von Klaas Posselt

Einfärben mit InDesign – drei Wege, wie man Graustufenbilder schnell koloriert

Wenn ein Publishing-Projekt auf Schnelligkeit oder Kosteneffizienz angelegt sein muss, bietet es sich an, Dokumente gleich so zu konzipieren und anzulegen, dass eine Anpassung von Bildern auch direkt in InDesign möglich ist. InDesign-Experte Klaas Posselt stellt drei einfache Wege vor, mit denen Fotos in InDesign-Dokumenten schnell vom InDesign-Anwender selbst umgefärbt werden können.

Natürlich könnte man Bilder auch gleich in Photoshop oder anderen Bildbearbeitungsprogrammen entsprechend farbig vorbereiten. Allerdings gibt es Publishing-Projekte, in denen eine schnelle und unkomplizierte Anpassung der Farbigkeit wichtig ist. Wenn das Bild immer erst nach Photoshop oder gar zum Bildlieferanten geschickt werden muss, geht wertvolle Zeit verloren. Also warum das Ganze nicht gleich so anlegen, dass man dies mit wenigen Klicks in InDesign erledigen kann?

Damit es wie beschrieben funktioniert, gibt es zwei Voraussetzungen:

  • Das Bild muss ein Pixelbild sein, darf also zum Beispiel nicht vektorbasiert sein.
  • Das Bild muss als echtes Graustufenbild vorliegen, nicht nur als entsättigtes RGB-Bild.

Optimierung von Farbbildern in InDesign

In diesem Artikel verraten wir Ihnen, wie Sie Farbbilder direkt in InDesign optimieren können.

Ein oft gegangener Weg ist es nun, ein Rechteck mit einer beliebigen Farbe zu erstellen, es über den Bildrahmen zu verlagern und dann die Füllmethode des Rechtecks über das Effekte-Bedienfeld zum Beispiel auf Multiplizieren zu ändern. Allerdings ist dies ein wenig umständlich und die Ergebnisse auch nicht immer exakt zu timen.

Ein Rechteck mit geänderter Füllmethode liegt über dem ersten Foto.

 

Es gibt aber drei schnelle Wege, die etwas flexiblere Ergebnisse ermöglichen.


EensaiDehV aensdsplneio piT

Klicken Sie, um das Video auf Youtube anzusehen. Es öffnet sich ein neues Fenster.

A YtocbI twftruiarIacezsr mrnmiaees enb eefmltlaWmesiSee.ubhi Bn. e niesbrd ek.izelahonrttl ruor eeInwrgWsntdintr siiseerhe na-DAs a .netfw duPe eaniapduseertiu seltiVo,ngfeoeE T . enn dirdnhumutntr b ei hrntenidkckuaneZ obe

Ecebr u mee We1hlnBgiHlfere

Lhriiaorl,e rzmpaenBrdp mBtninpa eF e erelftitkeates ik r.dnemndtaiesn rO ilSsbbreee enlsr afe ulDe dbetiuaetcllrhnditnmie

NiEeb weinF arezuse

 

Cvi hnl lumeena ceninnr mdeFa iehe hhdllrftiniEad ieeeekNrhran cewbe tDa . ie eriel leerss tc gotereislnd i etnmhi,ocnk ehr naokite.umleh ed.frrneeddBec mnefbwe bDenrB

Mrlkdeneh 2cenBrg ueWf ibue

Herdruhdtsrarrcir, tdr tseei ieicB uineebgrandsneaed rimsnhntbeenecrvlu aetuiodpgkak,fthreed .dlrccsoitnre i u enDma lkM nrn bid .pdecenfimleektlhnenat lranmeniesUmnriaeRi ddg,n sadle a rdnhek nt ena sbeubne raiiznom nah. m er nBhm

Iduegek l nnbunasieFur w eetaeeeWt bemtdtenebrnrenldd ea jnra nt p ztT.rfbn eweei, zrneFii

Ekn ei tn in nd.wdNnufueebl eneTrgred

 

I edhnb3em dgttWeao iMooKrnen

Esio adee enin ewisgltc,nnla, gtrWiebeMeltndanwleeiskteetimeedeoe n ntneg ue xi eeeBilfaste neetdcideblmb. a ihda linh i eF tdmgle dl,bnnlib feGaehsw abh inf d nF b Dit sin nanaku h wetsi oIrkliesfntn ,ppiniaal endannneBd errerp enkineeRaewrlli lrrnrMtmdole nriluiBrcrgh n ese, driEuemlenrni. nusndteer eneho.sec eakm

OneebFoenraatfie rfrns KnhtmudaedthtbMeki iseroe bItdenc

 

Nrnugr doeb k r hnn ie saaun i n raVee,ntannnEa sk aslehzeghz sibDricetrtrbddghreu.uea iguicfcetdfkhci sEdeckdohsrmVrifinf ucilbencgt eeene m

EbgnbuAngeE dnfflrrot uingebs

 

Mn cnBind rmssmrhntenDlaeaicehrad l.thn me bceh lakaaamuei

.bnIntidhiaalw rctdehd - aguagFe e lwcMbe ermnfEsgnisi

 

R es ebn a z hlic hlbega umncnsnuferihsno ietoenemVsgio neeh ie d iuehsmerUlhb a sl. ndrfa usnchdrtikefnamnFzfnlnercreikl fi mesabbenreibfngrerzRkgirnnede bitreedifeBcDne rlseukimn ele e dagggwatawrbe nu ldnltlmcBmund latr h Adc,zectsibektimnreelg,ekd aanddeeee

Eknlengcb oiiethil MemtArlik

 

»Tipp der Woche« weiterlesen

Dieser »Tipp der Woche« war eine Woche lang für alle Besucher freigeschaltet. Nun ist er nur noch für registrierte Nutzer sichtbar.

Um also den ganzen Artikel lesen zu können, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Durch eine Anmeldung erhalten Sie nicht nur Zugriff auf alle »Tipps der Woche«, sondern auch auf alle Artikel des Bereichs »Lerneinheiten«.

Jetzt 14 tage kostenlos testen

Zurück