von Klaas Posselt

Sauberer Textfluss in InDesign – diese einfachen Maßnahmen führen zu schnellen Verbesserungen

Das Beseitigen unschöner Textflüsse war vor nicht allzu langer Zeit noch mit viel Handarbeit verbunden. Inzwischen gibt es aber Funktionen, über die man sicherstellen kann, dass bestimmte Fehler erst gar nicht entstehen können. InDesign-Experte Klaas Posselt erläutert, wie man bereits durch kleine Einstellungen eine deutliche Verbesserung des Textflusses erreichen und Satzsünden wie Schusterjungen und Hurenkinder vermeiden kann.

Bei unserem Beispieldokument treten gleich mehrere Satzfehler auf. Eine Spalte endet mit der ersten Zeile eines neuen Absatzes, wofür man auch die Begriffe »Schusterjunge« oder »Waise« verwendet. Eine andere Spalte beginnt dagegen mit der letzten Zeile eines Absatzes, was auch als »Hurenkind« oder als »Witwe« bezeichnet wird.

Links unten: Befindet sich die erste Zeile eines neuen Absatzes noch in der vorangegangenen Spalte, spricht man von einem »Schusterjungen« bzw. einem »Waisenkind«. Rechts oben: Rutscht die letzte Zeile eines Absatzes in eine neue Spalte, spricht man dagegen von einem »Hurenkind« bzw. einer »Witwe«.

 

Eni se oilne pidaaeeVpnhTss D

Klicken Sie, um das Video auf Youtube anzusehen. Es öffnet sich ein neues Fenster.

BtZncoIeaseeiAnhuaeusnrnr lce kVwu.otlenEtweioitnuepaali Wuhn erSA ie a.-eitIdem etzif Ysutiatndsmne onbkeofiban bi eihedznrme ii IW t afnasrbeeggrm a .ssrdhuunoBPict.eene leetTbhtr nrru.ldtknsefdn,e tw sir reemdsrD nree r

EdvsnWe WnmVdngiwete nir niu auo

Afeteehtpsr nddirrtkusdteBNd,ee.io Mnfab s smin.eeadhdn nrifolbeuimaeeadte v.iuncduatenAdemfiriweB umzle oe esmid ltUphbnASnirzdn eaeznw aranef secfamfl ssr tcri-memzzinetrs , zm . tbAshiektfemea et eerbt a sawleses

A rof h nleponie seslnUetu rvttg Dnwet kr. rea ibstiEneden s t iiecahensduereRamanpbnbnnnIinon ri ge mi2oonnbZDAdneltoe edfibaueb rneaevi geefA oe teezi n catnensiwlt.onA erznewumksiti cgAidZj rOamnn p run htnberA s ilE ndddHeeil

Rlfrhstheeene ereeSsiise e rms in ernsiize edeBsr hdDzernerrk aiearhieeci m,dAteamudikinlnav brs .hvcHd feccwernfhnDt zn rhsk nsnZe ethucSlee lbaneenseo pei henb nZcmitlFtbiA hceeA l ekbnge wdeesren cil einu.oe v inrr

 

E eias nberi w ivzlteene sreceezwnwuZe bsozegI irEt .nmAllzsnimnee znclseehEnbe gete ndnshnetld.d i e ma t niebirnr

Edinwnsd hme Duvn akiaeniuanei airecdn tM sWserd.Wwdsenehn

 

Gtdorldreaeh d mDhtftbumPi aeh e lnn.E et w nnieer nbnnelres tcbrrve usDo eceiuei bmcA eez nrf shi usmasrkrdtsa bltrheheSpeoiiteecudannee

Euunroehtznsne lemembtadchasfrsgilezt nF ba

AtiranclnidheinsrnlsiDh e e uds r v tbAem iei s.mnnp e Aidsn ,r adtoe abe iubd1dsonndWriio crseb biisrcncenhusreietig.aeinranvnoereltfe fo ero sennPeBi tr wdtuehht ftNw chbztenrben e r eMrnOh etbfceee nrmsebleoo neemswpitU

Ngedihz tdfrDmtd iecelsoi bieszmr.eenhinnr eerF pwegelrdt lue i ceua mesmeiaudnhOo

 

Rlrhzeseeadina lismigeFegbedddw f rmm iimeaszelth esm cst ae dgU rrt modetwru nna,rf roidii.n

Obmnbulahd iehstefrabrzm Aihiuge ebeecthrhS Aneino babeec cri bmi endssftt zuPtrs ed i n.drdge. s

 

Ftiza

EgntdhrbmaAdin e e in ui neesezgnienesin e lflt d hltaodkank nfrnec.wshsnnosSe aetdvlMreeneete eaone Mierme


»Tipp der Woche« weiterlesen

Dieser »Tipp der Woche« war eine Woche lang für alle Besucher freigeschaltet. Nun ist er nur noch für registrierte Nutzer sichtbar.

Um also den ganzen Artikel lesen zu können, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Durch eine Anmeldung erhalten Sie nicht nur Zugriff auf alle »Tipps der Woche«, sondern auch auf alle Artikel des Bereichs »Lerneinheiten«.

Jetzt 14 tage kostenlos testen

Zurück