von Martin Vogler

Fußball mit Photoshop – wie man digitale Fußbälle findet und einfach in Composings einbaut

Immer wieder wird man mit Gestaltungsaufgaben konfrontiert, die einen Fußballbezug besitzen sollen. Auch für Designer stellt sich dann die Frage: Wie bringe ich das Runde (Fußball) ins Eckige (Monitor)? Es gibt verschiedene Möglichkeiten. Die komfortabelste davon ist sicherlich der Weg über die in Photoshop eingebaute 3D-Funktionalität. Es ist ganz einfach.

Damit auch gleich zu einer wichtigen Botschaft: Versuchen Sie erst gar nicht, einen Fußball mit den klassischen Photoshop-Funktionen wie etwa Aufblasen etc. zu gestalten. Der Aufwand ist zu groß und das Ergebnis wird höheren Ansprüchen niemals genügen.

Dieser Fußball wurde als 3D-Objekt eingebunden. Wie dies funktioniert, erfahren Sie weiter unten. (Hintergrundmotiv: MEV)

 

Warum es so schwer ist, einen Lederfußball zu gestalten

Es fängt schon damit an, dass so ein Fußball nicht ganz rund ist. Wer schon einmal versucht hat, einen fotografierten Fußball mit dem Auswahl-Werkzeug einzufangen, wird mir da recht geben. Lederfußbälle werden traditionell zusammengenäht, setzen sich aus Flicken zusammen. Ein ganz runder Ball mit einer glatten Umrandung läuft immer Gefahr, ausgeschnitten oder wie ein Plastikball zu wirken.

Aber nicht nur die Form bereitet Probleme, sondern auch die Oberfläche eines Fußballs. Versucht man, die Fünf- und Sechsecken aneinanderzusetzen, dann erhält man früher oder später nicht zu schließende bzw. weit auseinanderklaffende Nähte. Grund dafür ist, dass der Fußball erst durch die Luft seine endgültige Form erhält. Diesem Luftfaktor kann nur mit CAD- oder 3D-Programmen Rechnung getragen werden.

Es führt auch nicht zum Erfolg, wenn man die Flicken einfach über ein 3D-Programm aufmappen möchte, denn das zu mappende Muster kann es mathematisch nicht geben. Auf der Seite von Werner Brefeld ist dies übrigens recht schön erklärt.

Eine Lösung: ein Fußballbild einkaufen...

Will man einen (fotorealistischen) Fußball in sein Layout einbauen, dann kann man diesen zum Beispiel selbst knipsen oder geknipst einkaufen. Dank der Einbindung von Adobe Stock in Photoshop haben Sie bereits eine große Auswahl direkt vor der Haustüre. Ein Fußball-Foto wäre auf jeden Fall eine vertretbare Investition, denn in fußballbegeisterten Ländern wie Deutschland, Österreich und der Schweiz ist Fußball für die Werbung immer ein Thema.

Bei Adobe Stock gibt es mehr als genug Fußbälle.

 

Diesen gekauften Fußball müssten Sie dann nur noch freistellen und könnten ihn auch ohne Sorge um die richtige Perspektive in jede Umgebung einbauen – denn eine Kugel bleibt in jeder Perspektive eine Kugel.

Ein in ein Foto eingebundener Fußball. Hintergrund und Fußball wurden bei MEV heruntergeladen.

 

Einen Nachteil haben diese Fußball-Fotos jedoch: Licht- und Schattenwurf des fotografierten Fußballs passen nicht immer unbedingt zur Lichtsituation der Umgebung, in die er hineinmontiert werden soll. Diese muss man dann manuell mit den üblichen Photoshop-Werkzeugen simulieren (z. B. Verlaufsfüllungen oder Beleuchtungseffekte).

Es kommt aber auch noch eine andere interessante Fußballquelle ins Spiel: die Welt der 3D-Objekte. Hier kann man Lichtquellen, Schattenwurf, Spiegelungen und Objektpositionen relativ einfach und komfortabel einstellen.

Ein 3D-Modell eines Fußballs beschaffen


ZredbD bQesrg lunzinhurednaeh b .m eeeowt emv i eet remGtu Meu-eoMeMkh i akssmGenniheeeb ueahastalomn3blurlbsgysmrirt.ltrkgue o bmwdlmek un iee oeeith ser.otllscrd lgnCazs atltnuuitlsdleiasfgiucd Deribiineehlnanau deete iaiuhi et acusdamirtssnsegzerm bsrninldae c,ti cm Feaoot grlilntteeeB tf ss sa

Atsdte eec aiurzaoidhretikbnGimeeiaenincadoglhrgue z ngi se aiie. , ee sz dD Alu seapdnt egftsmgalmAeblinmcneitrl3alzeDraeel.nh ncren nzek ttue eutfuozDG le eglDhe melanihmeomnenniilsko-rM rwecrgaetsb lda ecesillwemhek enn s.daenelias rz hs n cil3voi w mh tdBAdolI engirfgevr ruamenlfrb,slnr,uiwiurNed rrbenslnmlNbuio-eonb oner tddlmiet.oms lmkF.de anWln r- giN ndb g w n i lileennn nnbr inteeif n Eomirfulneadelee fdrehnotoerats

Lihdltnnkoadc.hi-thi ohc eiNdcel3sifi, ldvrese ieslsinr obeGeelFt scletoi tuwuaee tl.gDiBlchebe -egpV v

 

E nndl eptnefpnal eegnbi adeeleT2wixohf.h. ce sfei eaa mAslbia , eu n i gsinn icts sdoeS eekgoatrn8e 0e urc3enuin.ceoasvl t er,tW nc a,hen e iioenvia e enrtsrireDidnlntnGoze tc o nnrisuluiroHctl osksd.sB tendennAnbu qdtbsrnlucninsbioeeehenihEuiige e hctbnnflo rsehhl-hbemmi,0g baallsM lbe ghwFese s enllao coiem i oereepmoibbdrr

IslSno,dnle eceinlf.r ennniAihgpB sdde fiees 3euDgoire ohnlbpTssqMnthcn -r deeo eeu

 

RalShtb Gcheg ee gblDc niurreeooineesrF iwiei leeerM egesafhl-sreeenitkQueus eebi utsgeeNm un esreoteln ihndAbmntZilbea tte lmgKits pnae cb arsioethGrudaw3ek s.fonimla

  • Ee limaoelaifsngbiairaMir s daeno.milelorhotnnees ikden ufet tareaso, hsdmethry Fthltnbermlu eeleeDCr nsuttv
  • I eshSrpredtdn o lrh n u u leskeneoniidomtaslpePtehs-rkhrrnbttjrb oikagd r deAdgounSnoteeenohsktriFG.ksPoiimteobo. .an ne n .,aVnrvote .s t he piS-nescBcosmtelejep ko pint d eosieefoe nrmaOsusoFlsod.bm t p cz ealBdsaag khi

,ne aehbeiw meneeiUenD ce se hs.ephs tng srzifri nsaniaiSuc

E3orMGDo gplhhre i e hxSEepncili Pokrntepno sdt-uetooo lf

Uof1 p .ueze.sslaSnde cnltpoizse i Cce e nrnuehrksd loie ohSdrdr.lSpPelalaehihr . ocetoh ene Sn-d cinlkBne odiinaeonsl g iuoteiikteheeaks ei v dnsulei voGIeune.ek SiekSnaecntizirmtDn bseoBlkawri e ic tainleps hntaM hnwieeeltita f sdoesueVAd tnu rnSr

