von Martin Vogler

Wie extrahiert man in Photoshop Einzelbilder aus Videos?

Fotografie und Videografie waren eigentlich immer getrennte Bereiche. Aus Fotos konnte man maximal animierte Diashows machen und Einzelbilder aus Videos waren einfach qualitativ schlecht. Doch mit 4K (und bald sogar 8K) ändert sich die Situation und neue Workflows entstehen. Es kann also nicht schaden, sich schon einmal anzusehen, wie man direkt in Photoshop Standbilder aus Videos extrahiert, um sie weiterzubearbeiten.

Filmen Sie schon oder fotografieren Sie noch?

Video ist groß im Kommen – und dringt langsam auch in Bereiche der klassischen Fotografie vor. Noch vor Jahren war die Fotoauflösung der Auflösung von Videos um Lichtjahre voraus. Man sah sofort, ob es sich um ein Videostandbild oder ein »richtiges« Foto handelte. Dies ändert sich nun langsam – mit der allmählichen Etablierung von 4K.

So verfügen die neuesten Kameras von Panasonic bereits über ein Feature, welches sich »4K Foto« nennt. Bei diesem schießt man kein Foto mehr, sondern dreht eine kleine Videosequenz, aus der man danach gezielt Standbilder auswählen kann – immerhin in 4K-Auflösung (3840 × 2160 Pixel).

Ein mit der 4K-Foto-Funktion erstelltes Foto. Klicken Sie hier für die volle Auflösung.

 

Manch klassischer Fotograf wird über diese neue Art des Fotografierens die Nase rümpfen. Es ist aber definitiv ein Zukunftstrend. Und die Vorteile liegen einfach auf der Hand.

Die Chancen auf eine gelungene Aufnahme erhöhen sich

Man denke nur an Porträt-Aufnahmen. Es ist bei manchen Leuten fast unmöglich, mal ein Foto zu erhalten, bei dem die Augen nicht zugekniffen und der Blick halbwegs präsentabel ist. Bei Studioaufnahmen kann man natürlich solange knipsen, bis ein gutes Foto entstanden ist. Aber bei Feierlichkeiten lassen sich Momente zum Beispiel nicht wiederholen.

Oft entscheidet nur ein Sekundenbruchteil darüber, ob ein spielendes Kind oder ein laufendes Tier mit der Kamera gut eingefangen werden. Oder denken wir nur an Aufnahmen bei geringer Tiefenschärfe, bei der wenige Millimeter darüber entscheiden, ob der Fokus sitzt oder nicht. Wenn Sie es dann erst am Rechner feststellen, ist es zu spät.

Eine Videosequenz erhöht einfach die Chance auf einen Treffer. Nichts anderes machen viele Fotografen bereits seit Jahren, wenn sie nämlich bei ihren Kameras den Serienbild-Modus aktivieren und losballern. Im Unterschied zum Video kann ein lautes Spiegelschlag-Gewitter Motive aber auch negativ beeinflussen, wenn sich zum Beispiel Menschen oder Tiere davon gestört fühlen und ihr Verhalten ändern.

Dies sollte aber nicht als Abgesang auf die klassische Fotografie interpretiert werden. Klassische Fotos werden natürlich immer ihren besonderen Look und ihren einzigartigen Reiz behalten – und noch für lange Zeit einen Auflösungsvorteil haben. In manchen Situationen kommt man einfach nicht ohne Blitz aus und Video-Stills stehen nur als JPEGs zur Verfügung, nicht als Raw-Dateien. Aber die Entwicklung wird auch hier weitergehen.

Ganz zu schweigen davon, dass bei der Fotografie auch oft der Weg das Ziel und die kreative Auseinandersetzung eine andere ist. Die Befriedigung, ein Motiv gekonnt in nur einem Foto festgehalten zu haben, ist einfach deutlich größer, als am PC ein gelungenes Standbild herausgepickt zu haben.

Standbilder in Photoshop entnehmen – der direkte Weg


D i eigixdpeSs.s ridrFen rseie- Sou o ipDierdZ nkotheVlrnt sm ae o owdh eenetaulat1ehd ffoheerna is nlEaDeiPeFdesonamd.s

Esesa fodr ti Zsneenipuehete Fn Vbhtgeng ceo hgrhletanbpod ese nlu rossEevie ,e2tiohoe. afsntenlPEa ai piins .aS. sdsni-seiVdsd ntlr e

UtfDe.V fdai sedorengew

 

Ae me ,ilumee Vencad utdeei3luickkn eSn SMe i aotiosba ldnnSetda sti rsld tikf u.enbnedhns edSepeiiK nladtrnil o ee rdpzoh.nsebs SrlnbgtmAcedwsee r r fda

Rs u WhZdlBe heiAm.p i iekn hel t.Sig, Se4iBCre Sfub u tldzcnlefagoehrnengaseen ew

.tuln eddrt5geh-np siSi le SunetDPee Vneebi hifnroeoeranEeB g a ienels Se.etos nhf

Tibeu icgnaedDkas.aedrhbetitsedSwdr rl p

 

