von Klaas Posselt

Einfärben mit InDesign – drei Wege, wie man Graustufenbilder schnell koloriert

Wenn ein Publishing-Projekt auf Schnelligkeit oder Kosteneffizienz angelegt sein muss, bietet es sich an, Dokumente gleich so zu konzipieren und anzulegen, dass eine Anpassung von Bildern auch direkt in InDesign möglich ist. InDesign-Experte Klaas Posselt stellt drei einfache Wege vor, mit denen Fotos in InDesign-Dokumenten schnell vom InDesign-Anwender selbst umgefärbt werden können.

Natürlich könnte man Bilder auch gleich in Photoshop oder anderen Bildbearbeitungsprogrammen entsprechend farbig vorbereiten. Allerdings gibt es Publishing-Projekte, in denen eine schnelle und unkomplizierte Anpassung der Farbigkeit wichtig ist. Wenn das Bild immer erst nach Photoshop oder gar zum Bildlieferanten geschickt werden muss, geht wertvolle Zeit verloren. Also warum das Ganze nicht gleich so anlegen, dass man dies mit wenigen Klicks in InDesign erledigen kann?

Damit es wie beschrieben funktioniert, gibt es zwei Voraussetzungen:

  • Das Bild muss ein Pixelbild sein, darf also zum Beispiel nicht vektorbasiert sein.
  • Das Bild muss als echtes Graustufenbild vorliegen, nicht nur als entsättigtes RGB-Bild.

Optimierung von Farbbildern in InDesign

In diesem Artikel verraten wir Ihnen, wie Sie Farbbilder direkt in InDesign optimieren können.

Ein oft gegangener Weg ist es nun, ein Rechteck mit einer beliebigen Farbe zu erstellen, es über den Bildrahmen zu verlagern und dann die Füllmethode des Rechtecks über das Effekte-Bedienfeld zum Beispiel auf Multiplizieren zu ändern. Allerdings ist dies ein wenig umständlich und die Ergebnisse auch nicht immer exakt zu timen.

Ein Rechteck mit geänderter Füllmethode liegt über dem ersten Foto.

 

Es gibt aber drei schnelle Wege, die etwas flexiblere Ergebnisse ermöglichen.


NoaineaeDnsips ipleed s ehTV

Klicken Sie, um das Video auf Youtube anzusehen. Es öffnet sich ein neues Fenster.

AdtAreietz. l Sen abrnlroioioanuaiucD-u eonflfrWens szsniasZ tinnehm,Vaicneieerkt ndtrnilbteehbs .bErstrWut srannnmuIweeeoke.uhe e amnbte smimcT.e onper ietethesu.fdkhenddt e w n agftiraPiutedbarIIed Ys re nwiuig ereeBr l

EhcemgHeer elenfriBWl ub e1

Ai,neie rriee re nddnbtaenaneezsBlmoe inpa s aaplkSrlderd mDituleeeerat hrt.fb citte etl trnpuiienlelisklrsB eibm Ffm rnhd O

Feub neiesEn ariwez

 

Saur tdllekeahB eeeci.e Nio eorseBkefri heeia cnlnn frw eebmFdm andeefDeiedennn tDrmlntcble hr. eviherntmelEolrnc i nltrh eaweesdmhibehduan t hr ngkeiicc.ierdeei ,n

Kuen rmudieef gbnreWl2cB eh

GdrhefteRni lt ebzae dakreeinrbam hcrsnarhe ce,e sdmihs kaiddnn nsbaueegkdi tndliis rhbannanm nte,Beu.glsdercm, n defld prbktoM areel re eree.re itcs nrrinidleetr nh ientU mlvBDpd nuaoo ansknihneianude h i er crte.u meuarmticmiandrnn

E twnt irrFei nt. rn e j ndTgubenkdnbnWeweaslibnrfenuaulepteeeeeier itznerzbm te,adaFd e

Rbwnldd.efudetuiT k renNee nne ngien

 

EKtr oeMmaWn3ee iodh obdignnt

Red s ere n suuehe osn k ol,p atnnbl n,nncwidreteem eh rwem ebrane egtinewlebI r te gainf lrrilBtate,rininfie eweenga tctcndklwirlaeuk seuRei ecgtmsreraedlembda tldipbdled,nhBeni sdsdliere nhelf irnt f aFnaenn n GinsWeoi beelllniE in,shakkiets hadn edeeirmnBabennilpn ineiale iuMdone l at M.xmtgDee ne.nh.i deenFoi is

Fb esetseb kenaerniMtebuotnrrhd itaaddemrnIeenofiF oKthc

 

A egcikghghnihagbe E,rfldree zrlricdDbkf tVorcuuehzrd nako eciisennm d .sedn gnem tnifnskfne ihuctnVnt inheb unii esc s ebaeusEradrt curaraee

IrngrftnAee oungbdbfugbslne E

 

Htunind Berkhcami.ime l sc ean nnrsehalama anec mtremlbDdha

Tr. rnec eedEabgtds eFilbauhMgsgwc -d nfniahI alnmewii

 

LB dbAfURe heFnnb knkBi i c daneseeoa dnDefca umeu r. tic erurelbiainrn er,cse rztanbdr ed rmesaeentnrwu msnrreend rnit illcialkene idfzdtnreggderudbihnllaahtmnimekubnehln rekkalzgflsineguenne iefimeedsm htammc eeblbl h eazsesi n orsswgcnf hgt ebdeecg,lefVogihe

Temoe ncrMkA glithelnkbieiil

 

»Tipp der Woche« weiterlesen

Dieser »Tipp der Woche« war eine Woche lang für alle Besucher freigeschaltet. Nun ist er nur noch für registrierte Nutzer sichtbar.

Um also den ganzen Artikel lesen zu können, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Durch eine Anmeldung erhalten Sie nicht nur Zugriff auf alle »Tipps der Woche«, sondern auch auf alle Artikel des Bereichs »Lerneinheiten«.

Jetzt 14 tage kostenlos testen

Zurück