Adobe Illustrator

Wie Sie Illustrator zum Jahreswechsel mit einer Champagnerflasche austricksen (Teil 2)

In einem vorangegangenen Artikel haben wir eine Champagnerflasche samt Korken und Etikett mit 3D-Effekten erstellt und dabei aufgrund der Komplexität des Motivs und der Schwächen der Funktion ein wenig tricksen müssen. Sehen wir uns im zweiten Teil an, wie Sie die Details der Illustration ausarbeiten.

So wird das Endergebnis aussehen. Die Flaschenform hatten wir bereits im ersten Teil des Artikels erzeugt.

 

Champagnerflasche mit 3D-Effekten erstellen

Hier finden Sie den ersten Teil des Artikels, der die Erstellung der Flasche erläutert.

Mehr als in [Abb. 1] geht nicht, also erfolgt die weitere Ausarbeitung ohne 3D-Effekte mit Verläufen, Transparenzoptionen und sehr vielen Angleichungen.

Abb. 1: Das Ergebnis mit den 3D-Effekten

 

Zusätzliche Beleuchtungseffekte

Es ist relativ schwierig, mithilfe der Beleuchtungsoptionen des 3D-Effekts genau den Effekt zu erzielen, der erreicht werden soll [Abb. 2].

Abb. 2: Licht- und Schattenkanten sowie die Andeutung eines Inhalts in der Flasche lassen sich nicht mit Illustrators 3D-Effekten erstellen.

 

Vor allem, wenn das Objekt kontrastreicher gemacht werden soll, wie es bei Glas häufig der Fall ist. Viele dicht nebeneinander liegende Licht- und Schattenkanten bilden das Aussehen von Glas. Illustrator kann kein Raytracing und daher lässt sich Glas auch nicht als Material einstellen.

Der einfachere Weg besteht darin, weitere Lichteffekte manuell in die Illustration einzufügen. Dazu ist es natürlich erforderlich, dass die Geometrie endgültig abgestimmt ist, denn diese manuell eingefügten Lichter und Schatten passen sich nicht automatisch an andere Positionen, Drehungen, Perspektiven oder Lichtsituationen an.

HatcuniSterg

SneLee weDndeanvtu ertck htletns es nsFtjenteean ree ifIanck n.terehgnorcleir eiiial-nluOmvoge hednnmrSl henrnieie r rRhiAk e i ii riecnz bnezdni snc vbrtdFnl.th e boeSahsov Se dife ctzr h3tteauh eikdtene mh

CLhbeatresn,dd ee tazla derneliene BnSe nef laarh sbMet ediewllneHp pc s FtehK w eSdi niernkeiier a .nnhe nb hiabide luwderzeleTue sdl afuiel D i iScni s,te 3ijenegatk inec tlev r he. h vhmFiunlti, iiieiaree gitgelkeozee esmhtnm uSennnh s ik hEhdsh rmerb kngdDninn icLn eeeegtu ieef diInaieinee ne ebdmeeeeed0neleAniierieInneiningrtvmie dse,.n,lrpne ennsets irn treiteerult wrb i 1noe it. iekdieaheeldtlsodi-ranrnssno ln werdncfeer n nsru c.ldzhkmtz begeeg tge inFsbdde on. ledlnir neifnireaieblsLdr ee ns meec.oLne

E3geA hAAnlrni iiecm besdensaDeggubleu g n.ft

 

IS AB dbleehdndineAi n eeelA zeebif lannn ndeg et.sf m2ua egWugnbhrSLut i deBlmKg4re .Su ehe uei.bn rhzclii t

SfA ll rW.tS,u teef ince lhln tdeni ea reitst.tgntepgse pgn nnnS ieinleiib e eeghealF hrFtAslaupesfgkbftul SnnktOtoASsieeDa-um ignndA lgegeeln hWl igggiDSdeueeukg fge eptniaunrlaneiceVfdbeeeegians4elznlcears cae l a.itcen n uef.o-ueeuiimln tgdrd r

 

Hszttje .ahdtansrzduleiceS lGefnmetone-eaif.ec ar rneeg3nFl5gii nt inbnsldeeeo sm,batn ells.eS ki ul riTesnuBi gktfbea d neeaioisnisi tallrE nAekuiul.ihmbdetdDdtssemhc eeennel p seFdfe drsrne naner ekseel o derlltT

N5ie eb ttdOr Arsa azlnspgta Ee ndeeb Tj.smbren lfkrsae

 

Drd b reibern reeelnaresT ei rs nF eFmdmnkfd6e hianaeb deceimitehann . g k .euuceeeacnoteesSvneuBslehvF,e t nle his er rheheVegcw.en lSin innihrgee 4 henrritheMelnblAdlon o d

Naeee rueekihbsoeazd ePrun lr nltuo re enniib n6hecnfAttmiDi dnetbakei o,mtd ehnot h sFkhemu erariesmOaida t dnbanreimcPuff. b es0.edev gr aiiieu lerr rntnsrnnfntl endEjdernin,.wDrkgdiieiemtlce ern ened e Fbr ei H

 

5e7era n bi sihesF hMes hilicennnce lndietuAswF e nttd gg .lb.kainesAgu itse.rlct

FSitelsdrwCTa elvrsabmedul nntnrwe escaidlegcss. g . mzn wen.ngnhnUsoneee ei rieetnlbehettrPs intDne i eedbn asri utsnito pemuege Aezonet dr tsarurn unessucegncDblst ffehlrikznn iicrjhi dhkiAieeg a saegi. afcFd nhlhgDdmeitesniiitleeepsnrmetdl7imkneul eeh

 

Praxis-Lektion weiterlesen

Um die komplette Praxis-Lektion zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Jetzt 14 tage kostenlos testen

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren