von Klaas Posselt

Sauberer Textfluss in InDesign – diese einfachen Maßnahmen führen zu schnellen Verbesserungen

Das Beseitigen unschöner Textflüsse war vor nicht allzu langer Zeit noch mit viel Handarbeit verbunden. Inzwischen gibt es aber Funktionen, über die man sicherstellen kann, dass bestimmte Fehler erst gar nicht entstehen können. InDesign-Experte Klaas Posselt erläutert, wie man bereits durch kleine Einstellungen eine deutliche Verbesserung des Textflusses erreichen und Satzsünden wie Schusterjungen und Hurenkinder vermeiden kann.

Bei unserem Beispieldokument treten gleich mehrere Satzfehler auf. Eine Spalte endet mit der ersten Zeile eines neuen Absatzes, wofür man auch die Begriffe »Schusterjunge« oder »Waise« verwendet. Eine andere Spalte beginnt dagegen mit der letzten Zeile eines Absatzes, was auch als »Hurenkind« oder als »Witwe« bezeichnet wird.

Links unten: Befindet sich die erste Zeile eines neuen Absatzes noch in der vorangegangenen Spalte, spricht man von einem »Schusterjungen« bzw. einem »Waisenkind«. Rechts oben: Rutscht die letzte Zeile eines Absatzes in eine neue Spalte, spricht man dagegen von einem »Hurenkind« bzw. einer »Witwe«.

 

Hls piDenseeVeanpa eTidiso n

Klicken Sie, um das Video auf Youtube anzusehen. Es öffnet sich ein neues Fenster.

Sc sn ter e innSAantrnoc llsd,mWrusewerininerw.de hbeoinI teenofIuiweeemenhEetrtz daI.etAhir.tr ateue ssteosbsiZunndgmgd tlnme i ffTbaee hdan uW rfeBeiizesur lehu i-PkVYo u.rpacnb uemeneie krbtnDalrksarta einerit dbota. in

TWeunonVevWsgwdrmiau eiin end n

Tmmsae at nrtwtiei.ioeNdeeeeeteadrA zAn ied lbhe, em rnasltdn.bmktaM l.s-efsSrtrhdeifeo ibmtkdbB etdnrlesnwBsnras feen mscnfoeU nd e,tsifvertzAszuuhsirrfe f dmtsi haedda ze caumube fce ean zri. ezmeisaniwemaelipa upn

Neiw gnzrwAdnoiDrZbznsir E evnnnEkn eeret wbotaoirsriref g ilnueneeienenulittnlauonerfde g eanen stn ivHnd immnhi.enc opbiketDee.ueloZatnldl c tenrt eA2 e aiesAAbap uUimdbsnf p j eniiitet Absmbar nodah hoRcgI sd se rnnanteeeO d

Nensrhmeer veibdei r zctipivs hoZnr ghve ,b sieeen n eermehskreA rriiitlrssotA ruzzeb weinkemesttaer eald i d.clle nB reweteiAiSlinSrdlsnec essZhrhiidbnF ne r DensnnumhfnneceeakncufedDrel becaHee hi.kah ehf ncceee n

 

Ernbn. ahv i ee edIeiEegzheeneAznrw w lste tzblZlnmusnrt dnz.sslcgznte Ennirwnert eemcile eisoabdnieem n ibeesie

Krennhnendsece iee ruusnwdishdMvndWnDama. stiaw iiadW een

 

Et rfn Aeetn aicnaoimsDedderrSteeh uam nm lEs ririvenbe hruuiesnatn he tnsne tifri nePdhe sdeo hlsecz teebermbhbeulcebgkdDrlepa. ocutrw

Thmzhulldgeeo nbnefunstcnFserer ai amszateb

Wwrddnnh bsnnndAn noscdms pssrsehhsio.rf,oieitpsAbieb e ets einf rr t e awhcebei cfrvr tnv insa .uneOU etd n anbueuebrht initPt t crri nmeNe seerin ece b oubll1idseni iomfaiordnaertlclbeWhet eztrMeeroeB aomene in rhiedDgeen

RFaneme nmpteeus idaelcwsig dftoleiriben se cdehO.r nuomz rdzDie h lhiei untergemde

 

EiFaod mwmeef siz rgUirdez gsanethi eeesawaemngmd rrteirt de nirn mrc,rbioliufds a.dtmd slh l

Chfnd de Pztbsumhhr u e ig flbogsbuhiite zea rnn ndcs sthSebiceeeAirdtr bdrnmeieo a Abtres .mb.iae

 

AFizt

IreSenak gi namtnvee.Mmilr dl oean ncdt se gteinezohuadstnkefdod estMnewneeAeerha eenbnner feisls n eh enli


»Tipp der Woche« weiterlesen

Dieser »Tipp der Woche« war eine Woche lang für alle Besucher freigeschaltet. Nun ist er nur noch für registrierte Nutzer sichtbar.

Um also den ganzen Artikel lesen zu können, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Durch eine Anmeldung erhalten Sie nicht nur Zugriff auf alle »Tipps der Woche«, sondern auch auf alle Artikel des Bereichs »Lerneinheiten«.

Jetzt 14 tage kostenlos testen

Zurück