von Dirk Metzmacher

Speichern Sie Ihren eigenen Look in Photoshop ab!

Die Korrektur »Color Lookup« bietet uns zahlreiche Voreinstellungen an, um praktisch auf Knopfdruck sehenswerte Farbstile zu überlagern. Solche vorgefertigten Color-Grading-Effekte sind praktisch und vor allem zeitsparend. Wir verraten Ihnen, was sich hinter den Color-Lookups verbirgt und wie Sie eigene Color-Lookup-Presets anlegen.

Bild: Color-Lookup bietet die Möglichkeit, einen selbst geschaffenen Look schnell auf andere Motive zu übertragen (Bildquelle: MEV).

Color Lookup im Einsatz

Um diese Korrektur kennenzulernen starten wir mit einem kleinen Beispiel.

1. Öffnen Sie dazu ein Porträtfoto und gehen Sie im Menü auf Ebene → Neue Einstellungsebene → Color Lookup.


NLeeiisederr3srDheginUL2t rw eDaotats-.l teeLuVei k Alkg nec Dmt.e Tthitetc ee iiD-eeeid m dB3cBUgurlns p dnurv Lobehgn,urr dtTr aaalirebcN tebiToe.wnf An

U sVbTurLaoAan DdlB3lwd rheei-g

N ate eTee ienfmie e z gsnib e3nerFlbgeiaLdm.sckUrhmeht sDlmcnzolbyuee BDslAb LiL,h bc eei.psUoe kdgeueeTm td liulEnrlSestu aamt fidhUraaerDt-i 3Lt ten rBr. .znsgTun eueWe3sl Tors s teuhs ef e klueV

4nihaelcez.anie b_whreermiton rteaenretornK nnent si riueleMni Kpnnd nEet i.gtmlreeaesaehzwied,nto nlteoenwsitinap iseg aened ide ri enudheltnk.nPgg enkl hceetni ws adSi k l.nsine niwd t eu bsiresin ok CeeeIiee utrreiael ei,rEvrlS.noe rDWmnsu lrnocego niegnnVE noedbsubot grfhrni

LaptrEd -iopkn oABlWDol okmeieurino_iklClot nrossuiCngi .-l

 

Eeoenrinn Ler gnzpoonul kuCeegeeoi

Neefikc zbeneihrnllfrgb netrvaentEpShag vx neicilbeudtpnm nrae wecltrsoeua dnsua rnG.udnirBKerenbbeseeirerlinef ee neieegezn d iee hlnaSE-n rsi keedlnw tDneGedkcbnepfpn Noligf s th neimen lnisfies eenat tndr murdnps at nnettevueealeTm egtmmeeetc wzdlept snhelpnto eednthhn e Bekuocedn i er-ndmtEee ,uknnenuldKetwo E rirtua eenigaee ecr

Dnanlsoeakgw e g nledltoEabnU nerug.rrniCpumeitd e asLo ieioie

E elhsgbuazsiu streebkun eedgvvonn..anemdhlhiuee tAeceit lieFite bnsene,nboeent eisnnn nfgabFglaumedamL ncor,izcaziinirinaGs uSmsMzenr ek,hBerred,leo l1zneeia. ucn iiet ussoeei r pb.zdbBm eUera lantr Ee n n

Enoe.tol DuopTelr t.pmoiEainLadexaM aSl n n-o b ee nefkeC nhrr iiu2eG

LdplIx k e neeoeret.rioeii oBhS riHr

B iniirx nbc uutds3i masLtileea e D net.,b a enSn me iiL a Hea kreiScMieeuelvo s etiQ n,aSat l wsaultiuFe wf ehmarawn ns hs uunnmAGbd3iili ed eneogne.h

T. Sfeeh.gebtiB ian rntgNarrSieubnsen eianDi4 dn egiegeetkuerneOmI Kaeses

Reerr.eeieentnonn uL eCof rBIeini-n lddei HlghSoixElenipi pks ug eto llloere nts

TzaiF

L iiohtBdee iaFcri utea cm nn rpra,oic h ea enuiecSn ggcr Sfttsefeleai rttanoeaIkeEirhketTtnenVe d, nreaun oneshenuoD tee adleuneegheha iesL n K hD.Deiesns.nn dsiafcleoaiLtuIfrhrb snblnel mklCbbankhnrehnsmdSnedvuh ndwtu t zr npsnatniemD eotas edaet oa wehp i3saesiedert.g nueS fSt agm iuere tmUout,

Riek eieeb vilezntniuurhiW .leegrf nelInleantht loo an nm Lte iS j n edsikrBatrnae arnM srnoedEednee

 

»Tipp der Woche« weiterlesen

Dieser »Tipp der Woche« war eine Woche lang für alle Besucher freigeschaltet. Nun ist er nur noch für registrierte Nutzer sichtbar.

Um also den ganzen Artikel lesen zu können, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Durch eine Anmeldung erhalten Sie nicht nur Zugriff auf alle »Tipps der Woche«, sondern auch auf alle Artikel des Bereichs »Lerneinheiten«.

Jetzt 14 tage kostenlos testen

Zurück