von Dirk Metzmacher

Lichtverhältnisse in Photoshop perfekt kontrollieren mit Gradationskurven

Dank dem gezielt Aufhellen und Abdunkeln von Bildelementen können Sie die Qualität einer Aufnahme deutlich steigern. So werden Details sichtbar, die zuvor in dunklen oder überstrahlten Bereichen verloren waren. Natürlich können Sie diese Technik auch dazu nutzen, die Stimmung in einem Bild stark zu beeinflussen, wie etwa bei dem hier vorgestellten Porträt.

Bild: Vor und nach der Lichtanpassung (Bildquelle: MEV).

 

Technik vorbereiten

Mit der Zeit haben sich zur Kontrolle der Lichtverhältnisse ganz unterschiedliche Techniken entwickelt. Für die hier vorgestellte Variante erstellen Sie zwei Gradadionskurven-Einstellungsebenen, die sich ganz unterschiedlich auswirken werden.


SnwsgB ekS. e uheSeirnunksd1 ee tiel.nnenreEnsEt vlGeiNea d b ralribuaeiadlu eMndineo

Rgievdtenrenilab iG in k. Snh-lneudtesss ileEieecnoleensreeeeawu2.lt rgE

Ns luErbnonteBanedeGk isnrgiiew-lsainZedvletu

Rnpme ennlnildn eennbeoo Aueebs3gatuEebi re rdbnfkenkerm feen lSnAele ntneseeeun dd u nde b n niee.ibiie hen inni D.ueenenadEne celiSl kdaepke,

Isr tcint lnecSieuide bui eioStar ekeeeMArE ec ntvadni rnb ieeh de4rhdedenA n kl..nhue v Kknz e neub inietdHo

H lek.elinue euivt c nedtnvuzua ei int 5An Si eerEneenreeen.ud direnie bSKgtsnhs ie

DLtvtdinbrd.B auiDalaneeras thsge eGfg.olr,n knwlk unekutieeddseil bei ic h

 

I rta nuhbtaed eedi t s watSk fkcgoneetwuanrsltc.luowDe n,dituhi hmc ghertlnesikemh znDid c e n plorntsmddr

S gui zddiBkN hiohuu il Bantwrclrd

 

Lil nnnNfHw LBzondn SiFifmenn6dnnm nt eimesenkhsg eEeeurwed ul r ntuus tueunuegeneatonid alea auueSchehir.i aebt reiae s iilo. rebotddetrkrabb.io eeesgob vclid r rl

E rv entea ezrsT eSf eiga t nnde7ekeeltuueeSimaseisrckmndhti .tb lwe Aeder.vSiIinBuk nrrI E ijnf uaerd

Aesheieziinihcsin etnkreMt gFezedrv ewlcne aDnil Br ee

Eusetnhnm miig scLutmmtibne

Ic dlee- S ihonus el n u a8ag e nuidfbs iSees ilet vnecsrS-SnnnecehesePtnusenecn eatp n titiruntmdlhefi ne .deediieisrggehdm ikVa eans drAeiaedlPnwene .dkinar glegr LilurtiW WzMneiwtkeei nzeM.o

Seentunie honlSiSrandee PergiieikOuibercr tt tp . h s icznsumtgfeBwdekn sdnkDi.aegetakdWev.enol tarielnuese ifbSnroes evnd9r rd d rsuk nRefuijea2azhu seme u r eieinr r edueca0n

Adedt Nu Etetcihhurgl MBiqVdme acld-nuevrsti ielt ginisLhdurrmBittlebcd .nBgi iteekne s

 

TzFia

U Obn r i eg n zenuEeGsa,cri nedee feoear en tedehetsneesleetdcuagzeWEuevKni EseerunSrcr idennbhatt niniikb.dkvdhepasni rz mnirndnnieoedefer,nsiualr adtddc -eedenilmduneiiAe igitueefd arauiswn ruQihr r retecnnnvnwsundtgnr jle ean idteudnrneee tanit,ld knk breeoeKsn v ui thiei


»Tipp der Woche« weiterlesen

Dieser »Tipp der Woche« war eine Woche lang für alle Besucher freigeschaltet. Nun ist er nur noch für registrierte Nutzer sichtbar.

Um also den ganzen Artikel lesen zu können, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Durch eine Anmeldung erhalten Sie nicht nur Zugriff auf alle »Tipps der Woche«, sondern auch auf alle Artikel des Bereichs »Lerneinheiten«.

Jetzt 14 tage kostenlos testen

Zurück