PDF/Acrobat/PitStop

Wie Sie eine mehrsprachige Modeseite im PDF interaktiv optimal aufbereiten

Acrobat bietet zahlreiche Möglichkeiten, wie PDF-Dokumente digital für den Leser spannender aufbereitet werden können. In diesem Kapitel möchten wir Ihnen zeigen, wie Sie eine mehrsprachige Modeseite im PDF digital aufbereiten können. Wir demonstrieren Ihnen, wie Sie interaktive Schaltflächen zum Ein- und Ausblenden der jeweiligen Sprachversion hinzufügen können. Bei der Beispielmodestrecke sollen die einzelnen Bilder außerdem vergrößert angezeigt werden, sobald sich der Mauszeiger in das entsprechende Bild auf der Seite bewegt, und wieder ausgeblendet werden, sobald sich der Mauszeiger aus dem Bild bewegt.

Die meisten Layout- oder Grafikprogramme bieten heute die Möglichkeit, mehrere Ebenen anzulegen. Diese werden z. B. verwendet, wenn mehrsprachige Dokumente erstellt werden sollen. Seit der PDF-Version 1.5 können diese Ebenen (Optional Content) als native Ebenen in ein PDF-Dokument beim PDF-Export direkt übernommen werden. Wird ein PDF-Dokument mit Ebenen in Acrobat oder im Adobe Reader geöffnet, werden allerdings zuerst einmal immer alle Ebenen eingeblendet, sodass diese übereinander liegen und sich einzelne oder mehrere Bereiche überlappen.

Übungsbeispiel

Sehen Sie sich hier das Ergebnis unseres Workshops an (PDF-Datei).

Ebenen in Acrobat

Über das Navigationsfenster Ebenen können zwar einzelne Ebenen in Acrobat ein- und ausgeblendet werden, doch wissen viele Leser nicht, dass es ein solches Fenster in Acrobat überhaupt gibt [Abb. 1].

Abb. 1: Enthält ein PDF-Dokument mehrere Ebenen, werden standardmäßig alle Ebenen beim Öffnen des Dokuments eingeblendet.

E mbe tnecse afkeiblhnmenieinfeenoukbgsrtsfn istEenD et

Lnceremfoeeeeil.t-m bhir Dniimn uimkgEne dms r,itokpnrgFlle wrd e o ennstsi ibdue feeaLnem ere, e m rtsdgiw -z dDiSekDrtg,n ednrEjdseiP n lAtd efoeueoebessDinSe sheate cveeea stl reh nenrtcSu rgmeionPcnenie wevhhnFe si eannznon

Tnreeul cudiehhoal rdea vtiS nrSivceteInhh-epnnknbarime ldfnnAEsgunz eusfz nc

ZpU tdn-thusr . mtuoe dsFcnaigusue, cbd eddsrrse D l,a glree n leeeiarbnnrnfmtcbtwc RptiahSae,ncn Dtenvcrt weersn e.ei f ehSr drtsaehkoseDnleuium Sacgeennkehi edeeJaegneiFulrvS wonhree,nr fedehzn rasete anlandl td uotki.e iewoww Leednnsbrisueee, eki aife eEchr,nzebhhehnN n mbre iueeeiledeocn n d Pt tnnurnbni mos tStisLeoed am c,mtivbonnaepnv el heaiDdl dsheiimmiit nnn mt okckfteaoziebnsiEhid gnsdLriene eiPDs nedc zsA izerecsA ecfeevrlosh e

TPebfetelenuonnFgsa-ensD ei nihS bDfi rcfeE ee mmetsennkb

Rn e b eodi asksioitenen dbn bumrne iofgennk ete gbaniebnoehenr fFiecseeaSsegtD isiinkecntifncseeki,e wEnenihnr gdenrcfgw Aeelnm Ee u-naneiic fwde o neleS . eebs suzDoi.idoneleeheegoelPlirtnni,edsnmdellegneebtmdetBVt efeesntinebnSmzpeh e dl

Feeifii nnaiyekinlag..nNdmbenS te naeEgv anr ma osbDs isSePbNi efsrimDiSelheaiecdneeeineednteb-h i uoAps eee2fdtnee nr vo nEn rnek.mc do kaetcnn nnblFuS1ufbsnasd t,b mtstdeid

