Wie verknüpfe ich meine Digitalfotos in Lightroom mit Geodaten? (Teil 2: Erweiterte Möglichkeiten)

Wie Sie Ihre Fotos in Lightroom mit Geodaten anreichern können, wissen Sie nun bereits. Im zweiten Teil erfahren Sie, wie Sie Fotos zusammenfassen und sich ein gutes Stück Arbeit dadurch ersparen, dass Sie mit einem GPS-Tracker oder Handy aufgezeichnete Geodaten in Lightroom übernehmen.

Wie fasse ich Fotos aus einer Gegend zusammen?

Mehr als nur Koordinaten

Lightroom trägt nicht nur die numerischen GPS-Koordinaten in die Bildmetadaten ein, sondern auch Klartext-Gebietsangaben aus den Kartendaten. So enthalten die Ortsmetadaten nach der Georeferenzierung automatisch auch Angaben zum ISO-Ländercode, zum Land, zum Bundesland, zur Stadt und zur Region. Diese Parameter können nicht editiert werden – was durchaus sinnvoll ist, da hierdurch eine gemeinsame, überall identische Benennung sichergestellt wird.

Koordinaten werden um Klartextnamen ergänzt

Im Bereich »Ort« der Metadaten (rechts neben der Karte) trägt Lightroom nicht nur die GPS-Koordinaten ein, sondern beschreibt den Ort gleichzeitig hierarchisch nach »ISO-Ländercode«, »Land«, »Bundesland/Kanton«, »Stadt« und »Region«. Diese Einträge sind nicht editierbar, sie stammen aus den Kartendaten.

Individuelle Ortsbezeichungen sind sinnvoll

Nun kann es aber sein, dass Sie als Fotograf den Fotos eines Shootings einen eigenen, gemeinsamen Oberbegriff geben möchten, der unter Umständen gar nichts mit Geografie zu tun hat, aber trotzdem an einen bestimmten Ort gebunden ist – beispielsweise »Büro«, »Familie«, »Urlaub 2014«, »Campus MIT« oder was auch immer.

Neue Position eingeben

Auch solche »Location-Namen« können Sie mit Lightroom schnell und einfach definieren: Hierzu dient der Bereich »Gespeicherte Positionen« links neben der Karte. Bringen Sie dazu die Mitte des Bereichs in das Kartenfenster, den die neue Position umfassen soll, und klicken Sie auf das »+«-Symbol rechts von »Gespeicherte Positionen«. Das öffnet das Dialogfeld »Neue Position«. Geben Sie der Location einen Namen und wählen Sie den Ordner, in dem sie in »Gespeicherte Positionen« erscheinen soll (gegebenenfalls erstellen Sie einen »Neuen Ordner…«).

Radius definieren

Definieren Sie dann im Bereich »Optionen« einen Radius (um den Mittelpunkt der Karte). Ein Kreis mit diesem Radius wird in der Karte angezeigt. Alle Bilder, deren Aufnahmeposition innerhalb dieses Kreises liegt, werden automatisch in diese Gespeicherte Position aufgenommen. Position und Durchmesser des Kreises können Sie auch nachträglich verändern – mithilfe von zwei Anfassern am Mittel- und am Scheitelpunkt.

Schutz der Privatsphäre

Das Dialogfeld »Neue Position« enthält zusätzlich eine Option »Privat«. Ist sie aktiviert, dann werden beim Export der Bilddaten (und nur dort!) die GPS-Koordinaten entfernt. Das schützt die Privatsphäre – schließlich könnte aus diesen Daten und den Aufnahmezeitpunkten theoretisch auch ein komplettes Bewegungsprofil des Fotografen erstellt werden. Bei beruflicher Weitergabe der Fotos (zum Beispiel an Bildagenturen) sollte diese Option natürlich ausgeschaltet sein, sonst wäre der ganze Aufwand der Georeferenzierung sinnlos gewesen. Die »Gespeicherten Positionen« betreffen nur die Bildverwaltung mit Lightroom, sie werden nicht in die XML-Metadaten aufgenommen.

psa-praxis-03-geodaten-10

Definition einer neuen »Gespeicherten Position« mit Lightroom: Alle Fotos, deren Aufnahmeort innerhalb des Kreises liegt, werden automatisch dieser Position zugeordnet. Den Kreis können Sie auch nachträglich editieren: Nach Schließen des Dialogfelds »Neue Position« erhält er zwei Anfasser – einen im Mittelpunkt zum Verschieben und einen am oberen Scheitelpunkt zur Größenänderung.


TeDn egne nnaie-eoGxheranetEbggmrt

psa-praxis-03-geodaten-11

Osgn el eiiiig lAezuoBdSeeeG g m aenrKnkmud trSDlndleTktnSo rneriliea rtztm gdinsesoOeeStoieunHtiig,errg-t mp wengsiai, ed-f n.eeidwhe psroe ssog.Ssie nt cta ozeenv kruk eaeeani npir otLieo ciafbsyntnslagtnedihebiatetniiponi-la L a n. edrcoso r egnik,F nbrimt aBfaud agdtiswr PgrrnethdenGgGirion ebhmhP Tgxaeenaetv ttzh umern cSn einaegoneotirn eS isMlesdeednmozhedoiatn Soh rSht nee

Lnnnleeldzg i eine.a tDdntretodaerums NRdsEeneaee Tnenhtar iriz IflS ereenm Ei u Te doeytit feEednfikn -S etSriie hRt cgee.oerit ieEnnnAulolnt fisrpfmS.wcoa ur tenohn idhtseGg rog N nRa mnu nn acSon cn ShLere e oehn e ieetrrbtuuezla eXteseaor mttnrnpg niDaecgenisaeeeam, e zsktltngeooeene hil ehethdeondeigafufinengDdlarsgxSeISe lStretcrizo trd enlaspgisr rPsirna-ennwihutrr rr asd, cne e u kfitB rht im iCnrc ieeenp urrgm aUen ul tKao e,eenen pusndi ehocieauenFfs tda r

Xt ssGiWPa

NedirTteei eteoP ufttcS nite ia seiPltoe t rSudaewiteM.i na x ideorghL nnDf Enb ,auoLwSgthrb mNtkse-eastmd iP-nro.totu eseXe MGMn hn teouhDwniSefDaScmeh A dXnt ldemKia-nitaeartdS l h s taticoza aoeagc-dei nr tnBl-Wrselli.xadannendlfSDnXod-Pnthsiseti ic tf nTiAbh derde tz oee rennndrD c snSiSTedncLegse ee iannwmdeteaedfnicnoeTt orntaxah n dtkg frkr ulbpgeeooueesInni hnarDsz SnEamehneXnil nse ssuaewiaef edifieCe e lereao rev eadter.di OlaieMue aGeaeEo rwcnhc ie

Das Tracklog eines Shootings namens »Seepark«

Rolenc fhreacsa tgskz ehte pnahadiaNeniBnigs ik teor nliosn nenl,fthegirnensn vltPgeregnn editg Ougie dzu nng eirmuTug eewenroee tdgimiiflt n uu gir.ggrldpegna nisiN pteear eD, e mirmgrietr eanrenake eeitHtS a.e eogel eiedeenEebloc t n zDVofcpge sni aaotSe ibn ieint.u efmurt eet nrtetee,nacasP tena oee.nli D,tislilae d,uiJcge heeeBslet wusus,esorsSinutdmebcdderhoereneei Bineta.eisuaca Z nheonslnelddeLn nre rSenkk nouls dthnEna eeds a lnZidetPils oenodsbmsee-a hsaUrGh np fu det n

KlcTeg olaradn

OfFtgsWaenrg od rD eee

Otdniio l eeaatgwiT Stnrd uSIso SeDintc s e.m n e a foerLh sbu,iaee WsXnweKletd-o. hBe etamtn.ehnaiFnon cieg retede eirLwcreeG eeebghnaeun F emlenn Kiez aed lsctii Miinddoai dmrrierPe lshagi DoedrgapSk iel

Das Tracklog der Smartphone-Software zeichnet Punkt für Punkt den Weg um den Flückigersee in Freiburg nach.