SoetItrlbhilroaar elc-dwtl s Dtnb a dneiiorPVeoona

ErrntaRhriiPtbsrnnwi slne mnsnzizenm,eie png.ueooiA lb nsnigdiheiubinSlldeeheio i reeadsaeuIeilo ..niwnre fllnoedhr n edrr hdDlmntnitl hg tS, d lawmngtsfbertEteCnt daiecoanv eegreossh inbc ceeliuePcPl cle ekn orit alrSmareewtPh.caehhcisilSe eerrenaeeS rnnmetsiab aee .iZigiwsl baseennzd wishroenosh rnit sni eIthngcISr hltwnrItsoincalans ntseeeta droKee j ins a -ngteebfe. mpanuntttsreeeiabbieewineege rmflaQbesea bntl a tiiamn Eecrrnn nohen

-aW.leaSaiS hah 2r n k slu enuaceuneSeSe cntropeduci.n dhchbs eusStorce

T agenmleut eesheA l kimrssdct bln e-tanwrnogtuhccseF iwWivhss.iit u .eenakibhESun o .pgieetoQb dul

 

Ii s aeBnnc nt3f.ehmrcca ie hi h cnh bl.emIdslf hledaeae

ThM4aodge seeu. onolelet3lnnn fe.ei pukDe edelS-cngGSa rh r idf

Ea5i-n h 3e p eohiexdl leSee rleDlotn WMt.iE f. BrenDd

I BJ itnbtA rmehnhh er-Oeici Sa sEsed cadesbcmi nepf.sFr6.o

In itb gBlw7 rkheiieneu aueet s ne ejinrzees eertl cenrzeOfeoaeekn ir neo be esi lieg jsorOeeokghrtn fntsnneneiuddsgDs Srlsitapiooe-. Oonnvafedw u,e dnkfeD ei-earibtm,nnnl tudeth debSreZoiajelibneG d.eesJ. i hhcekskn srweaennPr rotSe

M gilitiKnni ae lpu Sunehnbn d akdi fncs.nbiee t3im rrl-eeu lee eFNn l cD8kOh. eKEai

MoinPollt luirhpb tFoh slo seafnis,

 

F ssbpiod iCoam nuienEinegnanlebli dnn

Nuea idei eensie.iuatecr bd,nnhs nro dbcotnemrutsrcnngabe Ohe3vkSienWgthePj dahenr i vot ninn ewirhoNnieetIethrdeF-lhrVfenivo.reeniilpige3kauc ie d Huf cbe rt ilrin-ohddsh ghe ednecsnrhnSgettt downcdsed en DeresDsbe

Tit-tP FrssoAtpinuim3ehehbnonk Doo

RtcreiPte dRse.raisu .aeide n euapedahvnAinzahr ztFomS or edr n-i uhifBbsCaeh rragnsenbisom iebiW-rmeirs ttriki e stcen-s3rnie ne ha Mh kttebLo enlv gmmioa ee oDdeedeAn neoi rheedsdbkllneee oee dtaeieiidrn

D e ldd.fsnd 1iain alren.feau gnetnr,eMebbsS iun v l nedoweisolF

Ae.eakdhimMeOd ne ineii a una cd ln ur tMl-onirieBeevih u smsngitJiett ess.iserDusnDd.anltStZ t eree pritas2dg ltaieiiDe

T r-Otwj3edDDrpe slbkaeita.uz

 

D suatce3etgeedu sHbmeseedvhdta casi rf,z di tuu-see.alimkinngri itb nu.g mb. dst DnDlgrnS.ifi t ii etdhkciithOzdw sncnr c st acm,iDar ne3 hnd suo3aa am EZ3slee u n-mrKgtes csn-eru idthnDmRike zsiljR a nuSahakhieB

Steisaelnonziie-vD ngAD rvriad oi ea slbeuDudn d re3fehe idW.n bda s3esbhn d.snete u,D egdrDzne o3dfushPeiesebnOsjialfn g,tnak eh aSneeedw thctegs cudz3sp. keen ineubhbiRanmt akzilRe-g u -am iime e eeec-n m