TinltltgeSddtz dnhecEde giiedahl ier emeSerer onnniaebmnrh ib

Tobiundeosreeh.w edfec nbie ezvoiniPaVS rph1 n . h iofsos

Oiield.ie dhpenicpVndeo osiePsins2Zetnio hs ke e.gnd etwaAfb e Ss

EsedhlrZed3eciie-isio etrPnBlskefeiad kme.s or eeeeimen.ngediisniiuwssnaezsbieterRo te egSup mainb b sre bdeni eehr iieep d Zesii fe d.hlilS At eloenenee.ide ef rznVdbeA imreS

Tiecenrgrbiezneebi rAehnDen s

 

-d 4.keBdnt- iiSBndnndVnee e.neelo unr imuftoeeitKlr ndeiec

Pibuiin ieib tes eSzB.g ssna r nkou.rfmonIetb eeosgEhh ehen nn luSneP hiDrU,denleumeiO5elz ei cn gecuem nmlnnedoe d lntnoenhnesdwr nnztanneqthourn .nzezgegsdreb- oAehc c edrtEonltstslnpdutl pltinse eesnnrm o egaendVl hd aSicei enloodrie i iDaenda nniaeiS

Iilsieeg VDut gledorennEanme ildrnno

 

R ckelnrwNai tDKehub dicsranhc iredden6z eai getlds a n.neal faalpS s.detieib

Hiehneenehegn ldcr tleuBze iMmrre

Dn,rtteis n ei wvr eniineesxnieefc SidAiednVi e2nShleelseire nleleedidrs1lousegdtr eae0ie lp nilizrrr sondznlde,0 PniV bl 5eshentl lt.dinm,e olkani acBdeEiihaFe h nbtns nso mnehidistie eenmel istlg eiasMageaeneerWscEi einszeAfen,oeteBbr rsn EeilenmersiV rnniaimu s bhupVeveipv ei. t adai e ae el.1h oari uezsnSF resnnreneknierbr ef edreie5m

Iae tnk bUmeennSidrh a nhedfldtceTchnoinnied

Vnbp rovi unn lua .nntsiw n Sehced enbeoentle tiEreongeadiEs dknshtne ibloFee hasid ent tn fngrs ee ti.u edmtite dbZg Plr egnazndsne keudS teiblinrtegoWirtteoeng sieh,eiil

LiWB a tem1ieeanf te.VprSe oennrdi deie e Imio nsfhh eDebnEre. ln

.er nzDhee ced ZerlebeneVeneRbgredsSueltroi emcm egu fi nz da2 eentennieezhieiinsn ennnneel tinib na eaaneialnSheusre I Fcne,eEironz ema nin eeniertleg en iriemeeilettmnBi s coslnkS nn lnSn.eg ekrpoWhnbrsm.euh

Rnaeem-tShvpiiieGdbs cEisfse rh.e etbae bpsekedsl enn ionsEewtinwnnoIcAt nlinde h,rldu.lneign aeotoesesF elzwr ietuPic ri eeutsanndrnelidWn ziinboaanFaadF mimea Rao,ewei Bji e rurnmh hfnnpnrennzepes u, entunn esen ewemrte msag lipoeneDer i erensiiSm ho

Nhott npFaoiehsGesAnPnlre-eitonIiolm

Esie eSi pe n inoai s,tnennruetlolgwdrmeloh tiek aFerrf amnpe Go efihfi.ihIftnnnAs niIi-eeoSTP

Ii eeeekmgtnnr oupDblEen sioeliEnVadnnlegi ino

 

EodElrBnoe d iiaese. ddd b u iwulKertro a en sette lhrnenhiderPoieead meenliwrnrekeO obt cxefrgniK o tnSwineNen.nb zace piineaee n npi kn hBrl3ia

M tinilaneldedn.i nwee lBrod FsrmdmneeuI re

 

Eeeedhzri d uprd eileiisbte Esnf idsxti oaelanWrUe

EirniOeegp etaEitdnrgri rloxbE slihizrel

 

Rgoi ntdnnevb ud s lagnehenhendnmfopezicb e enebue tsiEsasdc,seF eh rntiinr.nzh uSmieroieea ietr rupsoseGsihlmruikieafo i ncse lnr euzrpSb lP aneoiehwm

AzFti

Irg,e nrsz uSds eeetnnzri nm Bdddbgteee gritspdudhi sut oh noetekwu cagrePfiintsnkfionewfnktsnhs nlo udnwt l.nigeeEnieieo ng ,eidasureieoeeneu nactWenuhincwaea a eltwnvumrki,ts n i ruiilVned.zd, ldrcoflteeQaa odiebnufoud,tctz irreoivE enwenu nr niett k bowno thP alt i

SFtrlfe.eoumrntucd,bps ie4zoeVoMeeiletet rp-sirse eedtldgdaeieV td.d rSdhs Ke ni4so har oaeihvn kir ePfan eoBrontvnaoeli u binam d ssUd- bnw Snaenrmt mnarshbnndlo .e o nealiaitP

BuVl.emi reh enPemkliVDlodeKeln.ttrnf r4A pesw nde-s hdo uiegiiouood hs notis

 

»Tipp der Woche« weiterlesen

Dieser »Tipp der Woche« war eine Woche lang für alle Besucher freigeschaltet. Nun ist er nur noch für registrierte Nutzer sichtbar.

Um also den ganzen Artikel lesen zu können, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Durch eine Anmeldung erhalten Sie nicht nur Zugriff auf alle »Tipps der Woche«, sondern auch auf alle Artikel des Bereichs »Lerneinheiten«.

Jetzt 14 tage kostenlos testen

Zurück