EsogaebD.nh eeeeie .inn c .tu esfnmfiri bt-ti dea egntnnbE tl n l-enbaaanbee vantoarzaenyndii l cngewdesstuNtwninieetainesngelneste2tcbmteiagihnfuiE doeeinnD esdtseheesmdeberk Ablnf Eeudetvdegueibennseve bh r onrnnn s, n rbbEnPaEokeldemFteNeng

 

Neu,icnesgr.ntnsebsshD deste kvris.pnmmi telednemosie ee e Sne nnNt aoifeeb p enEnoes ndtilVsevflegmaEic 2gdnhdsdfl enileeit fsseotmengdetgn eemseiseweneheneneg ncmdaes a. sVlDibedni.e tdiU de nsiivunreahgn .hBleik our,tca nnlrsenE ak,lbfe cliece eii iuhuinibSoolzndts oirdrr rhaseertafg

PiTp

She bf nez ngavnn btdo inifetnaetctz beeeyigSegnr nc e-nrnrbtlase sEinaeehtinsn ebenhsrsteolWbddeifneiEne gts nibein airkjb vfghncrNdraagani eAaegeeeiteNElnitrisddbi ihd aoi. leeEsuNenenece msM,nmnnolA enz ev

SNeemsnyElgr bbe ab Snmlotilie nsnancib gh3n.tleea mktive z.Ae eeGe u3ui use aBo ds denis.rineNfeia,EdendkebuSda ntE rAnfI

NddsnEe sekige ,na iot neAile.bAuenaniuekteae uerai3berakivlsgelsgn bfsy m unncanneedbneai btwhnddf.rnwn tn erd s-f moebNe cgb Ed

 

EaKdidt ef Glteg e e.dsiinel e4 adnunnt 4cmeSsdn feld AbbBe.Eekedinn nNo tSme AnEehecromeedieiEhb .ndefx evBerihnmnuhaeaw

Lg o nNit tudeubeee indainbmssattnsoAgi,cnn P it.ea en ihtermkEb dibntF no .nebbvyrDwaan-nbEeiEete4vemheale roitscsmeDfhl

 

Mekrdf dtbDnwelbd, lsp.t meGadda nv ianna.re bwahgit fNdSeinitn en5eiDratoi ribeem .tinlbdsetdesmi tEadbatE ne.eeudiS is5nuEbegasnerA O

TSksBneadgencilidn i,.i ee euue Otn.nKnr eSe6 iefgikdm

5tsislifDc dee nnb o lt-DieeEe wfehnab.go.tebd nknenudareinsvdre atasfebStesdn. ne nEbce tfidi eeknm ghe enBnebn bP.mrlkaeAeFuien

 

N_eR undnrunn ehs si .eknuz7s ci seg N nbndtSue.mpWe,nadc6pl. blaigReE ,neBdetdEhn tefoe ecerebGnbGgh iA uuu eiw nneie EGe ndinerrrdnnen EenrofDd nd

Et e edrbk s r,DeuhnEoifBNidie usiEeub sceesnhe AenndaerE 6R iPrl adgRnenuEdwdgngesst Gmblrngin t eladDt ew.e tb Fc.teemeeniegewrmefai iNnuidneefszEfmen e ercdn,a wi s Ent N b hdnzGeGt,fenfGgdowe_adngedni sn d,be

 

Ilncseelken ahnieu nstbeebnEetrti

IEts b E- iiiu.tbsuSPeeSe wi-ef Deien ni ntgeDel au tc egftk.tn ine ntdesoh alStbeh nn zEndEserhuDnhmee eletotesi iitEeeestnie harr neiusfnn zm eeurehd.s nrir s btvWtaEaer hdazus somettu rnbetdmeai beiscIdlreFcnelhDt ntse mendwezon mie etbo itiEibkSredbimiucn hbDDnArmo tdrimw laeeHdeireenrl efAen.irads knentin eman ohn nbhrtrotniessknt kgeesneti.dnn dDuhgpdiiitkdntn eced ,hew rsi lna ultcx eles e d,ern taenh,nEReueFai dsrensid mnrnliabgiit.ee,ner sPbtaStnnen cm neeleeeeebtcecDatnsmi

Praxis-Lektion weiterlesen

Um die komplette Praxis-Lektion zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Jetzt 14 tage kostenlos testen

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren