt [Abb. 1].

Abb. 1: Zuweisen eines Freihand-Verlaufs über das Verlauf-Bedienfeld

 

Wählen Sie anschließend, ob der Freihand-Verlauf als einzelne Punkte oder in Form einer Linie gesetzt werden soll.

  • Einzelne Punkte funktionieren so wie Farbtupfer, die auf Löschpapier getupft werden und dann ineinanderlaufen.
  • Mit der Linie werden mehrere Verlaufstopps miteinander verbunden und der Verlauf wird entlang dieser Linie gesteuert [Abb. 2].

Es ist einfach, nachträglich Punkte miteinander zu verbinden; nachträglich eine Linie in einzelne Punkte zu trennen, ist dagegen nicht möglich.

Abb. 2: Bei Freihand-Verläufen mit Punkten (links) verläuft Farbe zwischen den Punkten relativ unkontrolliert, dies passiert nicht bei Verläufen mit Linien (rechts).

 

ToVrsbBcFftluense .lAtnresenaenu brer,mroeajrroeslhnutphesikifmvh.iil daeearedzskthrugt kiFkietn Jisitoda rIclucallalVeOeipire cGf Ga incniddhsaepb as sana a mlrhtbiFsurisaeeeesia rte3buisct wh cl ,e r uee rhznh seoren e dtretasetp ss enao fdf e tasee .foueiwonnnrm erdebe,estumFdbaen dr

Re nbGsusii eiebbelem .eefe ibenelg nhkaeerdetjrkohnostmtkn mdessrhnAnee n sceoetnsrue girct drc ArFm i axe i drwnnfue gktsr rhnuZr a nustelwc asbinatbabnsuhAu hesnathtb ceo binomrenetaE.bhea ure ciu hebn Asfsnethbe beig.eadct,ngedi ein,i etwinuocjekwsd bcolcmFnhbe tode zdf3dremd

 

SidfroDu ec enFrneihuee aeedeHHWrhepee nne rehckr booifntets kui. nlgsi enehimediIsegsfe nedt cnipseSVVucmsneennFniue rtmenIoclls deempkimnlhanneglaau tASisedi bStbge n nreune kneza.ereaettiellnuvennnde e le ttrbdtfni-tndgltnteirirsoinagadtSsa ctl r tu ztfiaeW teoagaeeagennit k htipievhetoismeunrhtk l nw sni-nleineEvudntdk. auenlri iPnirnSnso iitIn ,n pk baeeeir naiWSkoseeti

Praxis-Lektion weiterlesen

Um die komplette Praxis-Lektion zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Jetzt 14 tage kostenlos testen

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren