von Monika Gause

13 Tipps für das Arbeiten mit Illustrators Musterbearbeitungsmodus

Muster zu erstellen wurde ab Illustrator CS6 dank des Musterbearbeitungsmodus sehr viel einfacher. Beim Ausarbeiten des Rapports sind Experimentelle Herangehensweisen möglich und dadurch können raffiniertere Designs erstellt werden. Rein technisch werden weiterhin lediglich Kacheln angewandt, die Geometrie sieht jedoch komplexer aus.

Vor allem, wenn Sie bereits seit Jahren Muster erstellen und die komplizierteren Arbeitsweisen von früher Ihnen in Fleisch und Blut übergegangen sind, kann es sein, dass Sie den Musterbearbeitungsmodus vielleicht noch gar nicht richtig ausreizen. In diesem Beitrag zeige ich Ihnen meine 13 Tipps für das Erstellen von Mustern.

1. Musterbearbeitungsmodus aufrufen und beenden

Den Musterbearbeitungsmodus rufen Sie mit oder ohne aktivierte Objekte auf unter Objekt → Muster → Erstellen und beenden ihn, indem Sie im Steuerungs-Bedienfeld entweder auf Fertig oder auf Abbrechen klicken.

Der Musterbearbeitungsmodus wird üblicherweise über die Buttons in der Kopfleiste beendet.

Der Modus wird unter bestimmten Umständen auch unbeabsichtigt beendet, indem einfach der aktuelle Stand gespeichert wird. Besonders ärgerlich ist, dass das beim Speichern passiert – nicht nur beim Speichern unter, sondern auch beim einfachen Speichern mit Befehl/Strg+S. Darüber ist dies auch beim Drucken der Fall oder wenn Sie einen Doppelklick auf einen leeren Bereich der Zeichenfläche ausführen.

2. Vorbereitete Objekte

Wenn Sie einige Elemente vorbereitet haben, diese aber erst nach und nach ins Muster einfügen möchten, dann können Sie davon Symbole speichern. Auf Symbole können Sie im Musterbearbeitungsmodus zugreifen, ohne ihn dafür beenden zu müssen.

3. Alte Arbeitsweisen: unsichtbares Rechteck und verdoppelte Objekte

Arbeitsweisen, die Sie noch von früher kennen, werden nicht mehr benötigt. Das unsichtbare Rechteck, das den Rapport kennzeichnet und die Dopplung über diesen Rahmen ragender Objekte ist überflüssig. Im Fall des Rechtecks ist es kein Problem, denn Illustrator löscht es automatisch.

Verdoppelte Objekte werden nicht gelöscht, sondern bleiben in der Datei. Wenn Sie das Muster im Musterbearbeitungsmodus noch verändern, dann irritiert das. Wenn Sie keine Änderungen mehr durchführen, dann haben Sie an den betreffenden Stellen zwei übereinander liegende Objekte. Das vervielfacht die Datenmenge.

Wird das Muster im Musterbearbeitungsmodus mit den aktivierten Objekten (links) erstellt, dann erhalten Sie als Ergebnis im Musterfeld zu viele Objekte (rechts).


TgnHrri.dnue4

SrOtlnhh h sgsaefeuhiWehi r lusnei nMtecltsn ez dswnd tesnina,girrudmersieelnn gndeeitnt sliaAniAofen r-ijt ndnHIncd rhdeeikssideeslr nbuueienntMiwSbnd llhF eM ir. egkbwgele he c nr f feus ehAh rzcgn nt rs auBess lueacerneusminaebgg lEil.e t e ar

T esnnMti rtgbnreusndrsteretihibcmudvbntteiHnaihzm H eeugng enne usw ht nede osfsrmt teunsEmdingmtegb n btAntsr,erb Mnee dwAdnodtnegd uicueneki esnbmtiur-tsnndednerusliaeioitteemi riMu hmrairrrere fPee ne ewie.k nei

 

Nl5ee Fmgre.edulhn

Jta,ves mul u ertufWHglen t tutieieefeende ,ei ivo Okaa tmidertr dealebwtsr rnMtlkeehnMesnin htnheeenvne t enh v eitnebe en bnsb i bnemcrssse e.edreonl.aS nhbue aiSt nihesbehrtn dnd tt,ferwhnlsjeaktegddesrelsnhiic uzncbcemn nsin. lOeVe S eenoli e iuAuu iFaen gdu nn rrididnrecrn mere,ineeeMosniwieeert vmussejte dngfilwuO

Nliista. alouug entaedwes evmeB lbkndgr rf ia tomttu srlwar,a emt fslphr jMnerufus edOevivnIitkb d datsilrersee blntn lsteetdsg

Le.i6rdbstRar e

Isndtn rsds dn srlntdded Av esiefgelnz Fhatf ttteied b b eeerteeeanbmaaS tlswhee pneblii elkenhrerutneiees bndn rtgn .iei bnefdme utnWt noeMnsiner-Bd Sted neetnram rddlu s iOeh,ba Snrr ikafPndr ennwnc nu cg meiuiniu sni e.i rsreeieeE nepn,kltbtsgod inidsn oditseveiaadeten D tnrnVnitismieoeiuadeegeeledBeurbet lM tuBa eesoRet geBe.su

NrednoetieddRe .mueieBefsBnse rtt ugneankbeewbntei-trntSeeudititmlmr genld

SAu l7.nguf

ErtoaSisgeecdg aue eli trn iunrbiAbMni s tetnhnai s lsa rrensdnut e,eie iiwetnfWeSsreilbsudewn rprcae s n u,n drnnnnle d erddfMuenge ew . igitrnannR etsds vuv RBnsswde etr htSr buebn iiisninSen u eeaegeudtnelrA c dlleh

Ggr ns fnnusllracnewivnaMtbines eam dlhAe t s thsee eh.ruht ebliAeineut ik Des

Ueanel8p gnbp.r

IneewonniBre czldplus.ettWa pglht anpdk pdssnrii ru g ec eguerdodiuu tsdmeBneialM,t BeniSenSed enleeniineu tn f-ehnm nronhbnreoeidtu

Nsguduuetpnnn tSr Me ep leierarnreb

R br,eOe needtar9knvRee nvnnre mj.dh

Nenibeeelne-eeuuseetnench detaSnron ,nlitmniuednMo ure sizavrdubrweebu ntiet e.ste reajWivb egtejeIeeresirui zlGMemseW e en -uoekb or ee e teOruearunpder irkek Semddgir eef esbd nrOndndnreneM tIohrlul snnra mueea trgesz i nstkmuDmnztdkmB ineea.tl uk nas nd

MheseenbM me Wtrde ddReenrtwitzt.rgimeuleak turer -eebMai

1rEhen ce a.iuts0Mf

ZeegitudBinfmadsnbeist iefeeetabS nrhe-t tird io r ie e.FesuuehL Sm BedalLezie.ldeioe eutsn rd edtin Zi t.rned tiKlcesMiee e ong.run. eluredshiniki t g ee lncLenhnr on iEde tniht ulSiMdiifcFc tdrete.,eeei aschg erliisnsMnie eunibewradnSnkhctrennbMiusrn nt Felehi s

RstaEgnensndisrreezs aeeiuiMLueue ne gn

Meselrp1nu its.1

AetsrdV v iera dserhnpinAtrue rn sMn uelse opda iz cseeaniprd euidnimtgrt e ewMed uie uAdr dsbbuausolsrw.calToneef. hugbSReiahh etAlZ elt isSiekecenWnh. ibeceg euentai nhi eriuknneoe ndsberdsndne Gurie egerrisateiSerS fndtdcenkirwfs inl

Hdea Sinmolba tk-t vi dneSi s uekaheeeerk nntlretrAlseMsfdirp Naautb hsA Denneuee NPairuOfeduielnheejulkiini gberttneni rogse usussfMsr.fec dc

Rioe tltrplfMtnnepunner lRa sses ireeep

AsMe1nituserhB tee.2 deenbetber

Eue aefgbFUeeSeeibel aisrdrrfe bsieitebesenbndd tna uumtdtkuMdtgdoh bl nnslnde-nimeieesmgr e dnSp ekcizl inruo .eiu eeMnseBrplae,

Fnuae3mmEiite.eArs galktas1 fg

Tl giksetnwneieefa d Sewibeenkbt eabDsiSPeufw irl egiemvb ln, godeSb egdedM.Gaakb ess ne tnrreeis ilruh, epn iw EgetrsbrttFnb Me tseesse uWecd lcenge edgsirio er,nrns r eseuifrh,e.de ise. tclsaE geseieeeeheehftlneanreosdibeioewd alnse tsdlt iniriuunnuebSlilidiuaeroe ,feeeeniriad,onnts n eeh erSihe n tnret nr mee zunmdnt shnnelrm eZtn netEcruatF ctln ua lelmreethederd

N lsu ,aaplgencrhunZsen iirrssslAnwibldesiuenMemeeuefMb gmodZnfinu neatsntuubolne d lki sibt iaeect snt dEshwevnl Sv.sltiS bhea muerrern ,dib eoihee cekograsm e eeefneeeou rr,f lgeuedeeief sres natndnSei nvdtea


»Tipp der Woche« weiterlesen

Dieser »Tipp der Woche« war eine Woche lang für alle Besucher freigeschaltet. Nun ist er nur noch für registrierte Nutzer sichtbar.

Um also den ganzen Artikel lesen zu können, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Durch eine Anmeldung erhalten Sie nicht nur Zugriff auf alle »Tipps der Woche«, sondern auch auf alle Artikel des Bereichs »Lerneinheiten«.

Jetzt 14 tage kostenlos testen

Zurück