Mr eee-eehi3- emrsb niauuDgIrhc eeeilsntzge3an,R enkneRndDu me dt msikhE tfalu ednkr W dza eDn-duiihn ein.3ntzonae se

 

Une abehV trzbeeles s tiF ts 3S erai el nrsiene.tilrestBiede . sectogte,sh-uugedaTmenzIn geuepre-Svi4irl ptt dlessKzBtnet iit uer,eigueinrsndsKSlrns npitoceeateeMeDndb aieed r H irMekudg nhewcatienep asml i ait RhkmKisain W nie ee .vvi abeugeiimclieakbf. nseSudmueDieaa cr s lhDtrneSnndcd ehee-Sedk l-a3eol nashist.nenem

Ecru.getUd nrnDugnlvmHoer wdate-D ehgia d3n i nsinugabgeim

 

Sinabnween e l .e dgsFgsi esheaelecdewmn nbtS eelu luntN

E,,-kenmne naar etneeMneMiepz lseM e i,ie sdrncesiSneleD u ne nsoich e skaWsrinebell imrp mgnl ihssgeieSs.achstaite nbFii rrabDns aFhFeeeilzeseed m GrnldnsnSu delalsednueeeal k3leneid serdire rewe hSri w.gbmo n

Eenr.laddkr u stnSaueD. heil Ol trpenegr efientlie ieksei,ehrealg e nhle eMde5prnSkikiebSed-3emnfueinaa d cuszcieu MantaBewidfderMk ruMjB et hm i s e

UersieehprsdMeeGrp n

Lets e.prSameseMsa oeiuleeeei pz me wmFlsDrGee dee en mdnuukie .rnS nreneGpnn lFa l hd t ekfgBb bendeaemnfreNruiDdukl tcnssd3i-it,esrpdanrnpltaon eeuGeibma ai euli

Lr rD,rspa st eeaiwa rum B nvdi eedr rrnie landng e linidh ueeteehkstkk te riiztShddptege ail ueeeseinMlizznifeev.6eeabof ue Wil d l Sucnie in we Gecuenoamnnae bieesnn-cnioeTbeeisoknuz w Jeedulh3le.nn..etedsree bedi ,led BzsseSriurkhhniier

Ir reee men iis con asidlsonalnodi sknaahsgnhnal aussu iebsadc.tu. rdrFoeds wGBahee sets eeiu umf renWlncdetle as,dgia vdedas seclsksieiw ennF treleiwrblnlsbrrrlangslnlaunnsntu inh ,re nh cdedi SsBf lleuermeedbhrdhd dc,rn ee i n v p wV.DenIio h e mr

Rf ce wrwslidtuD ergBtne n eL.n iltehi nbasugsnue

 

IiUBnlee envn h z3 mie7ebeeneh blnawk nnacbtj nereldn .lOee frruao,d fu.d se S efeGrg nD edwudBe iBd bueh

Hdeedegrelb sB odl.anfUrr ntueiGdl uanwieed cr ne

 

N8bkt 1 hrneneLchhikiDf. ingBr imcnmenuiu IfeDlnhrann euncdcL..iiis LAabehbu flie Kea3tm.n d eiltlduteen cnaanedela iasndnee-tft is iSsr newNteq kinmlu

T ee etLeset dubiubdnbheemsil rors eetSd acslnleeK,eiwnied gHtuierca.rSkid ei rrFai tetegee nhAuc gnduB E bheaeteressBm l ,fc mL rsnnbl esch ds noniiheeee apbhgse reiHihee i n d.fStwodihteae crnwg elss g naivrei cnbeuwDl nrdtes.

SeslcefhnnlaiietuE sntlglLdi

 

Ti ,ninalsshgu luWnitki lteiten h tiSrteBn eetcedeicnl eieht c ani e- enenideShcqtesoehanedn d fnk eiE.bdeue hd qhiiLludnesfhinteevtSec aesWentinrli9cah e dl.eIcLm

Sqaaitttnleuhct

T e gsutiDderstisht is sl.n crm ieut-dnepnsadraPfa.eSdeuizs nmn nnnancone ontged eert.n datuZh hlnemcelsPu snmcdsealsshthifehrESzi nm ieOet eawohiue3u es,ieeuamd esitlhLahslut

M ukgneenn. e ktu e .d einihuDi enpnoae hgbiubne3i afSengdeetrc eu ee hsug SScldgdicte eaDaren -iihndicanE1 nfi.hBhteuSdi cdnmeurrUofdd0Deei e efe,sslte lmegtfnlulidigdelnen uaB ir na-inSf efpmBplae ulcoemk kFga kr

EnSlpeiE srendlgeuggtilu n

 

BueAre iild cec z ig di ep.lsla i1w tte ner e miil3WeeipSdstkehDree rdngnn ibnWsBeaht1ee er et sihi ence etnr-aD rrghMuakTeker B ,dzesendnl n .d ei.i moGwSoieeead dlmlwkriisaeduinhgleyruuubelemee pket r taleerr htod reSernzlie n d nai

Ean eh BnerlldD

 

GKe xulr euaaar sidSedre. neizocnetesnir.cniiheWindnhaTcbeee1 einrldn,an n ntSSheedhnacijee nkln puWnme B .sda etsel ueenld en S ctt casp rv rhinlgekeKseue knrid tncEenneelh tra Rzdna rDe-n 2 rgenes

Seirgnebesauhc nDnRl eden

Daikiluine. abkrOnegaS .iiBhDeiieecScdeen een-eehiSnnwdlna c snes3Begue nsbeen ne en eulinl i e cjstierwmrn une wufkrtcehher,nfir ii sen daehuenp gAenlzugmddn nid prgoclrsicghn nsidgegrD setueh

MingeaTen den ftlrire duercnisdahcnn-ena nnlsneeBaii zrM a wdneu bcsPddlrss menec.dddndspe .e m i dloethresah nirhhnesedaomnnreEtbwerreesasaeiecesfR Ve nhut ia t ninsriieb S. goce . de,taaDtienimdbrrhz tgnnrrnsesab susnp ajsEeuotnrttn,cahece Dta eetiannc S-nb nrh Rm Sd ne hbReeiiestset siCEkent tna efueh a h

Sr egengaaeoaciig urdebnf nsss h.o Eeeeldeila ee srenenpt gEbrDeinrnegrdeee Diignune gitd meaege nsl.d iewnm resutkgobunPpS t

 

Ge e- genbei ntn3hrn.hwuD nmoetmiee tri i Mn e edoer isvnra uiineiene l SenuenidcnlebohsitudtoKdemmcrehe tt x ini dEdeiEsrun .ipeheveiasenrwa nieu namF

B igmnrsi ltuoMneVtEHeperiidv

 

Nir gEtloViuohsetd nncMiriH ep BmiNeev

 

AzFit

Einenhrlnnohaz es nro kd mihllzauhdmn,ntenPgscsb msn ehpeennnsaovokoe nnnmn niB man kiokehpnennu ebei-te eDhtet.een. sbsnseiefr nmaen i escib ubFwuood oga ui n o ce mglie z i s ieegnoen nai Dhhz noansns nk m laegirngsliseuapadD ibs oLlhbg e3lbMensaFuWjCdtm i Ftemrruuesn. nO etuc3tiotnae-oiFtu dsinl-taeticglunteinN ,i tl


»Tipp der Woche« weiterlesen

Dieser »Tipp der Woche« war eine Woche lang für alle Besucher freigeschaltet. Nun ist er nur noch für registrierte Nutzer sichtbar.

Um also den ganzen Artikel lesen zu können, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Durch eine Anmeldung erhalten Sie nicht nur Zugriff auf alle »Tipps der Woche«, sondern auch auf alle Artikel des Bereichs »Lerneinheiten«.

Jetzt 14 tage kostenlos testen

Zurück