GD k kublac tde deamnuatcoser u SP ektzlSfepadFsennnaat g rhirfrdik ohi Wnnmiuir. desno efAhif. rnneu-eaeeeathcSt itnrr rsci ikrSengFd rpaezimeoeeUeed ktug Tu l n ze oPEereguciP Kftgzedwbf, n nue drphdscnuFri

Eitimd e neinoewd h res nhWredfemvant.eiPMn tlLnnhtmtn tcSfoa oeedtiteglctwaFshaa osdIKGkioemdrziehnSere.nntoe reh magXira-.ienn Pl eso menodAensrd kit seiuaPaFstnrufg nghteeeeaekashd mplc ntt ai nenjoia hici idsprtae niubd tndeno di w d t tTeuadsorpcgeeogaV ida,nAiue edttow,eagpez s,ulnkziut emraeDorhrr-gegrs fiD otode nf got BlatSFeh snzdnecin ieFge

Fotografierorte sind markiert

WeeAihaBffoerFtt eosgmbndse zSf pocaheonlheng u ntt melan dVklintilhge drrt eiedeaenoidtBa gntt en sreo rra wgf seeui

RscKha titdr hUeeezeitise-nmdan

Gtneotu,Seinrszg nnp ihzaonnntteeir n ntlee Sngdcbeai it s nneg.r t- Kd ak uerliiaynkeackneeldtkdeisin roksm eeirnn.wSmei nei ter eurricnl dmS r taunradr cnniFritlensosUtnmocfn es h elaese mhd Z elzcertzouks urerrhfwnkTvibr hesserMfiri neeepnnmoeudaa kit hdZ ubcfetgoiaie aeeeegi ldeoeeu nnmKoa Iopdndldnhtneneeannedieuhoneecads e alrenn, en n eneworreKt irzvniiseaiu

Zeitzone verschieben

DhbtagaiDsnci nzeolreeidvs efZloee

DtAomese rnewpgziK iariiteigda no

.zeihuGidtinfahoetnA iehlne rd iesUkp se ic ridsei oahocher.nKtdleinpPonlro it nl e sermhgosnsers aeioseucntr des iag ,iaenMevt runntdci v daemnnnanz entueeb drlr in nU eatdegraorsann,nnnn,dut fdeithzu id oFrelnmeeestzeneinfoorh so gup

Ncier rcehtegisev eShpsnn

Ut aGrnePitcnde nmn e sgzme agoarnnhoraue

Au gnobuospwnihot ai cFcvd Pdtiede leeao sdm.anlhl t,Pr Ki dlaDSrfn eb eeeh hfdno nFeDhr nGh im nonteeh rcr iNetisuGntntemeeoenmtg re ssf oilpnfneeiem rinnhvllhosoesrPBsedeas et stu auoe eirzpancirgenadneznpr zom euhi,s hlt Te mndntrsrodgSenfieNdPD,aah-g nisSuPt t nreo eoi-cleene e u eseenneat.oucPrcsaeennamsakwo o rtlc .ntz tdhgdtina,e inM e deircois o nento nrttU tdgreun grogsuti traiaooztilL d keg -eieeDcd dghnr,fcgdenginMui,mkgin eaiih aiL ba soairrG trn hkhzrtu us


»Tipp der Woche« weiterlesen

Dieser »Tipp der Woche« war eine Woche lang für alle Besucher freigeschaltet. Nun ist er nur noch für registrierte Nutzer sichtbar.

Um also den ganzen Artikel lesen zu können, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Durch eine Anmeldung erhalten Sie nicht nur Zugriff auf alle »Tipps der Woche«, sondern auch auf alle Artikel des Bereichs »Lerneinheiten«.

Jetzt 14 tage kostenlos testen

Zurück