Adobe Illustrator

Wie Sie Verläufe in Illustrator erstellen, verwenden und verwalten – mit oder ohne Skripten und Plug-ins

Der Umgang mit Verläufen wurde über die Jahre in Illustrator zwar einfacher, was jedoch nicht heißt, dass es nicht noch besser geht. Und so sind auch ein paar Skripte und Plug-ins entstanden, die es noch einfacher machen, Verläufe zu erstellen und genaueres Positionieren vom Verläufen in Objekten erlauben.

Verläufe erstellen und bearbeiten

Beim Erstellen und Bearbeiten von Verläufen lässt sich am meisten optimieren – je mehr Farben der Verlauf enthält, umso größer der potenzielle Effizienzgewinn.

Größe des »Verlauf«-Bedienfelds

Die Größe einiger Bedienfelder können Sie anpassen – das Verlauf-Bedienfeld gehört dazu. Wenn Ihre Verläufe viele Stopps enthalten oder Sie einfach die Stopps präziser verschieben wollen, greifen Sie am linken oder rechten Rand und ziehen Sie das Bedienfeld in die Breite.

Um einen Verlauf aus mehreren vorhandenen Farbfeldern oder an Objekten definierten Farben zu erstellen, können Sie die Farben einzeln im Verlauf-Bedienfeld in den Regler ziehen. Das geht auch direkt beim Erstellen eines Verlaufs, wenn das Objekt bereits eine Flächenfarbe besitzt, die erhalten bleiben soll [Abb. 1].

Abb. 1: Man kann die angezeigte Farbe direkt in den Verlauf ziehen und sie so erhalten. Seit einigen Versionen besteht leider die Gefahr, dass man einen genau an der Stelle vorhandenen Verlaufsstopp nicht genau genug trifft und er dann ebenfalls erhalten bleibt. Daher ziehe ich die Farbe deutlich neben vorhandene Stopps und arrangiere das Ganze anschließend.

 

Verläufe automatisch aus mehreren Farben anlegen

Schöner wäre es ja, man könnte die Farbfelder oder Objekte einfach auswählen, und der Rest geht automatisch. So etwas ist mit den Verlaufserweiterungen Gradient Forge und Gradiator des Plug-ins SubScribe möglich [Abb. 2].

Abb. 2: In dieser Illustration sollen eine Angleichung und ein Konturverlauf möglichst nahtlos aneinandergefügt werden. Mit dem Plug-in kann man entweder aus Linien einen Verlauf oder aus einem Verlauf Linien erstellen.

 

»SubScribe« und »Gradient Forge«

SubScribe gehört zum Plug-in-Arsenal von Astute Graphics und ist daher im Abonnement mit allen anderen Plug-ins erhältlich. Falls Sie bereits ein Abonnement haben, es aber noch nicht im Menü zur Verfügung steht, führen Sie über den Astute Manager ein Update durch. Weitere Informationen finden Sie unter www.astutegraphics.com.

Um aus einem Verlauf Linien zu erstellen, zeichnen Sie eine Form (mit einem Konturverlauf funktioniert es leider nicht). Falls Sie die Form anschließend behalten wollen, kopieren Sie sie in die Zwischenablage oder duplizieren Sie sie, bevor Sie fortfahren. Dann rufen Sie Gradient Fill to Lines aus dem Menü des Gradiator-Bedienfelds auf [Abb. 3].

Abb. 3: Mit Gradient Fill to Lines werden Linien erstellt, deren Konturfarbe der Farbe und deren Positionen der Position des Verlaufsstopps entsprechen.

 

Esnnin d oirnddtnci sntaadoewreicifb lsmimelr Pnfa eewu ntleees A L thunrt ndieaea aegi4er dsee is,nte eDnnrtphUhintKip reInuivtnieie en .sceriodhAbsuIhF eaoPnhhe beior e zaobt ebdnnenihee te tu eng.n ee e luirl eree lrecnssscne b ne abs,cdinilnlgesurhenit un mdgan w.shsa gshtzefe Ln.erll supicnt tbhaeehnnolbuw1aaotPn nsr ekeeer ee seeFnnefVi ielgnist n Lcsendzraetn ntppSmr.isitie

DmfknLdnniitn ahzn nbleu es et Aetr ecde gueet tbiunaelsnsA4tabDLG .b oird et itrmhircs ozdn t nrn ueueePnni rwhineigzt.sdnhtAe clte bie eei unafetb he,w gue adn P;fnntiksbscr saiizirraa. ssn

 

Praxis-Lektion weiterlesen

Um die komplette Praxis-Lektion zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Jetzt 14 tage kostenlos testen

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren