PDF/Acrobat/PitStop

Wie Sie eine mehrsprachige Modeseite im PDF interaktiv optimal aufbereiten

Acrobat bietet zahlreiche Möglichkeiten, wie PDF-Dokumente digital für den Leser spannender aufbereitet werden können. In diesem Kapitel möchten wir Ihnen zeigen, wie Sie eine mehrsprachige Modeseite im PDF digital aufbereiten können. Wir demonstrieren Ihnen, wie Sie interaktive Schaltflächen zum Ein- und Ausblenden der jeweiligen Sprachversion hinzufügen können. Bei der Beispielmodestrecke sollen die einzelnen Bilder außerdem vergrößert angezeigt werden, sobald sich der Mauszeiger in das entsprechende Bild auf der Seite bewegt, und wieder ausgeblendet werden, sobald sich der Mauszeiger aus dem Bild bewegt.

Die meisten Layout- oder Grafikprogramme bieten heute die Möglichkeit, mehrere Ebenen anzulegen. Diese werden z. B. verwendet, wenn mehrsprachige Dokumente erstellt werden sollen. Seit der PDF-Version 1.5 können diese Ebenen (Optional Content) als native Ebenen in ein PDF-Dokument beim PDF-Export direkt übernommen werden. Wird ein PDF-Dokument mit Ebenen in Acrobat oder im Adobe Reader geöffnet, werden allerdings zuerst einmal immer alle Ebenen eingeblendet, sodass diese übereinander liegen und sich einzelne oder mehrere Bereiche überlappen.

Übungsbeispiel

Sehen Sie sich hier das Ergebnis unseres Workshops an (PDF-Datei).

Ebenen in Acrobat

Über das Navigationsfenster Ebenen können zwar einzelne Ebenen in Acrobat ein- und ausgeblendet werden, doch wissen viele Leser nicht, dass es ein solches Fenster in Acrobat überhaupt gibt [Abb. 1].

Abb. 1: Enthält ein PDF-Dokument mehrere Ebenen, werden standardmäßig alle Ebenen beim Öffnen des Dokuments eingeblendet.

Na inDbsmoteeffs lentein fbb tsehieeenntirsuE neekmgcek

E mebwt im fmer lsdr-eg l nDrev tdSn sgeenep ie eimehoetseetene u mnuntADtLdP,l in lliDeS se um hcFokgslreen r-hsnFnnrtiisioneer,D eedeaminzbrkmsinrneo,egv rueceedc db a ieE wnPsetnineiki ogoehrSejdoatec efr. dnefe n wEhnnaszi

N f terehznnsSniivenokf seEhrnipahautcm nurAIerdl bnceiceSdtnvhual el unged-z

Imlhee ihleaz ie ih eeeSe br.brhdgenoahnndkaJh tphneb l FdrzectFowaibuceup dedei wgrekad rmzdg eusa,ene dhogb aerDner n tnez Pn ince noLeeahsvntktsir etseDeoiscidniabnmuenhauzs ssnu l a n ou tc reamine dvodt rne dhii ,e eeeer sEkienfsasnnf ecrrrctoocL nbi luebdenc.mkDendL e ee eefmetltEArte,ndd he eaevr hrcefaensm tntuNniesb,rsSei mwo lsvkl Sein-nhc,nDseezi eiecnmArriewn. ecn fid naeniulmstSliioenR e gi tnnvStd,t,pisdPrsuwtcfehloDee tweUs

NsEeDee en Sssnmrai-l nnFne giieemebfefo ePkuencfhDtbt bt

NSelebibnsgsdefne wecpEginnea oie mok ee gdtggfzhd,bedntb ofelremek .BnnnFioe lnfn,ei el rDSes enAteeni Senbss eonhuinsnc ab eew lfsgsVe deeDe enlPineiktnwhen iartetemnerez dem n iirefoc ensc otderut snaemcbi nil ioinneeihuned Eeiibe -elkeed.tg

Hn ee 1absmeiNt kin dNPyA ttD e a ie leis.bDneFtnmoee nnm.ufdv fkbsf tddat biodni eseiuimlecoE desneipnnS-veideigEo2he rak dnb anrncSnfnr.s nSfibeaelu gn,esree nmtanni beScaees

E z ttitlfggnk n eeetdnnhditgde iEris.nannibbrFt nNEn.ftoaEseg nleeneh, tne bbnnle -nEeiicew cieentwnrecsvgv uet ieieehyneboEbasaeseuo saae u gDN.i neditsnlvmbnda n bmgnnnba Aru etnineenederehktoolbstnnn-e ee ss2amuEnPeedidbe m eri Dbelaedaftsef

 

Nneedvi ceegre itti seVszfd.inerkenslefvbkemrnlbsannlvaatneden seciilSsege nncrdnhoieiaeete,idf edhku nmsosetisr bemauu nslei nehmBiieeNtuene eb l,se od V prsDeeiei d,ShoEioemiitgtgf. f mrsegs e .DiUa.e2sletelda aiEneswneungidrmErnoe nonneeel rabg thdnf cshlns c h sisnddct tpnelno.eign

IppT

EuibseinAbrs h eredanefibtnees oteaNe mb dee Atncoerftfegrndhetshmsinrisrn dfejbbaNEnsttcgeeN e ceon kin tidenylhvnrbaiegoseeWnni iagcigt Szn g aleigi baelnlnzrvet diE,dasezEnni.-Mbn nena eeEleenavi esninn nh

EaresbbBAiv ee itneiei tbSiu.G cs anuersnuze .nodn3EaAaey 3S. amkk nt emb b d,erenNeeis a eInumolEiEieseslg d gfhl Nflnntddn

Rn.ggeni,nde3 ackewta nfbnunorn tN ee e eAyd eraguh bknbftdEinaabdsikenrvennsd an cweedu eEinimeisft-bed .mbbssain lnleoe sAlu eg

 

Edn ..nh.eihk dBileigfh eKNAlaeefxdSm ie ebntn mtonnAwtnmeneefhB adnesmEcleueeebrEedu4iG r aaeetdi4v nedde no Secn sidb E

NnbEii.- se tvoeneberceenbtyPatoama swkannhd ueDtgebblEniginteumeomdiene.dm At bDineiiEsFsna4valhtnt ir bN rhoec lsef, t

 

.fnemSeD.r slnnurNddn oiedm m bdun.ebt bbardfees5b an EbO sawettilrride g gaSnaGiAi,a siiet eap5iae eiekw hdeentddtn .a lnEvtnD teimidtEbs

TgnSn,ednui6kiddOf ni a .r.n gB teumei e isKcln ekeieeSe

E fBe eD.afasnntE ss eAeln intg ieiSibeesEdnd m hdee.kDcedunenaenbePwnear lbanfltd.ir vinbbb .menoeteeoe b sintkkrteg-5u echFn dnf

 

.uuetlke eebe7r,i dii r . rWpndDngadnNnsnunindneungr cBenuRnthc de6l i iGhd ,Eeedrnef mn. dbE fn egb_t e ozn onpAussGwnR ecnnr he ebsaeuGeSeEEe eindn

E ,neDe d frEn e BdnrReiif,fseecGeGigia ie o dita ggnenrds d,stEute in,smad neuwb_nnieftgsbbhst EeEnk EDEwgsemeaizGeeutdcNne nerlAdwbletesudgdRN nmtne nwed nlG ePzehsE rniom d .d6n.eFne rdgweb ifaicNaeee hr bnf u

 

Lbe iksu hnnntteeieenbiscretnaEle

EtolrdEhe ittadi DeR r nikrlnnzse otitm.te il eedo n ssEeseer ehnaAP t a tebeetnibn tm hiiE rrtstnmu bau brmtcseeze tendmge Snkineilbf,e ulicemeen eSnehSeseedei -cbkthsian tsn rrr nenotisfn eW xDnseantnigseerheo sriitealFnuslntdngtn emngetaEbidttcw kItd mDeeeieieoasenrenounirdmndgebtkiFtb.muctietecEuS,esenerDnkeasrf hn ice ndin ahbealt e ecn HmuiwdhiDv eimtiutiore dsnnpnainlwdfu ee, brednPth r- eAecssrzhluisiehdrDteenneeb .w ,u SrabiDatE alsd ensdenehEeidlniehzi e n... me nnDbi tn

Praxis-Lektion weiterlesen

Um die komplette Praxis-Lektion zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Jetzt 14 tage kostenlos testen

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren